Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Gemeinde Steffenshagen

Steffenshagen ist eines der längsten Straßendörfer der Region.

Urkundlich wurde der Ort unter dem Namen "Stephaneshagen" erstmals 1273 erwähnt.

Steffenshagen hat eine Größe von 9,32 qkm und ca. 500 Einwohner.

Das Dorf entstand im Zuge der deutschen Kolonialisierung. Die etwa Ende des 13. Jahrhunderts errichtete dreischiffige gotische Backstein-Hallenkirche mit Kreuzrippengewölben zählt zu den bedeutendsten Dorfkirchen Mecklenburgs. Das Leben und die Existenz der Menschen in dieser Region war schon von jeher von der bäuerlichen Wirtschaft geprägt.

Mitten im Landschaftsschutzgebiet "Kühlung" liegend, bietet insbesondere Nieder-Steffenshagen eine für den Norden nicht typische Landschaft von Hügeln und Tälern.

Von den Hügeln hat man einen herrlichen Blick auf die nahe Ostsee.

Im Gemeindezentrum mit der Dorfscheune stehen Räumlichkeiten für Kulturvereine und private Veranstaltungen zur Verfügung.