Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Unterschiede im Baugenehmigungsverfahren

Freistellungsverfahren § 67 BauO NRW

Bauvorhaben

Wohngebäude geringer und mittlerer Höhe einschließlich ihrer Nebengebäude und Nebenlagen

Planungsrecht
  • Bebauungsplan
  • Vorhaben- und Erschließungsplan
  • örtl. Bauvorschriften § 86 BauO NRW
  • Erschließung gesichert
Sachverständigen-Bescheinigungen

Gebäude geringer Höhe mit max. 2 WE
  • Brandschutz (Erklärung EntwVerf)
Gebäude mit mehr als 2 WE
  • Standsicherheit (geprüft)
  • Schallschutz (geprüft)
  • Wärmeschutz (geprüft)
  • Brandschutz (Erklärung EntwVerf)
Gebäude mittlerer Höhe auch
  • Brandschutz (geprüft)
Bauherr
  • Mitteilung an Angrenzer über beabsichtigtes Bauvorhaben: Eine Woche vor Baubeginn Anzeige an die Bauaufsichtsbehörde und Benennung von - Bauleiter (...), Fachbauleiter (...)
  • der staatl. anerk. Sachverständigen, die die v.g. Nachweise aufstellen o. prüfen und stichprobenhafte Kontrollen durchführen
  • Sachverständigenbescheinigung über Kontrollen der ordnungsgemäßen Bauausführung
  • Fertigstellungsanzeige an die Bauaufsichtsbehörden
  • Aufbewahrungspflicht für Nachweise/Bescheinigungen
Genehmigungsverfahren § 68 BauO NRW

"vereinfachtes" Verfahren & "normale" Vorhaben
  • Wärme- u. Schallschutz geprüft
  • Standsicherheit geprüft
  • Brandschutz
  • Sachverständigen-Bescheinigung (nicht für Wohngebäude nur: Erklärung Entwurfsverfasser)
Ausnahmen

Für die nachstehenden Vorhaben müssen die Nachweise nicht von staatlich anerkannten Sachverständigen aufgestellt oder geprüft werden:
  1. Wohngebäude geringer Höhe mit bis zu zwei Wohnungen einschließlich ihrer Nebengebäude und Nebenanlagen,
  2. freistehende landwirtschaftliche Betriebsgebäude, auch mit Wohnteil, bis zu zwei Geschossen über der Geländeoberfläche, ausgenommen solche mit Anlagen für Jauche und Flüssigmist und
  3. eingeschossige Gebäude mit einer Grundfläche bis 200 m².
Ausnahmen

Für die folgenden Vorhaben müssen die bautechnischen Nachweise nach Absatz 2 nicht vorgelegt werden:
  1. Gewächshäuser mit bis zu 5,0 m Firsthöhe und nicht mehr als 1.600 qm Grundfläche,
  2. Garagen und überdachte Stellplätze mit einer Nutzfläche bis 100 m²,
  3. untergeordnete Gebäude (§ 53),
  4. Wasserbecken bis zu 100 m², einschließlich ihrer Überdachungen,
  5. Verkaufs- und Ausstellungsstände,
  6. Einfriedungen,
  7. Aufschüttungen und Abgrabungen,
  8. Werbeanlagen.
Sonstige einfache "Sonderbauten"

siehe unter "normale" Vorhaben

"Voll"-Verfahren

bestimmte schwierige "Sonderbauten"
§ 68 Abs. 1, Satz 3, Nr. 1-19 mit dem Bauantrag Brandschutzkonzept
  • Brandschutz (BOA)
  • Standsicherheit (Sachverständigen-Bescheinigung)
  • Schall-, Wärmeschutz (Sachverständigen-Bescheinigung)
  • Benennung der Sachverständigen für Kontrollen