Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Nordhorn - Kultur im Fluss

"Ein Fisch spürt erst dann, dass er Wasser zum Leben braucht, wenn er nicht mehr darin schwimmt. Unsere Kultur ist für uns wie das Wasser für den Fisch. Wir leben und atmen durch sie." - Alfons Trompenaars -

Kultur in all seinen Ausdrucksformen, das ist eine der pulsierenden, wichtigen Quellen, die eine Stadt lebendig macht, ihr soziales Leben und die Gesellschaft mitprägt.
So ist in der Wasserstadt Nordhorn auch das kulturelle Leben in einem ständigen und abwechslungsreichen Fluss, der die Nordhornerinnen und Nordhorner und die Gäste der Stadt dazu einlädt, in die zahlreichen Kulturangebote einzutauchen und den Alltag für eine Weile zu vergessen.

Die Möglichkeiten, die das städtische Kulturreferat und die ihm angeschlossen Abteilungen Musikschule, Stadtbibliothek und Städtische Galerie mit der Kunstschule bereithalten, bieten mit einem vielseitigen und spannender Angebot für jeden "Fisch" das richtige kulturelle Gewässer - von Hochkultur bis Unterhaltung, stets mit Qualität und Niveau.
Die zahlreichen Kulturorte und abwechslungsreichen Veranstaltungen machen Nordhorn in der Kulturlandschaft der Region zu etwas ganz Besonderem:

Die Bretter, die die Welt bedeuten...
Einer dieser besonderen Orte ist der vor wenigen Jahren modernisierte Konzert- und Theatersaal (KTS) am Ootmarsumer Weg. Mit seinen rund 470 Plätzen ist der KTS nicht nur Spielstätte für Theater, Musik und vieles mehr, sondern selbst ein Kunstwerk. Nach den Plänen des Nordhorner Architekten Werner Zobel 1958 fertig gestellt, übernahm der Künstler Ernst Caramelle 1998 die Neugestaltung des Foyers des KTS, der mit seiner einzigartigen Mosaik- und Marmorfassade unter Denkmalschutz steht. Auf dem Programm des Theaterhauses stehen klassische und moderne Schauspiele, unterhaltsame Boulevardstücke, Kinder- und Jugendtheater, Tanz sowie Musicals als Inszenierungen renommierter Gastspielensemble. Ein Blick in das aktuelle Programmheft des Kulturreferats lohnt sich immer, denn der KTS bietet für jeden Geschmack genau das richtige Theatererlebnis.

Lachen ist die beste Medizin
Im ganz besonderen rustikalen Ambiente der historischen Kornmühle im Herzen der Stadt steht alles im Zeichen der Kleinkunst. In der rund 100 Plätze fassenden, von der Wasserkraft der Vechte angetriebenen ehemaligen Mühle die Zuschauer/-innen das ganze Jahr unterhaltsame Comedy, politisches Kabarett, mitreißender Chanson und vieles mehr.

Can´t stop the music
Kein Sommer in der Wasserstadt ohne den Nordhorner Musiksommer! Nur ein paar Schritte von der Nordhorner Innenstadt entfernt, inmitten des idyllischen Stadtparks, steht die Konzertmuschel. Seit rund 25 Jahren findet hier immer in den Sommerferien die beliebte Konzertreihe "Musiksommer" statt, die für viele Bürgerinnen und Bürger inzwischen eine feste Tradition geworden ist.
An fünf Sonnabenden in den Sommerferien erfüllt unter dem Motto "umsonst + draußen" abwechslungsreiche Musik den lauschigen Park und macht ihn zu einer einzigartigen Open-Air-Bühne: Individuelle Musiker/-innen und Bands sorgen dann mit handgemachtem Jazz, Soul, Funk, Rock, Pop oder Blues für ausgelassene Stimmung.

Manege frei!
Immer am ersten Wochenende im September heißt es: Auf zum traditionellen Internationalen Strassenkulturfest! Die attraktive Nordhorner Innenstadt wird zwei Tage lang zu einer großen Varieté-Bühne. Unter dem inzwischen legendären Motto "Nordhorn staunt und lacht" verwandeln Artisten, Zauberer, Clowns, Comedians und viele mehr die Innenstadt in eine aufregende Phantasiewelt, in der es für Klein und Groß gleichermaßen viel zu sehen und entdecken gibt. Und wer von diesem buntem Treiben gar nicht genug bekommen kann, der besucht die Familiengala am Freitagnachmittag oder einen der heiß begehrten Varieté-Gala-Abende im komfortablen Zirkuszelt auf dem Neumarkt.

L'art pour l'art
Die richtige Adresse für Kunstinteressierte befindet sich mitten in Nordhorn. In der 1961 von Nordhorner Bürgerinnen und Bürgern gegründeten Städtischen Galerie Nordhorn steht alles im Zeichen der aktuellen Gegenwartskunst. Seit 1999 hat die Galerie ihr Zuhause in den vom irischen Künstler Stephen Craig entworfen Ausstellungspavillons im Kultur- und Tourismuszentrum Alte Weberei. Durch aufsehenerregende Ausstellungen international bekannter Künstlerinnen und Künstler sowie Projekte im öffentlichen Raum der Stadt Nordhorn und des Umlandes hat sich die Galerie nicht nur überregionale Aufmerksamkeit erarbeitet, sondern genießt auch in der internationalen Kunstszene einen Ruf als innovatives Ausstellungshaus. Dies wird nicht zuletzt durch den seit 1979 vergebenen Kunstpreis der Stadt Nordhorn unterstrichen, der sich an aufstrebende interessante Nachwuchskünstlerinnen und -Künstler richtet. In zahlreichen Führungen und Begleitangeboten der angeschlossenen Kunstschule können große und kleine Kunstinteressierte hier unter sachkundiger Anleitung in die Welt der Malerei, Fotografie, Bildhauerei und vieles mehr eintauchen.

Musik verbindet
Freude an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren zu vermitteln, ist das oberste Ziel der Musikschule der Stadt Nordhorn. Sie existiert seit 1971 und ist im ehemaligen Nordhorner Rathaus untergebracht. Hier unterrichten rund 40 Lehrkräfte sowohl Kinder als auch Erwachsene in den verschiedensten Instrumenten und Ensembles. Vom Können, das die Schüler mit sehr viel Erfolg nicht zuletzt auch beim Wettbewerb "Jugend musiziert" jedes Jahr wieder unter Beweis stellen, kann sich das musikinteressierte Publikum in einer der zahlreichen Aufführungen gern überzeugen. Dank des Fördervereins der Musikschule "pro nota" erwartet Klassikfans zudem regelmäßig ein besonderer musikalischer Leckerbissen: In einer ganz besonderen Konzertreihe im Manz-Saal im Nino-Hochbau präsentieren internationale Musikerinnen und Musiker regelmäßig ihr Können.

Lesen heißt durch fremde Hand träumen
Der wohl am besten frequentierte Kulturort der Nordhorner und auch der Gäste der Stadt liegt direkt am Rathaus: Die 1873 gegründete Stadtbibliothek Nordhorn residiert in einem modernen Gebäude am Büchereiplatz und bietet auf rund 1600 Quadratmetern Fläche Lesevergnügen und Abenteuer in multimedialen Welten gleichermaßen. Durch die Bereitstellung von rund 90.000 Medien dient die Familienbibliothek der Ausbildung, der Fort- und Weiterbildung sowie der aktiven kulturellen Freizeitgestaltung und der Leseförderung. Die komplett barrierefreie Stadtbibliothek versteht sich als Ort der Kultur und Begegnung, der Kommunikation und Information innerhalb der Stadt Nordhorn und der gesamten Grafschaft Bentheim.

Kinder an die Macht!
Kulturelle Bildung für Kinder ist wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung. Wer sich kreativ mit sich und seiner Umwelt auseinandersetzt, der lernt einen offenen und toleranten Umgang. Einmal im Jahr laden deshalb das Kulturreferat und die angeschlossenen Abteilungen alle Kinder im Grundschulalter zu einem großen Markt der kreativen Möglichkeiten in die Alte Weberei ein. Dort können sie alle kulturellen Bildungsangebote der Stadt Nordhorn auszuprobieren. Trompete, Geige, Trommel, Klavier & Co. können unter der sachkundigen Anleitung der Lehrkräfte der Musikschule hemmungslos gespielt werden. Junge Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler können mit den Dozentinnen und Dozenten der Kunstschule ihr Talent im Malen, Bildhauen oder Fotografieren entdecken, während die Vorlesepatinnen und Vorlesepaten die Kinder mit auf spannende Leseabenteuer nehmen.
Und das alles natürlich ohne Eintritt.

Geschichte ist machbar!
Museen sind das Gedächtnis einer Stadt. Sie behalten alles und vergessen nichts. Nordhorn ist eine Stadt, die einst stark von der Textilwirtschaft geprägt und entwickelt wurde. Dieses kulturelle Erbe kann nicht nur an zahlreichen öffentlichen Orten im Stadtbild auf markante Weise entdeckt werden, sondern auch im eigens für die Erinnerung an die wichtige Industriekultur eingerichtetem Stadtmuseum Nordhorn nachgespürt werden. Das Museum hat seinen Sitz in drei historischen Ausstellungsorten in ehemaligen Gebäuden der früheren Nordhorner Textilproduktion: Im NINO-Hochbau, im Povelturm und im Textilmaschinenmuseum in der Alten Weberei. An diesen drei traditionsreichen Orten erhalten Besucherinnen und Besucher Einblick in die Textilgeschichte, Textilkultur und die Stadtgeschichte der Stadt Nordhorn.

Kultur für alle!
Das Kultur- und Tourismuszentrum Alte Weberei gehörte bis weit in das 20. Jahrhundert zum Unternehmen Ludwig Povel & Co., das gemeinsam mit den Firmen NINO und Rawe zu den führenden Nordhorner Textilkonzernen zählte. Nach dem Konkurs 1978 wurden nahezu alle ehemaligen Textilfabrikanlagen abgerissen. Das inzwischen denkmalgeschützte Gebäude blieb jedoch verschont und bietet als soziokulturelles Zentrum neben den Ausstellungspavillons der Städtischen Galerie, der Textilmaschinenfabrik des Stadtmuseums Nordhorn, den Studios des Radiosenders Ems-Vechte-Welle unter anderem auch dem Grafschafter Brauhaus und seiner Bierbrauerei ein Zuhause. In zwei Veranstaltungssälen wartet ein abwechslungsreiches Kulturprogramm aus Musikkonzerten, Theater und Kabarett-Aufführungen sowie Partizipationsprojekten von Bürgerinnen und Bürgern auf ein neugieriges Publikum.

...Sie sehen, in Nordhorn findet sich für jeden Fisch das passende kulturelle Gewässer für spannende Unterhaltung und Freizeitgestaltung!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zu allen genannten kulturellen Einrichtungen und Angeboten gibt es beim

Kulturreferat der Stadt Nordhorn
Stadthaus I
Bahnhofstraße 24
48529 Nordhorn
Telefon: 05921 878-111 (-116)
Fax: 05921 878356
E-Mail: kulturreferat@nordhorn.de
Internet: www.nordhorn.de/kultur