Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Daaden-Herdorf als Wirtschaftsstandort

Die verkehrsgünstige Lage in Nähe der Autobahnlinie Dortmund-Frankfurt (A 45) und der Bundesstraßen 54, 414 und 62 mit der Nord-Süd-Verbindung Freudenberg-Hachenburg-Koblenz hat für die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf eine wichtige Bedeutung. Die seit dem Ende des Erzbergbaus entstandene Industrie nimmt unter anderem im Behälterbau, im Maschinenbausektor und im Zuliefererbereich für die Automobilindustrie europaweit eine führende Rolle ein und hat darüber hinaus auch auf dem Weltmarkt Bedeutung erlangt. Ein gut ausgestatteter Dienstleitungsbereich rundet die Wirtschaftsstruktur der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf ab. Günstige Möglichkeiten der Industrieansiedlung sind nach wie vor vorhanden. Im Daadener Rathaus ist Wirtschaftsförderung übrigens Chefsache.

Der Truppenübungsplatz Daaden hat sicher auch Anteil daran, dass die Region deutschlandweit bekannt ist. Der Eindruck vieler Soldaten, dass hier der Wind besonders kalt weht, war dabei nur ein kleiner Aspekt. Schon immer pflegten Verwaltung und Bevölkerung der angrenzenden Gemeinden ein ausgesprochen gutes und partnerschaftliches Verhältnis zu ihrem Bundeswehrstandort. Vor neuen Herausforderungen stehen die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung seit 2013, als die Bundeswehr diesen Standort aufgegeben hat.
Es bleibt eine wichtige Aufgabe, Konzepte für eine nachmilitärische Nutzung zu erarbeiten und eine Balance zwischen Naturschutz, Wirtschaft und Naherholung zu erreichen.