Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Berufsprofile A / B / C / D / E

Anästhesietechnischer Assistent (m/w/d)
  • Unterstützen der Fachärzteschaft für Anästhesiologie vor, während und nach der Narkose
  • Mitwirken bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Narkosen
  • Vor- und Nachbereiten von Einleitungsraum, Operationssaal und Ausleitungsraum
  • Fachkundiges Betreuen der Patienten während ihres Aufenthaltes im Ein- und Ausleitungsraum
  • Kontrollieren der Narkose- und Schmerzmittel
  • Vorbereiten von Anästhesien, Geräten und Instrumenten
  • Positionieren der Patienten für Narkose und Operation
  • Überwachen der Vitalfunktionen während des Eingriffs
  • Sterilisieren, Pflegen und Warten medizinischer Geräte und Instrumente
  • Wiederaufbereiten bzw. Entsorgen von Anästhesiematerialien
  • Dokumentieren des Verlaufs der Anästhesie
  • Sorge tragen für ausreichenden Bestand an Narkose- und Schmerzmitteln
Arbeitsplätze finden sich in Anästhesieabteilungen von allgemeinen Krankenhäusern und von Fach- oder Hochschulkliniken, in ambulanten Operationszentren sowie in Facharztpraxen, in denen ambulante Operationen durchgeführt werden.

Bewerberprofil
  • Realschulabschluss
  • Gute Noten in Biologie und Chemie
  • Technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Diskretion
Ausbildungsart
Durch Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) geregelte oder landesrechtlich geregelte Ausbildung an Berufsfachschulen, ergänzt durch Praxisphasen in medizinischen Einrichtungen

Zeitraum
3 Jahre

Anlagenmechaniker (m/w/d)
  • Fertigen von Bauteilen
  • Arbeitsplanung und -vorbereitung anhand technischer Zeichnungen und Arbeitsanweisungen
  • Fertigen der Einzelteile von Hand oder mithilfe von CNC-Maschinen
  • Zusammenfügen der Einzelkomponenten zu Baugruppen
  • Montieren der Baugruppen zu Maschinen, Apparaten, Anlagen und Rohrleitungssystemen
  • Funktionsprüfung nach der Montage
  • Übergabe der Anlage an Kunden
  • Einweisen in die Bedienung
  • Inbetriebnahme der Anlage
  • Instandhaltung, Erweiterung und ggf. Umbau
  • Je nach Ausbildungsbetrieb Vertiefung in verschiedene Einsatzgebiete, z. B. Anlagenbau, Apparate- und Behälterbau, Instandhaltung, Rohrsystemtechnik, Schweißtechnik
Arbeitsplätze bieten z. B. Unternehmen der Metallindustrie, des Anlagenbaus, des Apparate- und Behälterbaus, der Erdöl- und Erdgasförderung, aber auch der Gas-, Wasser- und Stromversorger. Auch bei Verkehrsbetrieben, in Betrieben des Elektroanlagenbaus, in Raffinerien oder in der chemischen Grundstoffindustrie finden sich Arbeitsplätze.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik, Deutsch und Englisch
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)
  • Einbauen und Anschließen von Waschbecken, Duschkabinen, Toiletten und sonstigen Sanitäranlagen
  • Installieren von Anlagen zur Regen- und Brauchwassernutzung als nachhaltige Ver- und Entsorgungssysteme
  • Montieren von Heizungssystemen
  • Installieren von Wasser- und Luftversorgungssystemen
  • Einbauen energieeffizienter und umweltschonender Systeme wie z. B. Solaranlagen, Wärmepumpen und Holzpelletanlagen
  • Installieren von Gebäudemanagementsystemen (z. B. Smart-Home-Systeme) mittels gerätespezifischer Software
  • Bearbeiten von Rohren, Blechen und Profilen aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell
  • Überprüfen der Funktion der Anlagen, ggf. Optimieren der Einstellungen
  • Beraten von Kunden und Einweisen in die Bedienung der Geräte und Systeme
Arbeitsplätze bieten z. B. Heizungs- und Klimaanlagenbauer, Klempnereien, Installationsbetriebe. Einsatzorte sind u. a. Werkstätten, Baustellen, Haushalte vor Ort.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Bankkaufmann (m/w/d)
  • Betreuen und Beraten von Kunden in allen Geldangelegenheiten wie Kontoführung, Kapitalanlagen, Kredite, Wertpapiere, Finanzierungskonzepte, Versicherung, Altersvorsorge, Sparen sowie Zahlungsverkehr im In- und Ausland
  • Beraten von Kunden über verschiedene Produkte des Zahlungsverkehrs einschließlich Electronic- und Online-Banking-Produkte
  • Anbieten von Geld- und Vermögensanlagen
  • Abwickeln von Wertpapiergeschäften
  • Bearbeiten von Privat- und Firmenkrediten bzw. Baufinanzierungen (z. B. Beurteilen von Kreditwünschen und Kreditwürdigkeit von Kunden)
  • Abwickeln von Auslandsgeschäften (z. B. Beraten von Kunden in Fragen des internationalen bargeldlosen Zahlungsverkehrs; Durchführen von Export- und Importfinanzierungen)
  • Übernehmen von Planungs-, Organisations-, Steuerungs- und Kontrollaufgaben in bankinternen Bereichen wie Rechnungswesen, Controlling, Datenverarbeitung, Revision und Personalwesen
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Kreditinstitute wie Banken und Direktbanken, Girozentralen, Sparkassen und Bausparkassen; Börsen oder der Wertpapierhandel; Versicherungsunternehmen sowie Immobilienvermittlungen. Es bestehen diverse Spezialisierungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Deutsch, Wirtschaft, Mathematik, Englisch
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Kaufmännisches Denken
  • Diskretion
  • Verhandlungsgeschick
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kunden- und Serviceorientierung
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im Kreditgewerbe
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Berufskraftfahrer (m/w/d)
  • Befördern von Personen und Gütern mit LKW, Linien- oder Reisebussen oder PKW
  • Routen planen unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorschriften im Güter- und Personenverkehr
  • Vor Antritt jeder Tour Überprüfung des Fahrzeugs auf Sicherheit
  • Im Güterverkehr Beladen des LKW und Sichern der Fracht sowie Prüfen der Begleitpapiere
  • Im Personenverkehr Einhalten des Personenbeförderungsgesetzes
  • Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten
  • Wartung und Reparatur von mechanischen und elektrischen Systemen im Fahrzeug
  • Unfallstellen vorschriftsmäßig absichern
Arbeitgeber sind Transportunternehmen, z. B. im Personen-Nah- oder Fernverkehr bei kommunalen Verkehrsbetrieben, bei Bus-Reiseunternehmen oder bei einem Taxibetrieb. Im Güterverkehr bieten Speditionen Arbeitsplätze. Auch Post- und Kurierdienste stellen Berufskraftfahrer (m/w/d) ein.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Deutsch, Englisch
  • Interesse an Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt
  • Konzentrationsfähigkeit
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im Güterverkehr und in der Personenbeförderung
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Chemielaborant (m/w/d)
  • Chemische Prozesse untersuchen
  • Nach Anweisung Planen und Durchführen von Versuchsabläufen und -reihen, entweder präparativ (in der Forschung) oder analytisch (in der Qualitätskontrolle)
  • Protokollieren und Auswerten der Ergebnisse
  • Bedienen der Laboreinrichtungen und Computer
  • Reinigen und Identifizieren von Stoffen
  • Überprüfen von organischen und anorganischen Stoffen samt Erstellung von entsprechenden Präparaten
Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich u. a. in den Forschungs- und Entwicklungslaboren der Chemie- und Pharmaindustrie, der Farben- und Lackindustrie, der Kosmetik- oder Nahrungsmittelindustrie, des Weiteren in Unternehmen der Krankenhaushygiene und in Umweltämtern.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Chemie, Deutsch, Englisch
  • Analytisch-logische Denkweise
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt
  • Konzentrationsfähigkeit
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Chemikant (m/w/d)
  • Herstellen chemischer Produkte wie Farben und Lacke, Pflanzenschutzmittel und Dünger, Waschmittel, Kosmetika und Arzneimittel aus organischen und anorganischen Rohstoffen
  • Abmessen der Rohstoffe
  • Füllen der Behältnisse an Maschinen und Fertigungsstraßen
  • Steuern und Überwachen der Anlagen während der Produktion (Kontrolle der Messwerte, Erhitzen, Kühlen oder Destillieren der Ausgangsstoffe, Entnahme von Proben, Prüfen der Produktqualität mit chemischen oder physikalischen Methoden)
  • Protokollieren des Fertigungsverlaufs
  • Überwachen der Anlagen zum Abfüllen und Verpacken der chemischen Erzeugnisse
  • Warten und ggf. Reparieren der Produktionsanlagen
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Unternehmen der chemischen Industrie, Hersteller von Farben und Lacken, Betriebe der pharmazeutischen und der Kunststoff verarbeitenden Industrie.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Chemie, Physik und Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Duales Studium: Mixe Job und Studium
Das duale Studium ist ideal für junge Menschen, die zwar einen Hochschulabschluss anstreben, aber nicht auf den Praxisbezug beim Lernen verzichten möchten. An der IUBH wechseln duale Studierende entweder wöchentlich oder innerhalb einer Woche zwischen Theorie an der Hochschule und Praxis im Unternehmen. So lässt sich das Erlernte direkt am Arbeitsplatz anwenden - genauso können Fragen, die bei der Arbeit aufkommen, mit Dozenten besprochen werden. Die IUBH kooperiert bisher mit über 4.100 Unternehmen und bringt Studierende und Praxispartner aufeinander abgestimmt zusammen. Von der Bewerbung bis zum Studienabschluss werden Studierende persönlich betreut.

Hochschulabsolventen mit Berufserfahrung sind begehrte Fachkräfte in allen Wirtschaftszweigen. Sie haben ihren Mitbewerbern bereits einiges voraus. Da duale Studierende im Laufe ihrer Studienzeit das Praxisunternehmen sehr gut kennenlernen, werden viele auch direkt übernommen.

Bewerberprofil
  • Abitur, Fachhochschulreife oder gleichwertige ausländische Hochschulzugangsberechtigung
  • Staatlich geprüfter Techniker oder Betriebswirt
  • Meistertitel
  • Abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung in einem studienrelevanten Bereich
Zeitraum
7 Semester

Informationen unter
www.iubh-dualesstudium.de

Elektroniker für Automatisierungstechnik (Industrie) (m/w/d)
  • Mitwirken an der Entwicklung und Erprobung hochentwickelter Steuerelektronik
  • Einrichtung komplexer, automatisch arbeitender (rechnergesteuerter) Industrieanlagen (programmieren, testen und reparieren) wie z. B. Produktionsautomaten, Verkehrsleitsysteme oder Anlagen der Gebäudetechnik
  • Die jeweiligen Einzelkomponenten zu einem automatisch arbeitenden Gesamtsystem kombinieren: Steuerungsprogramme erstellen, IT-Systeme in Netzwerke einbinden, Automatisierungsgeräte programmieren und Komponenten der Automatisierungstechnik konfigurieren
  • Störungen analysieren, Fehler beheben
  • Inspektions- und Wartungsarbeiten vornehmen, ggf. Anlagen und Bauteile instand setzen
Unternehmen der Elektroindustrie, der Automobilindustrie, der chemischen Industrie oder des Maschinenbaus bieten Arbeitsplätze an.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Mathematik und Informatik
  • Interesse an Technik
  • Handwerkliche Begabung
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
  • Zuständig für die Systeme der Stromgewinnung und -verteilung: Installieren elektrischer Bauteile und Anlagen der Energieversorgungstechnik, industrieller Betriebsanlagen oder moderner Gebäudesystem- und Automatisierungstechnik
  • Entwurf und Realisierung von technischen Anlagen wie z. B. Heizungs- oder Abwasseranlagen, Wärmekraftwerke, Roboter in Fertigungsstraßen und Anlagen mit Hochspannung
  • Zeichnen von Schaltplänen, Programmieren, Konfigurieren und Prüfen von Systemen, Verlegen von Kabeln
  • Montage der Anlage und Überwachen der Arbeit von Dienstleistern und anderen Gewerken
  • Übergabe an den Auftraggeber und Einweisung der Nutzer in die Bedienung
  • Wartung, Analyse von Störungen und Beseitigung von Fehlschaltungen
  • Bestellung von Bauteilen
  • Kundenbetreuung
Die Metall-, Maschinen-, Fahrzeugbau-, Chemie-, Textil-, Nahrungsmittel- oder Kunststoff-Branche bietet vielseitige Arbeitsplätze, ebenso Stadtwerke und Kraftwerke.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik und Mathematik
  • Interesse an Technik
  • Geschicklichkeit und gute Auge-Hand-Koordination
  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)
  • Zuständig für die elektronische Ausstattung von Gebäuden
  • Konzipieren von Systemen
  • Installieren von Stromversorgungsanlagen, Beleuchtungsanlagen und Anlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik wie Klimaanlagen und Heizungssysteme, Alarm- und Blitzschutzanlagen, Datennetze
  • Aufstellen und Inbetriebnahme von Geräten
  • Durchführen der Wartung als vorbeugende Maßnahme der Instandhaltung von Geräten und Anlagen (z. B. Prüfung der elektrischen Sicherheitseinrichtungen, ggf. Ermittlung der Ursachen der Störung, Austausch von Verschleißteilen)
  • Kontrolle sämtlicher Anschlüsse nach Installation und Montage von Geräten
  • Einweisung der Kunden in die Bedienung der Anlage
Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich u. a. in Unternehmen für Elektroinstallation oder Immobilien- und Gebäudewirtschaft.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Abstrakte und logische Denkweise
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Handwerk und Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme (m/w/d)
  • Wartung, Überwachung, Steuerung sowie Optimierung gebäudetechnischer Infrastrukturen wie z. B. Heizungs-, Lüftungs-, Elektrizitäts- und Sicherungssysteme in Wohn- und Bürogebäuden, Krankenhäusern oder Industriehallen
  • Wartung, Überwachung, Steuerung und Optimierung der Technik auf Straßen und Bahnschienen
  • Installation von Smart-Home-Systemen (Vernetzung von Systemen der Haus-, Sicherheits- und Kommunikationstechnik zu einer integrierten Haussteuerung)
  • Störungen und Defekte lokalisieren und beheben
  • Beratung der Auftraggeber, Kostenkalkulation, Auftragsvergabe
  • Abnahme von Leistungen Dritter
  • Übergabe der Anlagen an die Nutzer sowie Einweisung in die Bedienung
Arbeitsplätze werden von Unternehmen der Immobilienwirtschaft angeboten, etwa im Facility Management, oder von Hausmeisterdiensten, technischen Gebäudeausrüstern, Fachplanungsbüros (Bereich Gebäudetechnik) oder von Herstellern von Windenergieanlagen.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Informatik, Werken, Technik
  • Technisches Verständnis
  • IT-Kenntnisse
  • Geschicklichkeit und gute Auge-Hand-Koordination
  • Geduld
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Erzieher (m/w/d)
  • Betreuen, Fördern und Erziehen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Beobachten des Verhaltens der Schützlinge als Basis für individuelle Maßnahmen
  • Vorbereiten pädagogischer Maßnahmen
  • Fördern altersgemäßer Lern- und Sozialprozesse
  • Führen von Beratungsgesprächen
  • Unterstützung in Konfliktsituationen
  • Dokumentieren der Erziehungsmaßnahmen und Ergebnisse
  • Austausch mit Fachleuten (z. B. aus den Bereichen Medizin und Psychologie)
  • Zusammenarbeit mit Behörden (z. B. Erstellen von Gutachten für das Jugendamt)
  • Unterstützung bei Körperpflege und Versorgung
  • Koordinieren der Elternarbeit
  • Anleiten von Mitarbeitern
Arbeitsmöglichkeiten werden von Kindergärten, Krippen und Horten, Kinder- und Jugendwohnheimen, Familien- und Suchtberatungsstellen, Tagesstätten oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung geboten.

Bewerberprofil
  • Realschulabschluss und entweder abgeschlossene Ausbildung oder mehrjährige für die Aus- bzw. Weiterbildung förderliche Berufstätigkeit, alternativ Hochschul- oder Fachhochschulreife in Verbindung mit einer mehrmonatigen einschlägigen Tätigkeit
  • Gute Noten in Deutsch, Kunst, Musik
  • Durchsetzungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Organisationstalent
  • pädagogisches Geschick
  • Verantwortungsbewusstsein
Ausbildungsart
Schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen, Fachakademien, Berufsfachschulen und Berufskollegs sowie Begleit- oder Blockpraktika in sozialpädagogischen Einrichtungen (landesrechtlich geregelt)

Zeitraum
Vollzeit 2-4 Jahre, Teilzeit 3-6 Jahre