Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Anbieter

Avacon unterstützt Ausbau von schnellem Internet in der Gemeinde Elbe-Heide

Energiedienstleister stellt dem Provider DNS-NET Lichtwellenleiter zur Verfügung

Der stetig steigende Datentransfer in allen Bereichen des Lebens erfordert den Ausbau glasfaserbasierter Netze. Der Zugang zu Schnellem Internet wird mehr und mehr ein Kriterium dafür, wie zukunftsfähig ländliche Regionen sind. Ein aktuelles Projekt gibt es in der Gemeinde Elbe-Heide. Dort will der Provider DNS-NET mittels Breitbandtechnik ein leistungsfähiges Netz für Internet und Telefonie aufbauen. Avacon ist bereit, dem Telekommunikationsanbieter freie Kapazitäten im firmeneigenen Glasfasernetz zu vermieten. Dies senkt für den Provider die Erschließungskosten und kommt somit allen Nutzern des Breitbandnetzes zugute. Ebenso bietet Avacon an, bei anstehenden Baumaßnahmen wie Ortsnetz-Verkabelungen gleich Glasfasernetze mit zu erstellen und diese dann an den Provider zu verkaufen. Auch diese Mitverlegung wirkt kostensenkend.

Als wesentlicher Standortfaktor spielt Breitband - also ein Internetzugang mit einer hohen Datenübertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s - eine immer wichtigere Rolle, sowohl für Unternehmen als auch für Bürger/innen. Laut Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sind die flächendeckende Versorgung Deutschlands mit leistungsfähigen Breitband-Anschlüssen und der Aufbau von Daten-Hochleistungsnetzen wichtige Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum und die positive Entwicklung von Kommunen und Regionen.

Für viele Unternehmen ist die Internet-Infrastruktur ein zentrales Entscheidungskriterium bei der Standortwahl. Als Energieversorger und Partner der Kommunen liegt Avacon viel daran, die ländlichen Regionen im Netzgebiet zu unterstützen und ihre Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität zu sichern.