Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Wissenswertes

Straßenverkehrsbehörde

Verkehrszeichen

Die Straßenverkehrsbehörde ist für sämtliche Maßnahmen zur Aufstellung, Änderung oder zum Abbau von Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen (einschließlich der Anordnung von Arbeitsstellen im Straßenraum) zuständig, die den Verkehr sicher und flüssig führen sollen. Die Stadt Rösrath, Dienststelle Sicherheit und Ordnung, ist Erlaubnisbehörde für Veranstaltungen im öffentlichen Straßenraum und erteilt Ausnahmen von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO).

Sondernutzungen

Aufgrabung - Aufbruchgenehmigung - Sondernutzungen Straßen, Wege und Plätze - Sondernutzungen

Hausanschlüsse (Gas, Wasser, Strom, Telefon) werden unterhalb der Straße oder des Gehweges gelegt. Dazu muss die Fahrbahn oder der Bürgersteig aufgebrochen werden. Diese sogenannte Sondernutzung ist gebührenpflichtig und muss bei der Stadt Rösrath schriftlich beantragt werden. Den Antrag stellt die beauftragte Firma, die diese Arbeiten durchführen will, beim Bauamt.

Gleichzeitig muss beim Ordnungsamt eine Baustellenbeschilderung beantragt werden, um den fließenden Verkehr (PKW, Radfahrer, Fußgänger u.a.) an der Baustelle sicher vorbei zu führen. Auch hierfür ist ein schriftlicher Antrag notwendig. Nicht nur Hausanschlüsse, sondern auch Gehwegabsenkungen (Bordsteinabsenkungen) für Grundstückszufahrten oder Garagenzufahrten sind über diese Sondernutzungen abzuwickeln.

Bei Antragsstellung auf Sondernutzung (Aufgrabung) ist von der beauftragten Firma eine Sicherheitsleistung (Kaution) bei der Stadt Rösrath zu hinterlegen. Die Kaution wird nach erfolgter, mängelfreier Abnahme der Firma zurückgezahlt.

Sondernutzungserlaubnis

Sondernutzung öffentlicher Verkehrsflächen
(Straßen, Wege, Plätze).


Die Benutzung öffentlicher Verkehrsflächen über den bestimmten Gebrauch hinaus erfordert eine Sondernutzungserlaubnis.

Hierzu zählen u.a. Bauzaun, Gerüst, Container, Warenauslage, Hinweisschild (Werbung, Plakatierung), Straßenfeste, Märkte.

Was wird benötigt:
  1. Angaben zur Person des Antragstellers mit Anschrift und Telefonnummer
  2. Angaben über die Art und den Ort der Sondernutzung
  3. Angaben über die zu beanspruchende Fläche
  4. Angaben über die Dauer der Sondernutzung
  5. Evtl. eine Skizze oder Verkehrszeichenplan
Die Höhe der Gebühren ist in der Sondernutzungssatzung der Stadt Rösrath festgelegt. Sie bemisst sich nach der Art und Dauer der Sondernutzung.

Dichtigkeitsprüfung von Abwasserleitungen

Das Landeswassergesetz (LWG) schreibt vor, dass Abwasserleitungen grundsätzlich dicht sein müssen. Gem. § 61a LWG sind Prüfungen wie folgt durchzuführen:
  • Bei Neubauten
  • Bei Änderung der Abwasserleitungen
  • Im Bestand bis längstens 31.12.2015
  • Als Wiederholungsprüfung dann alle 20 Jahre
Eine Stadt kann in ihrer Satzung abweichende Fristen festlegen. Eine Fristverkürzung ist grundsätzlich in Wasserschutzgebieten vorgesehen.

Nähere Informationen über die für Sie zutreffende Frist und den Untersuchungsumfang erhalten Sie bei den Stadtwerken Rösrath.

Entwässerung und Grundstücksversiegelung

Die Kosten zur Niederschlagswasserbeseitigung sind separat abzurechnen, und zwar über getrennte Gebühren nach dem Maßstab bebauter und befestigter Flächen. Sie dürfen nicht mehr zusammen mit den Kosten zur Schmutzwasserbeseitigung über einheitliche Abwassergebühren nach dem Wasserverbrauch abgerechnet werden.

Als Bemessungsgrundlagen für die Kalkulation und Gebührenerhebung hat der Stadtwerke-Verwaltungsrat beschlossen, folgende Flächenarten nur zur Hälfte zu berücksichtigen, weil hiervon deutlichen weniger Niederschlagswasser als normalerweise üblich in die Kanalisation gelangt:
  • Gründächer (bepflanzte Dächer) ab einem humushaltigen Aufbau von 10 cm

  • Wasserdurchlässig befestige Flächen in sog. Ökopflaster (Rasengittersteine, Sickerfugensteine, Sickersteine) mit einer durch Prüfzeugnis des Herstellers nachgewiesenen Mindestdurchlässigkeit von 270 l je Sekunde und Hektar.

Alle anderen kanalabflusswirksamen Flächenarten (bebaut oder befestigt) fließen in vollem Umfang in die Bemessung der Niederschlagswassergebühren ein. Für Niederschlagswasser, das über Regenwassernutzungsanlagen als Brauchwasser für Toilettenspülung oder Waschmaschine im Haus verwendet wird, werden die Niederschlagswassergebühren nach der jeweils gemessenen Brauchwassermenge anteilig reduziert.

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den Stadtwerken Rösrath.

Abfallentsorgung

Die StadtWerke Rösrath entsorgen die Abfälle aus den Rösrather Privathaushalten und führen sie einer Wiederverwertung oder geregelten Abfallbeseitigung zu - von der Glühbirne über die "Apfelkitsche" bis zur Zeitung und zum Joghurtbecher. Bei unserer Arbeit sind wir jedoch auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Nur wenn Sie Ihre Abfälle ordnungsgemäß trennen und den entsprechenden Sammelsystemen zuführen, können die StadtWerke eine Rückführung in den Wertstoffkreislauf veranlassen. Gemeinsam leisten wir so einen entscheidenden Beitrag zur Abfallvermeidung.

Gleiches gilt für Problemstoffe wie Farben und Lacke. Erst deren getrenntes Sammeln ermöglicht eine geregelte Restmüll- und Schadstoffentsorgung und damit einen umfassenden Umweltschutz.

Nähere Auskünfte sowie den Abfallkalender über die Abfuhrtermine erhalten Sie bei den Stadtwerken Rösrath.

Hausanschluss

Der Bau eines Hauses will gut durchdacht sein. Unzählige Aspekte sind zu beachten - je früher, desto besser.

Wie wird das Haus an die städtische Infrastruktur angeschlossen? Trinkwasser, Abwasser, Strom, Erdgas und Telefon - wer ist zuständig? Wo laufen die entsprechenden Leitungen, was ist vielleicht schon bei der Planung zu beachten? Diese und andere Fragen zum Thema Hausanschluss beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenzentrum der Stadtwerke Rösrath.

Bei den StadtWerken Rösrath können Sie zur Zeit die Hausanschlüsse für Trinkwasser und Abwasser bestellen. Entsprechende Antragsformulare finden Sie auf der Homepage der Stadtwerke Rösrath unter www.stadtwerke-roesrath.de im Formularcenter als Download.

Baumschutz

Die Stadt Rösrath besitzt keine Baumschutzsatzung. Der Rat der Stadt hat jedoch ein Baumkataster beschlossen, in dem 16 städtebaulich und naturschutzfachlich relevante Baumgruppen bzw. Einzelbäume unter Schutz gestellt worden sind. Das Verzeichnis der geschützten Baumbestände ist unter: www.roesrath/Dienstleistungsdetails.aspx?dlid=3338 einzusehen.

Hausnummern

Wenn Sie ein neues Gebäude errichten, erfolgt im Rahmen Ihres Baugenehmigungsverfahrens, automatisch auch die Zuteilung einer Hausnummer durch die Bauaufsichtsbehörde, unter der Sie zukünftig postalisch erreichbar sind.

Barrierefreiheit

In § 49 Abs. 2 Landesbauordnung ist geregelt, dass in Gebäuden mit mehr als 2 Wohneinheiten ein Geschoss barrierefrei erreichbar sein muss. Unabhängig von dieser Vorschrift sollten Sie angesichts der demographischen Entwicklung beim Bau von Häusern auf Barrierefreiheit achten, damit Ihre neue Immobilie lange genutzt werden kann und attraktiv bleibt.