Ausbildungsatlas Stadt & Landkreis Osnabrück

Zugangsvoraus- setzungen siehe %HZHUEHUSURƭO Zugangsvoraus- setzungen siehe %HZHUEHUSURƭO (m/w/d) 3ƮHJHDVVLVWHQW ʘFIVRILQIR ZSR %YJKEFIR MR HIV +VYRHTƽIKI YRH 9RXIVWXʳX^YRK LMPJWbedürftiger Menschen (z. B. Assistieren bei Alltagsverrichtungen wie %YJWXILIR SHIV ^Y &IXX KILIR %ROPIMHIR /ʯVTIVTƽIKI 2ELVYRKW YRH *PʳWWMKOIMXWEYJRELQI JEGLKIVIGLXIW 0EKIVR ^YV :IVQIMHYRK ZSR ;YRHliegen) • Unterstützen bei der Alltagsgestaltung (z. B. Motivieren zu Be- [IKYRK )VPIHMKIR ZSR )MROʞYJIR 4ƽIKIR HIV ;SLRVʞYQI :IVWSVKIR ZSR ,EYWXMIVIR YRH 4ƽER^IR &IKPIMXIR ^Y %V^XFIWYGLIR SHIV FIM &ILʯVHIRKʞRKIR ƍ 1MX[MVOIR FIM HIV &ILERHPYRKWTƽIKI EYJ %R[IMWYRK HIW 4ƽIKIJEGLTIVWSREPW ^ & 1IWWIR HIV :MXEPJYROXMSRIR :IVEFVIMGLIR ZSR 8VSTJIR 7EPFIR SHIV SVEPIV 1IHMOEQIRXI 1MXEVFIMXIR FIM HIV :SVFIVIMXYRK EYJ QIHM^MRMWGLI )MRKVMJJI )VOIRRIR PIFIRWKIJʞLVHIRHIV 7MXYEXMonen und Ergreifen von Sofortmaßnahmen) • Ausführen organisatorischverwaltender Aufgaben %VFIMXWTPʞX^I FMIXIR /VEROIRLʞYWIV %PXIR YRH 4ƽIKILIMQI EQFYPERXI 4ƽIKIHMIRWXI 8EKIWOPMRMOIR YRH TƽIKIWXʞXXIR ;SLRKIQIMRWGLEJXIR JʳV TƽIKIFIHʳVJXMKI 1IRWGLIR )MRVMGLXYRKIR JʳV 1IRWGLIR QMX &ILMRHIVYRKIR WS[MI OMVGLPMGL WS^MEPI (MIRWXI &I[IVFIVTVSƼP Hauptschulabschluss • Gute Noten in Ethik, Biologie, Chemie, Deutsch, Mathematik • Einfühlungsvermögen • Kommunikationsfähigkeit • Verantwortungsbewusstsein • Psychische Belastbarkeit und Stabilität • Geduld • Beherrschtheit • Verschwiegenheit %YWFMPHYRKWEVX Ausbildung an Berufsfachschulen sowie ER /VEROIRLʞYWIVR YRH 4ƽIKIIMRVMGLXYRKIR PERHIWVIGLXlich geregelt) >IMXVEYQ 2 Jahr %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 72, 79 k 1SROI] &YWMRIWW %HSFI7XSGO GSQ Betreuen und Versorgen von Menschen aller Altersstufen in den BereiGLIR /VEROIR /MRHIVOVEROIR YRH %PXIRTƽIKI ƍ %YWJʳLVIR ʞV^XPMGL ZIVanlasster Maßnahmen • Assistieren bei Untersuchungen • Verabreichen von ärztlich verordneten Medikamenten oder Injektionen • Vorbereiten der Patienten auf operative Maßnahmen • Unterstützen bei der NahrungsaufRELQI YRH /ʯVTIVTƽIKI ƍ &IVEXIR YRH %RPIMXIR ZSR 4EXMIRXIR YRH %RKILʯVMKIR MR HIV EQFYPERXIR 4ƽIKI ƍ ʘFIVRILQIR ZSR 3VKERMWEXMSRW YRH Verwaltungsaufgaben • Dokumentieren von Patientendaten • Mitwirken bei der Qualitätssicherung und Verwaltung des Arzneimittelbestandes &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR ƼRHIR WMGL MR /VEROIRLʞYWIVR *EGLEV^XTVE\IR 7IRMSVIR[SLR YRH TƽIKILIMQIR +IWYRHLIMXW^IRXVIR FIM EQFYPERXIR 4ƽIKIHMIRWXIR MR )MRVMGLXYRKIR HIV /YV^^IMXTƽIKI MR ,SWTM^IR MR ;SLRLIMQIR JʳV 1IRWGLIR QMX &ILMRHIVYRK WS[MI EYJ /VEROIRWXEXMSRIR SHIV MR ,SWTMXʞPIVR ZSR 7GLMJJIR &I[IVFIVTVSƼP Abgeschlossene 10-jährige Schulausbildung • Gute Noten in Biologie, Chemie, Deutsch, Mathematik • Einfühlungsvermögen • Kommunikationsfähigkeit • Verantwortungsbewusstsein • Psychische Belastbarkeit und Stabilität • Pädagogisches Geschick • Beherrschtheit • Geduld • Verschwiegenheit • Selbstständiges Arbeiten %YWFMPHYRKWEVX Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen 4ƽIKIWGLYPIR FYRHIW[IMX IMRLIMXPMGL KIVIKIPX QMX TVEOXMWGLIQ 8IMP MR /PMRMOIR ,IMQIR SHIV EQFYPERXIR 4ƽIKIHMIRWXIR %YGL Ausbildung im Rahmen eines Hochschulstudiums möglich. >IMXVEYQ 3 Jahre %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 66, 69, 72, 79 (m/w/d) 3ƮHJHIDFKPDQQ k 4M\IP 7LSX WLYXXIVWXSGO GSQ &IVYJWTVSƼPI 50 7GLYPEFWGLPYWW 5YIPPI W -QTVIWWYQ ŴŻ 3LRI %FWGLPYWWŴŻ ,EYTXWGLYPEFWGLPYWWŴŻ 1MXXPIVIV %FWGLPYWWŴŻ Hochschulreife

RkJQdWJsaXNoZXIy MTcxNzc3MQ==