Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Betreuung, Entwicklung, Bildung

1. Betreuungsmöglichkeiten für Ihr Kind

Alle Kinder haben ab Vollendung des dritten Lebensjahres bis zum Schuleintritt einen Anspruch auf den Besuch eines Kindergartens. Seit Mitte 2013 haben Kinder nach Vollendung des ersten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle. Bei der Betreuung können Sie zwischen kommunalen, freien oder betrieblichen Einrichtungen wählen. Freie Träger sind z. B. Kirchen, Verbände der freien Wohlfahrtspflege, wie Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, Deutsches Rotes Kreuz und Elterninitiativen.

Als Eltern können Sie wählen, in welcher Kindertageseinrichtung innerhalb oder auch außerhalb Ihres Wohnortes Ihr Kind künftig betreut werden soll. Einige Städte und Gemeinden bieten zu den bestehenden Krippenplätzen für Babys oder Kleinkinder bis 3 Jahre auch die Betreuung in einer Kindertagespflegestelle an. In diesem Fall hat die Kindertagespflegeperson eine Pflegeerlaubnis. Dieser Beleg gibt den Eltern Sicherheit, dass die Betreuungsperson und ihr häusliches Umfeld auf die Eignung zur Aufnahme von Tageskindern überprüft wurden. Sie können sich auch eine Kindertagespflegeperson ohne kommunale Vermittlung suchen.

Nicht immer wird es möglich sein, Ihnen auf Grund der Platzkapazität oder des einrichtungsspezifischen Konzeptes den Wunsch nach einer ganz bestimmten Einrichtung zu erfüllen. Über freie Plätze und Einzelheiten in den Kindertageseinrichtungen informiert Sie in der Regel der oder die jeweiligen Leiter der Einrichtung. Diese sind auch Ihr Ansprechpartner bei Fragen zum pädagogischen Konzept, den Öffnungszeiten, Gruppengrößen und anderes. Unabhängig von Ihrer Entscheidung für eine Einrichtung melden Sie bitte Ihren Betreuungsbedarf rechtzeitig, mindestens sechs Monate im Voraus, bei Ihrer örtlich zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung an.

Wenn Sie Ihr Kind in einer Kindertageseinrichtung betreuen lassen möchten, so ist nachzuweisen, dass es ärztlich untersucht worden ist und keine gesundheitsbezogenen Bedenken gegen den Besuch der Einrichtung bestehen. Es ist auch dem Träger gegenüber nachzuweisen, dass Ihr Kind alle empfohlenen Schutzimpfungen erhalten oder eine ärztliche Impfberatung stattgefunden hat. Wichtig ist, dass Sie drei bis vier Wochen vor der Betreuung in der Kindetageseinrichtung eine kindgemäße Eingewöhnungsphase einplanen, damit der Übergang für Ihr Kind leichter gestaltet wird.

Kontakt
Jugendamt Landkreis Leipzig
Ingrid Leutelt
Telefon: 03433 241 2356
E-Mail: ingrid.leutelt@lk-l.de

Annett Pöhnert
Telefon: 03437 984 2357
E-Mail: annett.poehnert@lk-l.de

2. Elternbeitrag, Ermäßigung oder Erlass

Die Eltern beteiligen sich an den Kosten der Kita-Betreuung mit einem Elternbeitrag. Dieser wird von der Stadt oder Gemeinde festgesetzt. Für Alleinerziehende und Eltern mit mehreren Kindern, die gleichzeitig eine Kita besuchen, sind Absenkungen vorzusehen. Der Elternbeitrag wird auf Antrag vom Jugendamt übernommen, wenn die Eltern oder das Kind Wohngeld, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Asylbewerberleistungen oder Kinderzuschlag beziehen. Auch Eltern mit geringem Erwerbseinkommen sollten einen Antrag auf Übernahme stellen, damit das Jugendamt die Zumutbarkeit dieser finanziellen Belastung prüfen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind in einer kommunalen Einrichtung, in der eines freien Trägers oder in einer Kindertagespflegestelle betreut wird. Das Antragsformular und Informationen zu den benötigten Unterlagen finden Sie auf unserer Homepage (www.landkreisleipzig.de). Sofern ein Elternteil keiner Beschäftigung bzw. Ausbildung nachgeht, kann die Übernahme des Elternbeitrages lediglich für einen Krippen- bzw. Kindergartenplatz bis zu 6 Std. und für einen Hortplatz bis zu 5 Std. gewährt werden.

Finanzielle Unterstützung für das gemeinschaftliche Mittagessen kann in Höhe der tatsächlichen Kosten über das Bildungs- und Teilhabepaket beim Kommunalen Jobcenter beantragt werden (siehe auch Seite "Wenn das Geld nicht ausreicht").

Kontakt
Jugendamt Landkreis Leipzig
Anke Schönwald
Telefon: 03437 241 2215
E-Mail: anke.schoenwald@lk-l.de

3. Schuluntersuchung
(siehe vorheriges Kapitel "Gesundheit")

4. Schulen

Der Landkreis Leipzig zeichnet sich durch eine vielfältige Schulstruktur mit einem reichhaltigen Bildungsangebot aus. Die allgemeinbildenden Schulen legen dabei das Grundfundament für die Bildung unserer jungen Menschen. Die Schulen und Schulträger arbeiten sehr engagiert daran, die Kinder und Jugendlichen auf das Leben und die vielfältigen Herausforderungen auch in der Arbeitswelt vorzubereiten. Dabei hat sich das Bild der Schule als Stätte der Wissensvermittlung längst gewandelt. Schule heute ist ein Ort des sozialen Lernens, der Arbeitsgemeinschaften, der Projekttage und vieles andere mehr geworden. In vielen Schulen haben sich Fördervereine gegründet, mit deren Unterstützung viele Pläne und Ideen verwirklicht werden können, die sonst nicht möglich wären.

Insgesamt gibt es im Landkreis Leipzig 104 Schulen, die das gesamte Spektrum von der Grundschule bis zum Gymnasium abbilden. Der Großteil der Schulen befindet sich in öffentlicher Trägerschaft, aber auch in unserm Landkreis nimmt die Anzahl und Bedeutung der Schulen in freier Trägerschaft zu.

Grundschulen
gesamt: 57
davon freie Träger: 4

Oberschulen
gesamt: 20
davon freie Träger: 1

Gymnasien
gesamt: 13
davon freie Träger: 6

Förderschulen
gesamt: 7
davon freie Träger: 0
davon
- Schulen zur Lernförderung: 4
- Schulen für geistig Behinderte: 3

Berufsbildende Schulen
gesamt: 7
davon freie Träger: 4

Weitere Informationen zu den Schulstandorten erhalten Sie über die Schuldatenbank des Sächsischen Kultusministeriums: www.schuldatenbank.sachsen.de

5. Schulsozialarbeit

Über die Schulsozialarbeit können Jugendhilfe und Schule miteinander kooperieren. Sie unterstützt damit die Entwicklung eines sozialen, förderlichen Schulklimas. Die Sozialarbeiter sollen Schülerinnen und Schüler in schulischen und privaten Konflikt- und Krisensituationen professionell betreuen und sie in ihrem Prozess des Erwachsenwerdens begleiten. Sie fördern die Heranwachsenden in ihren sozialen und persönlichen Kompetenzen und unterstützen sie bei ihrer Lebensbewältigung.

Schulsozialarbeit richtet sich grundsätzlich an alle Schülerinnen und Schüler, insbesondere an diejenigen, die aufgrund sozialer Benachteiligungen und/oder individueller Beeinträchtigungen auf besondere Unterstützung angewiesen sind. Weiterhin arbeiten Schulsozialarbeiter mit Eltern und Lehrern zusammen. Der Landkreis Leipzig war einer der ersten Landkreise in Sachsen, der ab 2011 flächendeckend die Schulsozialarbeit in Schulen ausgebaut hat. Aktuell sind an allen insgesamt 26 staatlichen Oberschulen und Gymnasien, an den vier Schulen zur Lernförderung sowie an den drei Förderschulen mit Schwerpunkt geistige Entwicklung Sozialarbeiter tätig. Außerdem verfügen die vier größten Grundschulen in Borna, Grimma, Wurzen und Markleeberg über einen Ansprechpartner. Weitere drei Sozialarbeiter sind für die Berufsschulen zuständig. Seit August 2017 ist das evangelische Schulzentrum in Großbardau als erste freie Schule mit Schulsozialarbeit ausgestattet, denn diese Schule unterrichtet in den Schulformen Grundschule, Oberschule und Gymnasium mit insgesamt knapp 300 Schülern.

6. Schülerbeförderung

Eine der vielen Aufgaben des Landkreises Leipzig ist es, die Beförderung der Schülerinnen und Schüler sicher zu stellen. Voraussetzung für eine Kostenerstattung in der Schülerbeförderung ist, dass die besuchte Schule im Landkreis Leipzig liegt und die kürzeste öffentliche Wegstrecke von der Haustür zur Schule bis zu Klasse 4 mindestens 2 km bzw. ab Klasse 5 mindestens 3,5 km beträgt.

Antragsformulare gibt es immer ab Ende April an den Schulen bzw. unter www.landkreisleipzig.de. Neuanträge wegen eines Zuzugs oder Wechsels sind natürlich auch innerhalb der Schulzeit möglich. Der Eigenanteil beträgt pro Schuljahr derzeit 100 €. Entrichtet eine Familie für 2 Schüler Eigenanteile im Landkreis Leipzig, ist sie von der Zuzahlung für alle weiteren Geschwister befreit.

Über das Bildung- und Teilhabepaket kann der Eigenanteil auch übernommen werden. Dies gilt nur für Empfänger mit Wohnort im Landkreis Leipzig von:
  • Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Zweiten Buch (SGB II)
  • Sozialhilfe nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII)
  • Wohngeld nach Wohngeldgesetz (WOGG)
  • Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG)
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landkreises www.landkreisleipzig.de -> Suchbegriff Schülerbeförderung.

Kontakt
Landratsamt Leipzig Kultusamt
Heinrich-Zille-Straße 5
04668 Grimma
Telefon: 03437 984 3503 / 3505
E-Mail: Kultusamt@lk-l.de
Haltestellen: Grimma, Husarendenkmal (Bus) oder Grimma, Bahnhof (Zug/Bus)

7. Schullandheim Bennewitz

Auch in den heimatlichen Gefilden können Kinder schöne Tage erleben, so wie im Schullandheim Bennewitz. Dort wird Kindern ein abwechslungsreiches Programm geboten, wobei Natur, Sport und Spiel im Vordergrund stehen. Das Schullandheim liegt mitten im Planitzwald, umgeben von gesunder Waldluft und unberührter Natur.

In der Ferien- und Schulzeit kommen die Kinder für mehrere Tage in das Objekt, um vor allem Naturprojekte hautnah zu erleben. Das Schullandheim bietet mit 31 Betten ausreichend Platz für eine Klasse und wird in der Regel auch nur von einer Schulklasse belegt. Dadurch kann eine individuelle Betreuung gewährleistet werden. Für eine Klassenfahrt stehen 12 fertig konzipierte Projektwochen zur Auswahl. Verschiedene Freizeitmöglichkeiten auf dem Gelände und in der näheren Umgebung lassen so eine Klassenfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden! Neben den Klassenfahrten bietet das Schullandheim auch Projekttage an. Auch hier können die pädagogischen Fachkräfte aus einer Vielzahl von Einzelprojekten der Lehrbereiche Natur/Umwelt, Gesundheit/Ernährung, Kreativität/Gestalten wählen. Ein sehr beliebtes Projekt ist das "Alte Handwerk", bei dem mit den Kindern leckeres Brot im eigenen Steinbackofen gebacken wird.

In den Sommerferien kann man im Schullandheim in Bennewitz eine tolle Ferienwoche verbringen. Die Ferienlager stehen in jedem Jahr unter einem bestimmten Motto und es wird ein erlebnisreiches Programm mit tollen Ausflügen geboten.

Ergänzend zu der Auslastung durch Feriencamps und Schulklassen, die sich in der Regel von Montag bis Freitag im Schullandheim aufhalten, steht die Einrichtung z. B. für Probelager von Musikschülern, Schulungen und für die Vermietung an Privatpersonen offen. Günstig für Familienfeiern ist dabei das gelöste Übernachtungsproblem. Wer also einen Aufenthalt im Schullandheim plant, sollte sich so schnell wie möglich anmelden.

Kontakt
Schullandheim Bennewitz
Waldwinkel 2
04828 Bennewitz
Telefon: 03425 817716
E-Mail: kontakt@schullandheim-bennewitz.de
Internet: www.schullandheim-bennewitz.de
Haltestellen: Bennewitz (b. Wurzen), Leulitzer Straße (Bus) oder Bennewitz (Zug)

8. Volkshochschulen im Landkreis

Volkshochschule Muldental
Sie sind auf der Suche nach einem interessanten Kursangebot für Ihre Kinder, Ihre Familie oder sich selbst? Mit einem Programm von rund 1.100 Kursen und Workshops pro Jahr in den verschiedensten Bereichen finden Sie auf unserer Homepage bestimmt das Richtige. Als kommunale Weiterbildungseinrichtung führen wir neben den Haupt- und Geschäftsstellen in Wurzen und Grimma auch 9 Außenstellen. Vielleicht finden Sie Ihren Wunschkurs also direkt in Ihrer Nähe.

Ihre VHS in
  • Bad Lausick
  • Borsdorf
  • Brandis / Beucha
  • Colditz
  • Falkenhain
  • Grimma
  • Machern
  • Mutzschen
  • Naunhof
  • Nerchau
  • Wurzen
Allgemeine Kursangebote für Kids und Familien
Ob "Flottes Training für flinke Kids", "Familienkurs - Bewegung, Spiel und Spaß", Yoga für Kids, Malen und Zeichnen im Schüleratelier", "Holzwerkstatt", Fotografie oder die Keramikkurse "Feuerdrachen & Zaubermonster" - jedes Semester finden Sie im Programm der VHS Muldental zahlreiche Kurse, Workshops und Einzelveranstaltungen speziell für Kinder, Jugendliche oder die gesamte Familie. Stöbern lohnt sich!

Prüfungsvorbereitung Mathematik
Wir bieten Förderunterricht für Mathematik schulbegleitend und als Intensivkurse in den Ferien für Oberschüler und Gymnasiasten an.

Mappenkurs für Studienbewerber künstlerischer Studiengänge und Berufe
Die Kunstmappe ist ein Aushängeschild und entscheidet oft darüber, ob man zum Vorstellungsgespräch oder zur Aufnahmeprüfung überhaupt eingeladen wird. In diesem Kurs erhalten Schülerinnen und Schüler wertvolle Tipps und arbeiten konzentriert am Aufbau und an der Ergänzung ihrer Mappe.

Ausbildung zum Junior Ranger
Mit dem Junior Ranger Programm wenden wir uns an Kinder aus der Region Muldental im Alter von 10 bis 12 Jahren, die die Heimat zu allen Jahreszeiten kennen lernen möchten. Zwei Jahre lang treffen sie sich einmal im Monat in einer Gruppe. Zusammen mit Umweltexperten streifen sie durch den Geopark Porphyrland und lassen sich von der Vielfalt und den Geheimnissen der Natur überraschen.

talentCAMPus - 5-tägige Ferienworkshops
In den Ferien bietet die Volkshochschule Muldental regelmäßig den talentCAMPus, einen 5-tägigen Workshop für 10- bis 17-Jährige, an. Hier stehen unterschiedlichste Themen wie Musik, Tanz, Graffiti, Comic-Zeichnen, Parkour, Fotografie, Zauberei oder Ernährung im Mittelpunkt. Eine Teilnahme ist in der Regel kostenfrei.

telc Sprachenzertifikate
Schülerinnen und Schüler, die ihre Sprachkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen möchten, können bei uns eine entsprechende Prüfung ablegen und ein international anerkanntes Zertifikat erwerben. Unser Partner telc bietet über 50 verschiedene Sprachprüfungen in 10 Sprachen. In Intensivkursen werden die Schüler auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorbereitet. Seit 2006 haben rund 1.600 Schülerinnen und Schüler an unserer Einrichtung ein telc Sprachenzertifikat erworben (Stand Herbst 2019).

Zusammenarbeit mit Schulen
Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit Grund- und Oberschulen sowie mit Gymnasien im Landkreis zusammen. Wir unterstützen u. a. im GTA-Bereich, führen schulbegleitende Projekte durch und organisieren unterrichtergänzende Kurse. Haben Sie Interesse an einer Zusammenarbeit? Dann rufen Sie uns an!

Branchentag
Die Volkshochschule Muldental organisiert einmal im Jahr den Branchentag in Wurzen. Dieser bietet Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, zahlreiche Unternehmen der Region zu treffen und sich über Ausbildungs-, Studien- oder Praktikumsmöglichkeiten zu informieren. Verschiedene von Unternehmen angebotene Workshops bieten eine weitere berufliche Orientierung.

Pädagogische Fortbildung
Auf unserer Website finden Sie ein umfangreiches Angebot an pädagogischen Fortbildungen. Diese richten sich vor allem an Erzieher und Sozialpädagogen, stehen aber auch interessierten Laien offen.

Kontakt
Volkshochschule Muldental
Lüptitzer Straße 2
04808 Wurzen
Telefon: 03425 90470
E-Mail: kontakt@vhs-muldental.de
Internet: www.vhs-muldental.de
Haltestellen: Wurzen, Lüptitzer Str./VHS (Bus)

Die VHS Leipziger Land
Die Volkshochschule Leipziger Land betreut als kommunale Weiterbildungseinrichtung das Gebiet von Markranstädt bis Narsdorf im Westen und Süden der Stadt Leipzig.
Mit einem Programm von rund 1400 Kursen und Workshops pro Jahr helfen wir im Beruf fortzukommen, den Einstieg in ein neues Hobby zu finden, die Möglichkeit ohne großen eigenen Aufwand etwas Neues auszuprobieren, sich fit zu halten, Menschen zu begegnen und Kontakte zu knüpfen.

Neben den Haupt- und Geschäftsstellen Borna, Markkleeberg und Markranstädt führen wir auch einige Außenstellen. Unsere Kursorte erstrecken sich darüber hinaus auf weitere Gemeinden des Landkreises. Vielleicht finden Sie Ihren Wunschkurs also direkt in Ihrer Nähe. Auf unserer Homepage finden Sie ein komfortables Onlineportal, das Ihnen die Kurssuche und Kursanmeldung erleichtert.

VHS Geschäfts- und Außenstellen
  • Borna
  • Markkleeberg
  • Markranstädt
  • Außenstellen: Geithain, Pegau, Großpösna, Zwenkau
Als Besonderheit wird die Geschäftsstelle Markranstädt in Form eines Mehrgenerationenhauses betrieben, das als Ort der Erfahrung und Zukunftsorientierung neue Wege vielfältigen lebensbegleitenden Lernens gerade im Hinblick auf Familienfreundlichkeit ermöglicht.

Folgende Schwerpunkte zeichnen die VHS Leipziger Land unter dem Aspekt der Familienfreundlichkeit und kulturellen Orientierung aus:

Bewegung
Tendenziell bewegen sich Menschen heute viel zu wenig. Das beginnt bereits im Kindesalter. Angefangen beim Laufen und Wandern in der Natur bis hin zu Kindersport und Kindertanz unterstützen wir mit zahlreichen Anregungen, Tänzen, Sportarten sowie Bewegungsspielen den selbstverständlichen Umgang mit Bewegung im Alltag.

Gewaltprävention
Konflikt- und Gewaltsituationen sind Bestandteil einer jeden Gesellschaft. Wir vermitteln geeignete Strategien, die in diesen Situationen helfen können. Dazu bieten wir Kurse, die gewaltfreie Kommunikation und Deeskalationstechniken vermitteln. Auch Selbstverteidigungskurse für Frauen, Kinder und Senioren werden angeboten.

Ernährung und Kochen
Heutzutage muss alles schnell gehen, auch das Essen. Wir unterstützen Familien dabei, abwechslungsreiche Alltagskost aus frischen, saisonalen Zutaten leicht, schnell und mit Freude herzustellen. Das Motto heißt: Spaß am Selberkochen! Unsere Kurse können von Eltern, Erziehern, Schulen oder Kindereinrichtungen gebucht werden. Sie eignen sich gut als Projektunterricht, Ferienangebot sowie als Geburtstagsfeier oder Familienevent. Auch spezielle Kurse, wie z.B. Beikost für Babys oder auch Pilzwanderungen werden angeboten.

Kreatives Gestalten
Kreatives Gestalten fördert den Zusammenhalt in sozialen Gruppen und in der Familie. Kreativität, Fantasie, Sensibilität, aktive Wahrnehmung, Einfühlungsvermögen sowie kommunikative und soziale Kompetenzen lassen sich in einer künstlerischen Betätigung besonders gut entwickeln. Dazu haben wir verschiedenste Angebote für Groß und Klein, wie z.B. Töpfern, Nähen, Fotografie Kurse für Kinder, Kinderkunstangebote und spezielle Kurse zur Sprachschatzbildung.

telc Sprachenzertifikate und weitere Angebote für Schüler
Schülerinnen und Schüler, die ihre Sprachkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen möchten, können bei uns ein international anerkanntes Zertifikat erwerben. Unser Partner telc bietet über 50 verschiedene Sprachprüfungen in 10 Sprachen. In Intensivkursen werden die Schüler auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorbereitet. Seit 2010 haben rund 300 Schülerinnen und Schüler an unserer Einrichtung ein telc Sprachenzertifikat erworben (Stand Herbst 2019).

Für Oberschüler und Gymnasiasten bieten wir schulbegleitend und in den Ferien als Intensivkurse Förderunterricht und Prüfungsvorbereitungen in Mathematik sowie Computerschreiben (10-Finger-Schreibsystem) an.

Pädagogische Fortbildung
Auf unserer Website finden Sie ein umfangreiches Angebot an pädagogischen Fortbildungen, die wir jährlich mit dem Jugendamt erstellen. Die Angebote richten sich vor allem an Erzieher und Sozialpädagogen, stehen aber auch interessierten Laien offen.

VHS-Begegnungskultur
Das Mehrgenerationenhaus ist ein Projekt der VHS Leipziger Land und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert. Herzstück des Mehrgenerationenhauses ist der Offene Treff. Hier kommen alle in ungezwungener Atmosphäre zusammen. Der Offene Treff stellt den Ausgangspunkt für weitere Aktivitäten im Haus dar oder lädt zum Verweilen in gemütlichem Ambiente ein.
  • Begegnung von jungen Familien mit Kindern (Familienfrühstück, Kinderflohmarkt, Basteln)
  • Begegnung international (Begegnungscafé)
  • generationenübergreifende Aktivitäten, wie z. B. Repaircafé, Vorlese- oder Erzählnachmittag, Sommerfest, Computerclub, Vorträge / Workshops zu verschiedenen Themen
  • Alphabetisierungsprojekt
  • Entspannungsangebote ("Mach mal Pause", Festlichkeiten, Spielenachmittag, Gedächtnistraining)
  • Begegnung Ehrenamtlicher
Kontakt
VHS Leipziger Land
Jahnstraße 24 a
04552 Borna
Telefon: 03433 7446330
E-Mail: info@vhsleipzigerland.de
Internet: www.vhsleipzigerland.de
Haltestellen: Borna (b. Leipzig), Am Pegauer Tor (Bus) oder Breiter Teich (Bus) oder Gedenkstätte / Lobstädter Straße (Bus)