Ausbildungsatlas Stadt & Landkreis Osnabrück

Zugangsvoraus- setzungen siehe %HZHUEHUSURƭO %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 66 Beraten, Behandeln und Fördern von Patienten jeden Alters, die aufgrund physischer oder psychischer Erkrankung, Behinderung oder Entwicklungsverzögerung beeinträchtigt bzw. von Einschränkungen bedroht sind • Erarbeiten individueller Behandlungspläne zum Ausüben grundPIKIRHIV *IVXMKOIMXIR ƍ )VJEWWIR HIV )MRƽʳWWI ZSR /VEROLIMX YRH &ILMRderungen sowie von Umweltfaktoren zwecks Berücksichtigunginnerhalb der Maßnahme • Planen, Ausführen, Überwachen und Dokumentieren von Behandlungskonzepten und Präventionsmaßnahmen • Auswählen therapeutischer Mittel • Ggf. Zusammenarbeit mit Ärzten diverser Fachrichtungen, Psychologen und anderen medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Fachkräften &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR [IVHIR Y ŸE MR /VEROIRLʞYWIVR YRH /PMRMOIR +IWYRHLIMXW^IRXVIR WS^MEPIR )MRVMGLXYRKIR YRH ,IMQIR 4VE\IR JʳV )VKSXLIVETMI WS[MI MR TʞHEKSKMWGLIR )MRVMGLXYRKIR [MI 7SRHIVWGLYPIR YRH *VʳLJʯVHIV^IRXVIR ERKIFSXIR &I[IVFIVTVSƼP Realschulabschluss (für Berufsfachschule) bzw. Fachhochschulreife(für duales Studium) • Gute Noten in Biologie, Werken, Deutsch • Psychische Stabilität • Einfühlungsvermögen • Pädagogisches Geschick • Beobachtungsgenauigkeit • Verantwortungsbewusstsein • Verschwiegenheit %YWFMPHYRKWEVX Entweder Berufsfachschule samt praktischer Ausbildung in Einrichtungen der medizinischen, sozialen und FIVYƽMGLIR 6ILEFMPMXEXMSR FYRHIW[IMX IMRLIMXPMGL KIVIgelt) oder duales Studium (landesrechtlich geregelt) >IMXVEYQ 3 Jahre (m/w/d) Ergotherapeut Ŵk /VEOIRMQEKIW GSQ GSQ %HSFI7XSGO GSQ Entwickeln und Realisieren von Standard- und Branchensoftware sowie Softwareprodukte • Analysieren betrieblicher Prozesse und Rahmenbedingungen des Kunden • Auswählen und Anwenden von Softwareentwicklungstools und -methoden • Konzipieren von Softwarelösungen gemäß Kundenanforderung • Umsetzen unter Einsatz von Projektmanagementmethoden • Realisieren und Installieren der Anwendungen mit geeigneten Programmiersprachen • Entwickeln anwendungsgerechter YRH FIRYX^IVJVIYRHPMGLIV &IHMIRSFIVƽʞGLIR ƍ -RXIKVMIVIR ZSR 1E RELmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz • Erstellen von technischen 9RXIVPEKIR F^[ ,ERHFʳGLIVR )MR[IMWIR HIV 2YX^IV ƍ &IXVIMFIR ZSR -8 7]WXIQIR ^ ŷ& 4ƽIKIR %OXYEPMWMIVIR YRH ;EVXIR HIV %R[IRHYRKIR +I[ʞLVPIMWXIR HIV 5YEPMXʞXWWMGLIVYRK QMXXIPW 8IWXWSJX[EVI SHIV (MEKRSsesystemen Ermitteln der Ursachen bei Störungen sowie Beheben der *ILPIV ƍ )VFVMRKIR ZSR -8 (MIRWXPIMWXYRKIR ^ ŷ& &IVEXIR HIV %R[IRHIV ^Y -8 7MGLIVLIMX SHIV (EXIRWGLYX^ (YVGLJʳLVIR ZSR *IVR[EVXYRKIR &IWGLʞJXMKYRKWQʯKPMGLOIMXIR ƼRHIR WMGL MR 9RXIVRILQIR HIV -8 &VERGLI SHIV MR -8 %FXIMPYRKIR ZSR 9RXIVRILQIR YRXIVWGLMIHPMGLWXIV &VERGLIR YRH ;MVXWGLEJXWFIVIMGLI WS[MI MR HIV ʯJJIRXPMGLIR :IV[EPXYRK &I[IVFIVTVSƼP Gute Noten in Informatik, Mathematik, Englisch • Technisches Verständnis • Räumliches Vorstellungsvermögen • Organisationstalent • Flexibilität • Kreativität • Kunden- und Serviceorientierung • Selbstständiges Arbeiten %YWFMPHYRKWEVX Duale Ausbildung in Industrie, Handel und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung) >IMXVEYQ 3 Jahre %YWFMPHYRKWERKIFSXI 7IMXI 60, 65, 81, 83 (m/w/d) Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung k TYLLLE %HSFI7XSGO GSQ &IVYJWTVSƼPI 24 7GLYPEFWGLPYWW 5YIPPI W -QTVIWWYQ ŴŻ 3LRI %FWGLPYWWŴŻ ,EYTXWGLYPEFWGLPYWWŴŻ 1MXXPIVIV %FWGLPYWWŴŻ Hochschulreife

RkJQdWJsaXNoZXIy MTcxNzc3MQ==