Ausbildungsatlas Stadt & Landkreis Osnabrück

Zugangsvoraus- setzungen siehe %HZHUEHUSURƭO %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 62 Verlegen und Montieren von Rohrleitungssystemen für Wasser, Gas, Öl oder Fernwärme • Herstellen von speziellen Rohrleitungsteilstücken wie %F^[IMKI SHIV &MIKYRKIR EYW ZIVWGLMIHIRIR 1EXIVMEPMIR ^ ŷ& +YWWIMsen, Stahl, Faserzement, Kunststoff und Stahlbeton) in der Werkstatt • Zusammenpassen, Ausrichten und Nivellieren der Rohrleitungsteile • Ausschachten und Absichern von Rohrgräben unter Berücksichtigung der Bodenbeschaffenheit • In der Baugrube Verbinden der Rohrteile zu einer belastbaren und dichten Leitung (muss ggf. hohem Druck standhalten) • Einbau von Absperrschiebern und Messvorrichtungen • Montieren von Hausanschlüssen an ein Versorgungsnetz • Durchführen von Korrosionsschutzmaßnahmen, Dichtheits- und Schweißnahtprüfungen • :IVJʳPPIR HIV 6SLVKVʞFIR YRH ;MIHIVLIVWXIPPIR HIV +IPʞRHISFIVƽʞGLI ƍ (YVGLJʳLVIR ZSR 7ERMIVYRKW 6ITEVEXYV YRH ;EVXYRKWEVFIMXIR ^ ŷ& &Iheben von Rohrbrüchen) &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR FMIXIR WMGL MR 8MIJFEYYRXIVRILQIR WS- [MI MR &IXVMIFIR HIV )RIVKMI YRH ;EWWIVZIVWSVKYRK &I[IVFIVTVSƼP Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik • Gute körperliche Konstitution • Körperbeherrschung • Räumliches Vorstellungsvermögen • Handwerkliches Geschick Gute Auge-Hand-Koordination • Teamfähigkeit %YWFMPHYRKWEVX Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung) >IMXVEYQ 3 Jahre (m/w/d) Rohrleitungsbauer k JSXSXLISFEPH *SXSPME GSQ Ausüben präventiver und rehabilitativer Maßnahmen im medizinischen Bereich • Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparats bei Menschen aller Altersgruppen (Kranke, Verletzte, Behinderte) • Praktizieren von Übungen und Durchführen von Therapien zur Schmerzlinderung oder zur Vorbeugung von Muskel-, Bänder- und Gelenkbeschwerden und ^YV :IVFIWWIVYRK HIW &I[IKYRKWZIVQʯKIRW [MI ^ ŷ& %XIQʳFYRKIR Gymnastik, Massagen, Wärme-, Elektro- und Hydrotherapien • Entwickeln und Erstellen von Behandlungskonzepten nach ärztlicher Diagnose &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR FMIXIR /VEROIRLʞYWIV 6ILEOPMRMOIR *EGLEV^XTVE\IR SHIV %PXIRLIMQI -R 7TSVXZIVIMRIR YRH 7GL[MQQ FʞHIVR ƼRHIR WMGL IFIRJEPPW %VFIMXWTPʞX^I &I[IVFIVTVSƼP Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss samt einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung • Gute Noten in Deutsch, Sport, Biologie • Gute körperliche Verfassung • Verantwortungsbewusstsein • Einfühlungsvermögen • Geduld • Freundlichkeit %YWFMPHYRKWEVX Schulische und praktische Ausbildung MQ QIHM^MRMWGL TƽIKIVMWGLIR &IVIMGL ER &IVYJWJEGLWGLYPIR und Klinik/Krankenhaus (bundesweit einheitlich geregelt) >IMXVEYQ 3 Jahre %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 66, 72 (m/w/d) Physiotherapeut k %JVMGE 7XYHMS %HSFI7XSGO GSQ &IVYJWTVSƼPI 51 7GLYPEFWGLPYWW 5YIPPI W -QTVIWWYQ ŴŻ 3LRI %FWGLPYWWŴŻ ,EYTXWGLYPEFWGLPYWWŴŻ 1MXXPIVIV %FWGLPYWWŴŻ Hochschulreife

RkJQdWJsaXNoZXIy MTcxNzc3MQ==