Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Landschaft, Arbeit und Leben auf hohem Niveau

In der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf gehen Innovationsfreude und Traditionsbewusstsein Hand in Hand. Das spiegelt sich auch in der Wirtschaftsstruktur wider. Verkehrsgünstig gelegene Gewerbestandorte sowie qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wesentliche Faktoren, die die am Dreiländereck gelegene Verbandsgemeinde auch für Neuansiedlungen interessant machen.

Die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf ist eine traditionsreiche Gemeinschaft von heute zwei Städten und acht Ortsgemeinden. Die Geschichte hat im Daadener Land und im Hellertal eine Reihe sehenswerter steinerner Zeugen hinterlassen. Darunter nimmt die 1722 bis 1724 erbaute Barockkirche in Daaden eine besondere Stellung ein. Auch heute noch spreizt der kaiserliche Doppeladler seine Schwingen über das Eingangstor von Schloss Friedewald. Kunstkenner erkennen in der lebhaft gegliederten Renaissance-Fassade (1580/82) des Haupthauses das Heidelberger Schloss als Vorbild. Mit ihrem Turm hat sich inmitten von Daaden die "Alte Post", Teil des einstigen Schützschen Herrensitzes (1671), behauptet. Sie birgt die umfangreiche Sammlung des Heimatmuseums und ist heute zum Bürgerhaus umgebaut. Mehr im Verborgenen bezeugen Steine noch ein sehr altes Geschichtskapitel: den inzwischen erloschenen Erzbergbau. Aber gerade in Herdorf sind Zeugnisse dieser wichtigen Epoche an vielen Stellen noch präsent.

Gastfreundschaft wird an Daade und Heller großgeschrieben. Die Gastronomie bietet sowohl rustikale Gemütlichkeit als auch ein anspruchsvolles Angebot aus Küche und Keller. Die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf verfügt über zahlreiche gepflegte Hotels, Ferienwohnungen und Gaststätten. Sportmöglichkeiten bieten unter anderem ein liebevoll ausgestattetes Hallenbad und zwei Freibäder. Für Wintersportler stehen bei entsprechender Witterung Skilifte und gespurte Loipen für Skiwanderungen zur Verfügung. In der abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft lädt ein umfangreiches Wanderwegenetz zu besonderem Naturerleben ein. Themenwanderwege informieren darüber hinaus über die heimische Industrie- und Bergbaugeschichte. Über den Tellerrand hinaus schaut die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf mit dem Qualitätswanderweg "Druidensteig", der in Zusammenarbeit mit umliegenden Kommunen konzipiert wurde und eine Anbindung an den Westerwaldsteig und den Natursteig Sieg schafft. Seit 2015 ist der Druidensteig eine Georoute des Nationalen Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus. Der Abbau von Basalt, Eisenerz, Buntmetallen und auch Braunkohle prägte nicht nur die Landschaft, sondern auch das kulturelle und soziale Leben. In der Blütezeit des Siegerländer Erzbergbaus um 1900 waren hier etwa 15.000 Bergleute beschäftigt. Nach der Schließung der letzten Gruben im Jahr 1965, darunter die Verbundgrube Füsseberg-Friedrich Wilhelm (Biersdorf/Herdorf), verschwanden die Zeugen dieser wichtigen Geschichte mehr und mehr. Seit 1986 würdigt der Kreis Altenkirchen die schwere Arbeit ungezählter Menschen durch die Einrichtung und den Betrieb des Bergbaumuseums in Herdorf-Sassenroth.