Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Erlebe die Wasserstadt!

Leben, wo andere Urlaub machen

Die Wasserstadt Nordhorn, das sind ein Fluss, vier Kanäle, Grachten und ein See, umrahmt von viel innerstädtischem Grün, von Fahrrad- und Fußgängerwegen, Schleusen und Brücken. "Klein Venedig" und die "Vechteinsel" bestimmen das Bild der Innenstadt.

Nicht nur, dass Nordhorns Fußgängerzone und Flaniermeile auf einer Insel liegen: Im Herzen der Stadt lädt auch der große Vechtesee zur Naherholung und zum Wassersport ein. Alles verweist auf ein abwechslungsreiches und attraktives Freizeit-, Erlebnis- und Erholungsangebot für Jung und Alt, das Nordhorn zu einem überaus lohnenden Ausflugsziel macht. Das Stadtgebiet lässt sich zu Fuß ebenso gut erleben und erkunden, wie auf dem vorbildlich ausgebauten Fahrradwegenetz, über die Wasserwege oder aus der Luft.

Vom Wasser aus lernt man die Stadt mit Tretbooten oder den beliebten Vechte-Rundfahrtschiffen aus einer ganz neuen Perspektive kennen. Die Angebotspalette der Bootstouren erstreckt sich von der klassischen Rundfahrt über einen kombinierten Tierpark-Besuch, feucht-fröhliche Männer- und Frauentouren, Piratenfahrten, Punschfahrten bis hin zu Bootstouren im Mondschein. Für Exkursionen in das Umland sind auch Kanus beliebte Fortbewegungsmittel.

Nordhorn ist erwiesenermaßen aber nicht nur eine Wasserstadt, sondern auch eine Fahrradstadt. Beides hängt miteinander zusammen. Die Wege entlang der Wasserstraßen bilden das Grundgerüst für ein Radverkehrsnetz, das sich in seiner Länge und Qualität deutlich von der Infrastruktur anderer Städte abhebt. Allein 142 km offizielle Radwanderwege durchziehen das Stadtgebiet und verbinden Nordhorn in alle Himmelsrichtungen mit der Welt.

Einer der Gründe für die Fahrradbegeisterung ist die direkte Nachbarschaft zu den Niederlanden. Die Tugenden der wohl bekanntesten Fahrradnation der Welt haben eindeutig auf Nordhorn abgefärbt. Darum gehört auch auf dieser Seite der Grenze die "Fietse" fest ins Stadtbild und in jede Garage.

Mit dem Fahrrad kann man die Stadt und die Landschaft mit ihren zahlreichen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten dementsprechend besonders gut erkunden. Doch auch der tägliche Weg zur Arbeit lässt sich in Nordhorn ideal mit dem Rad zurücklegen.

Der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen liegt in Nordhorn bei rund 40 Prozent. Dieser Wert ist vergleichbar mit dem der weltbekannten Fahrradstadt Münster. Nicht verwunderlich also, dass Nordhorn bei der Verleihung verschiedener Fahrradpreise, darunter der Deutsche Fahrradpreis und der ADFC-Fahrradklimatest, bereits Spitzenpositionen erreichen konnte. Die Grafschaft Bentheim trägt darüber hinaus den Titel fahrradfreundlicher Landkreis.

Diese äußerst positive Ausgangslage ist für die Stadt Nordhorn jedoch kein Grund zum Ausruhen! Angesichts der berechtigten Sorge um das Weltklima und den begrüßenswerten Trend zu umweltfreundlicher und gesunder Mobilität, wird am weiteren Ausbau der Fahrradinfrastruktur gearbeitet. Basis ist ein vom Rat beschlossenes Radverkehrskonzept.

Ein weiteres touristisches Highlight ist der Nordhorner Tierpark. Der "Familienzoo im Grünen" ist mit weit über 400.000 Besucherinnen und Besuchern jährlich das beliebteste Ausflugsziel in der Grafschaft Bentheim und lockt nicht nur Gäste aus ganz Niedersachsen und den Niederlanden an. Auf einer Fläche von 12 ha zeigt der Zoo mehr als 1.700 Tiere in über 100 verschiedenen Arten. Viele Gehege können betreten werden, um Kängurus, Alpakas und Präriehunden ganz nah zu kommen. Der urige Mitmach-Bauernhof mitten im Park lädt außerdem zum Streicheln alter Haustierrassen wie dem Bentheimer Landschwein ein. Ein großer Outdoor- und ein ebenso beliebter Indoor-Spielplatz sowie die gärtnerisch anspruchsvoll gestaltete Parkanlage machen das Familienerlebnis im Tierpark Nordhorn perfekt.

Auch die Events in Nordhorn erfreuen sich großer und stetig zunehmender Beliebtheit. So bietet das Grafschaft Open Air ein riesiges Musikspektakel für 12.000 Pop- und Rockbegeisterte Fans. Hier standen bereits Größen wie Pur, Adel Tawil, Max Giesinger und Unheilig auf der Bühne.

Der Nordhorner Feldtag ist mit über 2.500 Exponaten und mehr als 30.000 Besucherinnen und Besuchern die größte Ausstellung historischer Landmaschinen in Europa.

Das Fest der Kanäle, der Holschenmarkt und der Nordhorner Oktober sind rauschende Stadtfeste mit traditionellen Wurzeln, für die das Publikum teils weite Reisen auf sich nimmt. Umso mehr gilt das für das Internationale Straßenkulturfest, eine einzigartige Kleinkunst- und Akrobatikveranstaltung in der Innenstadt mit weltweit hohem Ansehen.

Die Nordhorner Maikirmes und Herbstkirmes sind die größten und beliebtesten Volksfeste der Region. Knapp 70 Geschäfte vom Highspeed-Fahrgeschäft bis zur traditionellen Ballwurfbude verwandeln den Nordhorner Neumarkt in einen Freizeitpark vor der eigenen Haustür.

Das Fest der Kulturen am Kloster Frenswegen trägt seit 1998 zur interkulturellen Verständigung und zum herkunftsübergreifenden Zusammenhalt im multikulturellen und kosmopolitischen Nordhorn bei.

Hinzu kommt ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm von Theater über Konzerte bis hin zur Kleinkunst auf zahlreichen großen und kleinen Bühnen im gesamten Stadtgebiet.