Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Kultur · Freizeit · Veranstaltungen

Glasmuseum

Nach aufwendiger Restaurierung der ehemaligen Fürstenwohnung im Renaissanceschloss ist dort das Glasmuseum eingezogen. Die prachtvolle Wohnung bietet den würdigen Rahmen für die "Schätze aus Glas", die hier bewahrt werden.

Öffnungszeiten
Samstag und Sonntag 14.00 -17.00 Uhr

Stadtmuseum

Zu den Künstlern, denen eine Dauerausstellung gewidmet ist, zählen u. a. Ernst Moritz Engert, einer der bedeutendsten Silhouettenkünstler des 20. Jahrhunderts, Karl Wilhelm Diefenbach mit seinem berühmten 68 Meter langen Fries im Jugendstil "per aspera ad astra" und der heimische Maler Alois Koch mit einer Auswahl an Aquarellen und Ölgemälden.
Der Säulensaal des Museums bietet ein festlisches Ambiente für Trauungen und städtische Empfänge.

Öffnungszeiten
April bis Oktober
Samstag und Sonntag 14.00 -17.00 Uhr

Dörfliches Kulturgut in den Stadtteilen
  • Dorfmuseum Niederzeuzheim
    Besichtigung auf Anfrage
    Telefon: 06433 70253 und 4877
  • Dorfmuseum Oberweyer
    Besichtigung auf Anfrage
    Telefon: 06433 947253
Touristische Angebote
  • Stadtführungen
  • Museumsführungen
  • Themenführungen zu Fachwerk in Hadamar und Hadamarer Barock
  • gut beschilderte Rad- und Wanderwege
  • Besichtigung der Glasfachschule
Anfragen richten Sie bitte an:
Stadtverwaltung Hadamar
Untermarkt 1
65589 Hadamar
Telefon: 06433 89-174 oder -0
E-Mail: b.sucke@stadt-hadamar.de

Für den Einzelreisenden stehen "Stadtführer"-Broschüren zur Verfügung.

Gedenkstätte Hadamar

Die Gedenkstätte Hadamar erinnert an die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Verbrechen. Sie versteht sich als ein Ort des Gedenkens, der historischen Aufklärung und politischen Bildung und richtet sich dabei an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ihre Aufgabe ist es, Kenntnisse über die NS-Euthanasie-Verbrechen zu vermitteln, aber auch aktuelle Fragestellungen der politischen Bildung zu thematisieren. Dies geschieht im Rahmen von begleitenden Rundgängen, Studientagen, mehrtägigen Projekttagen oder auch Theaterworkshops. Gleichzeitig richtet die Gedenkstätte Hadamar für alle Interessierten Themen bezogene Kulturveranstaltungen wie Lesungen, Theateraufführungen und Konzerte aus. Durch die inhaltliche Bearbeitung von regionalen sowie überregionalen Themen leistet sie einen wichtigen Beitrag innerhalb der NS-Euthanasie-Forschung. Darüber hinaus stellen auch die Auskunftsersteilung über Opferschicksale und die Betreuung von Angehörigen der NS-Euthanasie-Opfer wesentliche Aufgabenbereiche innerhalb der Gedenkstätte dar.

Öffnungszeiten
Dienstag - Donnerstag 9.00 -16.00 Uhr
Freitag 9.00 -13.00 Uhr
(an Feiertagen geschlossen)

An jedem 1. und 3. Sonntag im Monat ist die Gedenkstätte von 14.00 -17.00 Uhr geöffnet. Für interessierte Besucherinnen und Besucher findet an diesem Tag um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung statt. Der Besuch der Gedenkstätte ist kostenfrei.

Kontakt
Gedenkstätte Hadamar
Mönchberg 8
65589 Hadamar
Telefon: 0 64 33 917-172
Fax: 06433 917175
E-Mail: gedenkstaette-hadamar@lwv-hessen.de
Internet: www.gedenkstaette-hadamar.de

Freizeit

Angeln und Fliegenfischen, Boule, Camping, Fitness-Einrichtungen, Freibad, Indoor-Kart-Bahn, Kegeln, Reiten, Schießsportanlagen, Segelflug, Tennis.
Ausgeschilderte Wanderwege erschließen die stadtnahen Erholungs- und Naturschutzgebiete. Entdecken Sie das Hadamarer Land mit seinem reichhaltigen Angebot an Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten.
Ein reges Vereinsleben bietet vielseitige Möglichkeiten der Betätigung in kultureller und sportlicher Hinsicht. Bei allen örtlichen Vereinen sind die Bürger herzlich willkommen.

Gastgeber und Gastronomie
Informationen im gedruckten Gastgeberverzeichnis der Stadt Hadamar und im Internet unter www.hadamar.de

Büchereien

Kath. Bücherei Hadamar
Franziskanerplatz
Bücherausgabe:
Dienstag 16.00 -17.30 Uhr
Samstag 15.00 -16.30 Uhr
Sonntag 11.00 -12.00 Uhr

Kath. Bücherei Niederhadamar
Mainzer Landstraße 106 (ehem. Rathaus)
Bücherausgabe:
Mittwoch 16.00 -18.00 Uhr
Samstag 17.00 -18.00Uhr

Kath. Bücherei Niederzeuzheim
Pfarrheim Niederzeuzheim
Bücherausgabe:
Mittwoch 16.00 -18.00 Uhr

Literatur

"Die Ägidienkirche in Hadamar und ihre Fürstengruft"
von Hartmut Kuhl - 7,50 €

Hadamar, Bilder aus vergangenen Tagen
(Neuauflage) - 9,50 €

"Hadamar, Stadt und Schloss"
von Karl Josef Stahl - 12,50 €

Hadamar "Fürstenstadt im Westerwald"
- 17,50 €

"Im Gegenlicht ein Schattenbild"
Ernst-Moritz-Engert-Katalog - 9,50 €

"Ein Leben für die Kunst"
von Alois Koch - 39,50 €

Meister Diefenbachs Alpenwanderung
von Hermann Müller - 14,00 €

Per Aspera ad Astra -
Karl Wilhelm Diefenbach, Schattenfries und Dichtung - 14,00 €

Karl-Wilhelm Diefenbach (1851-1913)
Lieber sterben, als meine Ideale verleugnen! - 28,00 €

Graf Johann Ludwig von Nassau-Hadamar und der Westfälische Friede
- 18,00 €

Niederhadamar in der Geschichte unserer Heimat
- 20,00 €

Oberzeuzheim im Spiegel der Geschichte
- 30,00 €

Niederzeuzheim, Geschichte eines Dorfes und Kirchspiels
- 30,00 €

"Niederzeuzheim, du liebe Heimat"
von Johann Weber - 2,00 €

Schicksal der Hadamarer Juden
- CD, 5,00 €

"Wenn nur der Sperber nicht kommt"
Maria Mathi - 7,50 €

Maria Caroline Mathi - Zur Einheit von Leben und Werk der Hadamarer Dichterin
- 7,00 €

Über die Brücken des Schicksals
von Irmgard H.B. Suchier - 1,00 €

Vom heiligen Römischen Reich Deutscher Nation zum Herzogtum Nassau von Pfarrer Streitenberger
- 12,00 €

Veranstaltungen

Für kulturelle Veranstaltungen und Tagungen steht die Stadthalle Hadamar bei Reihenbestuhlung mit 630 Plätzen und Tischbestuhlung mit 450 Plätzen zur Verfügung. Darüber hinaus können in allen Stadtteilen entsprechende Hallen und Gemeinschaftsräume sowie die Schloss-Aula, Gewölbekeller und Küche angemietet werden.

Auskunft und Buchung der Räumlichkeiten über die Stadtverwaltung
  • Bürgerhäuser, Zimmer 27
    Telefon: 89-141
  • Stadthalle, Zimmer 21
    Telefon: 89-143
  • Schloss-Aula, Gewölbekeller und Küche, Zimmer 26
    Telefon: 89-153
Märkte und Veranstaltungen
  • Wochenmarkt:
    jeden Donnerstagvormittag, Untermarkt
  • Frühlingsmarkt:
    1. Sonntag vor Ostern
  • Deutscher Mühlentag:
    Pfingstmontag
  • Liebfrauenkonzerte:
    jeweils 1. Sonntag der Monate Juni bis September
  • Stadtfest:
    letztes Wochenende im August
  • Flohmarkt:
    3. Oktober
  • Steinbacher Markt:
    Oktober
  • Schlossweihnacht:
    1. u. 2. Adventswochenende
  • Krippenausstellung:
    Dezember/Januar
Termine der Feste und Veranstaltungen in allen Stadtteilen werden im halbjährlichen Veranstaltungskalender, in der Heimatpost und im Internet veröffentlicht.