Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Bergbaurundweg

Seit 2006 gibt es in Oelsnitz den Bergbauweg. Start- und Zielpunkt des Rundweges ist das Bergbaumuseum. Bei einer ca. 4-stündigen Wanderung befindet sich der Besucher auf den Spuren der Bergbaugeschichte im Stadtgebiet von Oelsnitz. Auf insgesamt 18 Stelen erfährt man Interessantes, Skurriles und Wissenswertes. Am höchsten Punkt der Strecke, der Deutschlandschacht-Halde, kann man vom Glückauf-Aussichtsturm aus einen herrlichen Blick auf Oelsnitz und seine Umgebung genießen. Bei guter Sicht sieht man mit etwas Glück sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig oder den Fichtelberg. Für Jugendliche und Kinder ist auch eine verkürzte Erlebnistour zum Glückauf-Turm auf der Deutschlandschacht-Halde möglich. Die Wanderung führt vom Rathausplatz (Station 15) in Oelsnitz zum 1877 erbauten Eisenbahnviadukt und von dort aus weiter durch den schönen Buchwald bis zum Fuß der Halde Deutschland-Schacht. An diesem Traditionspunkt (Station 12) können Interessierte anhand einer Bildertafel die ehemalige Aufschüttung der Haldenmasse mittels einer Krananlage nachverfolgen. Auch können während des Haldenaufstiegs zum Glückauf-Turm Pflanzenabdrücke aus einer 300 Millionen Jahre zurückliegenden Zeit gesucht werden. Wer den Turm bis zur obersten Plattform erstiegen hat, wird durch den Rundblick auf das Erzgebirge aus einer Höhe von 522 m ü. NN für die Anstrengungen entschädigt. Eine Besonderheit der Halde ist, dass diese heute noch schwelt. Erkennbar ist dies am Rauchausstoß, besonders an der Nordspitze der Halde.