Ausbildungsatlas Stadt & Landkreis Osnabrück

Zugangsvoraus- setzungen siehe %HZHUEHUSURƭO Entwickeln und Herstellen von Packmitteln wie Faltschachteln, Papierbeutel, Wellpappen, Etiketten, Briefumschläge und Folien unter Beachtung der praktischen Funktion sowie der ökonomischen, ökologischen und ästhetischen Aspekte • Importieren, Konvertieren und Exportieren der Produktdaten • Konstruieren, Ausplotten und Prüfen der Muster mittels CAD-Programmen • Erstellen technischer Zeichnungen • Prozess- und auftragsbezogenes Auswählen geeigneter Materialien und Werkzeuge • Festlegen der Produktionsabläufe • Prüfen der Auftragsdaten für die Maschinensteuerung • Einstellen der Prozesskontrollsysteme • Überprüfen der Maschinenkomponenten, Sicherheitseinrichtungen und Grundeinstellungen • Durchführen von Probeläufen bzw. Erstellen von Probeprodukten • Steuern und Überwachen der Stanz-, Präge- und Druckmaschinen • Steuern spezieller Fertigungs- und Veredelungsverfahren • Durchführen qualitätssichernder Maßnahmen und Prüfverfahren im Labor &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR ƼRHIR WMGL FIM ,IVWXIPPIVR ZSR /EVXSREKIR YRH 9QWGLPʞKIR EYW 4ETMIV YRH 4ETTI FIM ,IVWXIPPIR ZSR 4EGOQMXXIPR EYW /YRWXWXSJJ WS[MI MR (VYGOIVIMIR HMI 4EGOQMXXIP FIHVYGOIR &I[IVFIVTVSƼP Gute Noten in Werken/Technik, Physik, Mathematik, Kunst • Handwerkliches Geschick • Technisches Verständnis • Räumliches Vorstellungsvermögen • Sinn für Farben und Formen • Zeichnerische Fähigkeiten • Kreativität • Sorgfalt • Entscheidungsfähigkeit • Selbstständiges Arbeiten %YWFMPHYRKWEVX Duale Ausbildung in der Industrie (geregelt durch Ausbildungsverordnung) >IMXVEYQ 3 Jahre %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 74 (m/w/d) Packmitteltechnologe k /^IRSR %HSFI7XSGO GSQ Betreuen der Patienten vor und nach Operationen • Vorbereiten der Operationseinheiten • Selbstständiges Organisieren und Koordinieren der Arbeitsabläufe in den Funktionsabteilungen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation • Vorbereiten der Instrumente, Materialien und Geräte • Kontrollieren der Funktion medizinisch-technischer Geräte • Betreuen und Vorbereiten der Patienten vor der Operation und im OperationsbeVIMGL ^ ŷ& VMGLXMKIW 4SWMXMSRMIVIR JʳV HIR )MRKVMJJ &IHIGOIR QMX EWITtischer Operationskleidung) • Assistieren während der Operation sowie 9QWIX^IR ʞV^XPMGLIV %R[IMWYRKIR ƍ -RWXVYQIRXMIVIR H ŷL >YVIMGLIR von Instrumenten und Materialien an die operierenden Ärzte) • Bedienen und Überwachen der Beatmungs-, Absaug-, Blutdruckmess- und anderer +IVʞXI ƍ 2EGLFIVIMXIR HIV 3TIVEXMSRWIMRLIMXIR ^ ŷ& (IWMRƼ^MIVIR YRH 7XIVMPMWMIVIR HIV -RWXVYQIRXI )RXWSVKIR HIV )MR[IKWGLYX^OPIMHYRK ƍ (Skumentieren der OP • Zuständig für Vorratshaltung/Ersatzbeschaffung von Operationsmaterial &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR ƼRHIR WMGL MR /VEROIRLʞYWIVR *EGL YRH 9RMZIVWMXʞXWOPMRMOIR WS[MI MR EQFYPERXIR 3TIVEXMSRW^IRXVIR &I[IVFIVTVSƼP Realschulabschluss • Gute Noten in Biologie, Chemie, Deutsch • Gute Auge-Hand-Koordination • Verantwortungsbewusstsein • Teamfähigkeit • Einfühlungsvermögen • Verschwiegenheit %YWFMPHYRKWEVX Durch Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) geregelte oder landesrechtlich geregelte Ausbildung an Berufsfachschulen, ergänzt durch Praxisphasen in medizinischen Einrichtungen >IMXVEYQ 3 Jahre %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 72, 79 (m/w/d) Operationstechnischer Assistent © Nestor Rizhniak - shutterstock.com &IVYJWTVSƼPI 49 7GLYPEFWGLPYWW 5YIPPI W -QTVIWWYQ ŴŻ 3LRI %FWGLPYWWŴŻ ,EYTXWGLYPEFWGLPYWWŴŻ 1MXXPIVIV %FWGLPYWWŴŻ Hochschulreife

RkJQdWJsaXNoZXIy MTcxNzc3MQ==