Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Schwangerschaft

"Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel."
Johann Wolfgang von Goethe

1.1 Angebote für (werdende) Eltern

Die Zeit vor und nach der Geburt eines Kindes ist sehr aufregend. Neben vielen schönen Momenten kann besonders diese Zeit zu Fragen und Unsicherheiten der (werdenden) Eltern führen. Mit dem Angebot der aufsuchenden präventiven Arbeit möchten wir uns Ihnen als Ansprechpartner vorstellen. Nutzen Sie unser freiwilliges Angebot für Schwangere und Familien im Landkreis Leipzig.

Schwangerschaft - WirWerdenEltern-Runde: Auf einem Markt der Möglichkeiten lernen Sie verschiedene Leistungen und regionale Angebote für (werdende) Eltern kennen und können erste Kontakte knüpfen. Gern beantworten wir Ihre Fragen in der Schwangerschaft auch in einem persönlichen Gespräch. Die WirWerdenEltern-Runden werden regelmäßig öffentlich angekündigt.

Geburt: Wir wollen Ihren Nachwuchs in unserem Landkreis begrüßen und laden alle frischgebackenen Mamas und Papas zu unserem Baby-Willkommenstreffen ein.

Kontakt
Aufsuchende präventive Arbeit
AWO Familienbildung
Telefon: 0176 30105640
E-Mail: fabi@awo-mulde-collm.de

Lichtblick e. V.
Telefon: 0163 2493206
E-Mail: apa@lichtblick-fuer-familien.de

1.2 Gut informiert - Broschüren und TIPPS im Internet

Zu Schwangerschaft und Geburt gibt es eine Fülle von Büchern, Broschüren und Seiten im Netz. Eine sehr gute Anlaufstelle für kompetente Informationen ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dort finden Sie modernes und ansprechend gestaltetes Informationsmaterial zu Sexualität und Familienplanung, Sucht, Ernährung, Impfung und Infektionsschutz, Kinder- und Jugendgesundheit und viele weitere Themen mit Bezug zur Gesundheit. Das Informationsmaterial und Broschüren sind auch kostenlos in Papierform erhältlich.

Einen Überblick finden Sie auf der zentralen Seite www.bzga.de

Rundum - Schwangerschaft und Geburt: Die informative Broschüre rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt wendet sich vor allem an die werdenden Mütter und informiert - mit vielen praktischen Tipps - über medizinische Fragen, die kindliche Entwicklung, psychosoziale Fragestellungen und Partnerschaftsaspekte. Sie wurde mit fachlicher Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Geburtshilfe und Frauenheilkunde entwickelt.
Die 95seitige Broschüre kann kostenlos bestellt oder im Internet als PDF heruntergeladen werden unter www.bzga.de

Schwerpunkt Familienplanung: Alle Themen rund um Schwangerschaft und Geburt, Kinderwunsch und Behandlung, Verhütungsmethoden und -pannen, Beratung und Hilfen. Ein jugendliche Schwangere finden ebenso Informationen wie ungewollt Schwangere und Väter im Konflikt. Aktuell, verständlich und lebensnah dargestellt: www.familienplanung.de

Familienfreundliches Sachsen: Hier können sich vor allem sächsische Familien in unterschiedlichen Lebensformen und Lebenslagen über Leistungen und Förderungen sowie Beratungs- und Hilfeangebote informieren.
www.sachsen.de/familie-soziales-gesundheit.html

1.3 Checkliste Erstausstattung - Vorbereitung für das Baby

Kleidung
  • 6 - 8 dünne Pullover bzw. T-Shirts in 2 Größen: 50 / 56 und 62 / 68
  • 6 - 8 Bodys in 2 Größen, kurz- und langärmelig
  • 6 - 8 Strampler in 2 Größen
  • Sommer- und Wintermütze (eine dünne Baumwollmütze und eine wärmere Mütze)
  • 4 - 6 Paar Söckchen in verschiedenen Größen
  • eine Ausgehgarnitur (entsprechend der Jahreszeit, möglichst aus Wolle oder Baumwolle)
  • Handschuhe
  • Overall für die Übergangszeit oder den Winter
  • Sommerjäckchen
WICHTIG
Die Kleidung sollte bequem, problemlos an- und auszuziehen gehen und der Jahreszeit entsprechend gekauft werden. Babys wachsen schnell. Deshalb lieber etwas größere Kleidung besorgen (ab Größe 56 - 62). Diese reicht die ersten 8 -10 Wochen aus.

Wickelplatz
  • Wickelkommode und /oder Wickelauflage an einem warmen, zugfreien Ort
  • Windeleimer mit gut verschließbarem Deckel
  • kleine Waschschüssel für die Katzenwäsche und die Reinigung des Pos beim Wickeln
  • mehrere Waschlappen für den Körper und für den Po
  • 1 Babynagelschere
  • 1 Fieberthermometer (digital)
  • 1 Babybürste/Babykamm
  • Windeln (Anfangsgröße für 3 - 5 kg schwere Babys)
  • 4 Moltonunterlagen (als Wickelunterlage, zum Einwickeln des Kindes)
  • verschiedene Pflegesachen, wie Babyöl, Wundschutzcreme, Zellstofftücher
WICHTIG
Die Pflegesachen sollten immer in Reichweite stehen. Das Baby beim Wickeln nie allein und unbeaufsichtigt lassen. Halten Sie ihr Baby immer mit einer Hand fest, um einen Sturz von der Wickelkommode zu vermeiden!

Schlafplatz (wenn möglich im Elternschlafzimmer)
  • Kinderbett (Abstand der Gitterstäbe darf maximal 10 cm betragen)
  • eine feste und ebene Matratze (nicht durchgelegen, aber auch nicht zu hart)
  • Matratzenschutz (textile, aber feuchtigkeitsundurchlässige Betteinlage)
  • mehrere Spannbettlaken oder einfache Bettlacken
  • Schlafsack oder flache Decke, kein Kissen (Schlafsack sollte möglichst aus Baumwolle und waschbar sein.)
  • mehrere Bettbezüge
  • ideale Zimmertemperatur zum Schlafen ca. 18°C
WICHTIG
In den Räumen, in denen das Baby schläft bzw. sich aufhält, sollte nicht geraucht werden.

Sonstiges
  • Badewanne oder Baby-Bade-Eimer sowie ein Badethermometer
  • 2 Babyhandtücher (quadratisch)
  • Kinderwagen, später Buggy / Sportwagen
  • Autokindersitz, wenn sie ein Auto haben
  • Baby-Wolldecke zum Herumtragen
  • Krabbeldecke
  • Wickeltasche für Unterwegs
  • Tragehilfe
  • Nachtlicht oder Nachttischleuchte
Haushalt
  • Teeflaschen mit Sauger
  • Flaschenbürste
  • Milchflaschen (bei Bedarf)
  • Mullwindeln als Spucktücher oder Lätzchen
TIPP
Besorgen Sie so viel es geht Gebrauchtes von Freunden oder Bekannten oder vom Baby-Second-Hand-Markt. Waschen Sie gebrauchte Kleidung einmal und neu gekaufte Kleidung zweimal, bevor Ihr Baby es zum ersten Mal anzieht!

1.4 Schwangerschaftsberatung

Eine große Fülle an Informationen kann die persönliche Beratung und das Gespräch nicht ersetzen. Bitte nutzen Sie das Angebot der Schwangerenberatungsstellen im Landkreis Leipzig. Sie sind z. B. in folgenden Fragen für Sie da:
  • Beratung bei Schwangerschaft und im Schwangerschaftskonflikt (§§ 218 und 219 StGB)
  • Vermittlung sozialer und finanzieller Hilfen für Schwangere und Familien in Not (Stiftung "Hilfe für Familie, Mutter und Kind")
  • Hilfe bei Geltendmachung von gesetzlichen Ansprüchen (Elterngeld, Sozialhilfe und andere)
  • Information zu Familienplanung und Verhütung
  • Partnerschafts- und Sexualberatung
Grimma
Gesundheitsamt Landkreis Leipzig
Bahnhofstraße 5
Gebäude 42
04668 Grimma
Telefon: 03437 984-2415
E-Mail: ute.boehme@lk-l.de
Haltestelle: Grimma, Bahnhof (Zug / Bus)

Borna
DRK Kreisverband Leipzig-Land e. V.
Schwangeren-, Familien-, Ehe- und Lebensberatung
Roßmarktsche Straße 4
04552 Borna
(Sprechzeiten auch in Markkleeberg und Markranstädt)
Telefon: 03433 919073
E-Mail: schwangerenberatung@drk-leipzig-land.de
Haltestellen: Borna, Breiter Teich (Bus), Bahnhofstraße / Markt (Bus)

Zwenkau
DRK Kreisverband Leipzig-Land e. V.
Schwangeren-, Familien-, Ehe- und Lebensberatung
Schulstraße 15
04442 Zwenkau
Telefon: 034203 49240
E-Mail: schwangerenberatung@drk-leipzig-land.de
Haltestelle: Zwenkau, Schulstraße (Bus)

Markkleeburg
DRK Kreisverband Leipzig-Land e. V.
Schwangerenberatung
Kirschallee 1
04416 Markkleeberg
Telefon: 0341 411224
E-Mail: schwangerenberatung@drk-leipzig-land.de
Haltestelle: Markkleeberg, Sonnesiedlung (Bus)

Wurzen
pro familia LV Sachsen e. V.
Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
Friedrich-Ebert-Straße 2
04808 Wurzen
Telefon: 03425 984308
E-Mail: wurzen@profamilia.de
Haltestellen: Wurzen, Friedrich-Ebert-Straße /Stadtsporthalle (Bus) oder Wurzen, Lüptitzer Straße / VHS (Bus)

Pegau
Diakonie Leipziger Land
Schwangerschafts(konflikt)beratung
Kirchplatz 9
04523 Pegau
Telefon: 034296 947420 oder 0176 76763222
E-Mail: skb@diakonie-leipziger-land.de
Haltestelle: Pegau, Kirchplatz (Bus)

Markranstädt
Diakonie Leipziger Land
Schwangerschafts(konflikt)beratung
Schulstraße 7
04420 Markranstädt
Telefon: 034296 947420 oder 0176 76763222
E-Mail: skb@diakonie-leipziger-land.de
Haltestellen: Markranstädt, Schulstraße (Markt) (Bus) oder Markranstädt, Schkeuditzer Straße (Markt) (Bus)

Geithain
Diakonie Leipziger Land
Schwangerschafts(konflikt)beratung
Leipzigerstraße 20
04643 Geithain
Telefon: 034296 947420 oder 0176 76763222
E-Mail: skb@diakonie-leipziger-land.de
Haltestelle: Geithain, Altdorf (Bus)

1.5 Schwangerschaftkonfliktberatung

Die Beratungsstellen führen die nach § 219 StGB notwendige Schwangerschaftskonfliktberatung ergebnisoffen, damit Frauen in eigener Verantwortung über Abbruch oder Fortsetzung der Schwangerschaft entscheiden können. Die Schwangeren erhalten die erforderlichen medizinischen, sozialen und juristischen Informationen und mögliche praktische Hilfen aufgezeigt, die die Fortsetzung der Schwangerschaft sowie die Lage von Mutter und Kind erleichtern.

Entscheidet sich die Frau für einen Schwangerschaftsabbruch, kann sie diesen in den regionalen Kliniken durchführen lassen und erhält auch ein Nachbetreuungsangebot. Die Beratung beinhaltet ebenfalls die Aufklärung über Möglichkeiten, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden.

1.6 Vertrauliche Geburt

Keine schwangere Frau muss in Deutschland ihr Kind allein und heimlich zur Welt bringen. Jede Frau hat das Recht, bei den Schwangerschaftsberatungsstellen während und nach der Schwangerschaft anonym und beschützt Hilfe zu erhalten. Die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt soll heimliche Geburten außerhalb von medizinischen Einrichtungen unnötig machen. Diese anonyme Hilfe und Beratung ist speziell für Frauen, die nicht mehr weiterwissen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen und Niemanden haben, der sie unterstützt.

Bundesweit gibt es eine kostenlose Telefonnummer, unter der ratsuchende Schwangere anonym und sicher anrufen können: 0800 4040020.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.geburt-vertraulich.de

1.7 Alkohol in der Schwangerschaft und Stillzeit

Eine unschädliche Menge an Alkohol gibt es nicht. Jede auch noch so kleinste Menge an alkoholhaltigen Getränken gefährdet das gesunde Aufwachsen und eine optimale Entwicklung Ihres Kindes. Experten schätzen, dass in Deutschland jährlich zirka 4.000 Kinder mit der fetalen Alkoholspektrumsstörung (FASD) und den damit verbundenen körperlichen Missbildungen und geistigen Behinderungen geboren werden.
Alkohol ist ein Zellgift, das durch die Plazenta zum Ungeborenen gelangt. Schädigungen, die durch den Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft hervorgerufen werden können, zeigen sich z. B. durch körperliche Beeinträchtigungen (Minderwuchs, Gesichtsveränderungen, organische Schäden) und / oder geistige Entwicklungsstörungen. Einige körperliche und vor allem geistige Beeinträchtigungen bei FASD-Betroffenen treten erst Jahre später auf. Sie äußern sich mit Konzentrationsschwäche, verzögerter Sprachentwicklung, Hyperaktivität und einem gestörten Sozialverhalten. In allen Lebensphasen und -bereichen, ob Kindergarten, Schulzeit, Ausbildung, Wohnen oder Arbeitsmarkt, sind die FASD-Betroffenen auf Hilfe angewiesen.

Weitere Informationen finden Sie unter
  • www.drogenbeauftragte.de
  • www.fasd-deutschland.de
  • und bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de.
1.8 Checkliste Behördengänge vor der Geburt
Wo? - Was?
  • Jugendamt/Notar/Standesamt: Vaterschaftsanerkennung/Sorgerechtsklärung für ledige Paare
  • Krankenkasse/Bundesversicherungsamt Bonn: Mutterschaftsgeld beantragen (Dokument vom Frauenarzt)
  • Geburtsklinik: Information und Anmeldung
  • Hebamme: Vorsorge/Nachsorge/Rückbildungsgymnastik
  • Arbeitgeber: Elternzeit beantragen
  • Schwangerenberatung: Erstausstattung Kind/er
  • Rentenversicherung (www.deutsche-rentenversicherung.de): Zuordnung der Elternzeit übermitteln
  • Jobcenter: Mehrbedarf für Schwangere; Erstausstattung Kind(er) / Wohnung
  • Anträge besorgen
    Agentur für Arbeit-Familienkasse: Kindergeld/-zuschlag
    Elterngeldstelle/Sozialamt: Elterngeld
    Jugendamt: Ggf. Unterhaltsvorschuss
1.9 Hebammen - medizinische Vorsorge in der Schwangerschaft

Hebammen sind die Fachkräfte in der Betreuung und Beratung rund um die Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Ein Ziel der Hebammenhilfe ist die gezielte Unterstützung der werdenden Mütter in den verschiedenen Alltagssituationen. Die Hebammenhilfe ist eine Dienstleistung, die in der Regel während der Schwangerschaft bis acht Wochen nach der Geburt durch die gesetzliche Krankenversicherung getragen wird. Für genauere Informationen können sich die Familien beziehungsweise die werdenden Mütter mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen. Im Falle einer Privatversicherung müsste eine Abklärung über die Angebote der Versicherung erfolgen.

Zu den Angeboten einer Hebamme gehören u. a.:
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Geburtsvorbereitung
  • Betreuung während der Geburt
  • Stillberatung
  • Hinweise zur Pflege des Babys
  • Nachsorge
  • Wochenbett
Des Weiteren ist es den einzelnen Hebammen möglich zusätzliche Angebote (Kurse) zu initiieren.

Kontaktdaten der Hebammen im Landkreis Leipzig
www.hebammensuche.de oder bei den Schwangerschaftsberatungsstellen im Landkreis Leipzig (siehe Punkt 1.4).