Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Berufsprofile A / B / D

Altenpflegehelfer (m/w/d)
  • Unterstützung der Pflegefachkräfte (z. B. Altenpfleger/innen) bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen
  • Hauptaufgabe: Grundpflege in den Bereichen Körperpflege (u. a. Waschen, Duschen, Zahnpflege), Ernährung (u. a. Zubereiten und Aufnahme der Nahrung) und Mobilität (u. a. Aufstehen, An- und Auskleiden, Zubettgehen)
  • Begleitung zu Arztbesuchen oder Behördengängen
  • Planung und Realisierung von aktiver und kreativer Freizeitgestaltung
Arbeitsplätze werden von Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationskliniken, Seniorenwohn- und pflegeheimen oder ambulanten Pflegedienstleistern angeboten.

Bewerberprofil
  • Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in Wirtschaft, Sozialkunde, Kunst/Musik
  • Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Respekt
  • Belastbarkeit
  • Geduld
  • Sorgfalt und Genauigkeit
Ausbildungsart
Landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an der Berufsfachschule. Ergänzung durch Praxisphasen (z. B. im Krankenhaus oder Pflegeheim). Theoretischer und praktischer Unterricht in der Berufsfachschule sowie Ausbildung in einer Pflegeeinrichtung. Bitte beachten: Vor Ausbildungsbeginn sowohl bei einer Pflegeeinrichtung als auch bei einer Altenpflegeschule bewerben!

Zeitraum
1-2 Jahre (je nach Bundesland)

Altenpfleger (m/w/d)*
* Berufsbezeichnung ab 2020 Pflegefachmann (m/w/d)
  • Pflege, Betreuung und Beratung hilfsbedürftiger alter Menschen
  • Strukturierung des Tagesablaufs
  • Unterstützung bei alltäglichen Dingen wie Körperpflege und gesunder Ernährung
  • Gesundheitszustand überwachen mittels Messung des Blutdrucks und bei Diabetikern des Blutzuckerspiegels (incl. Datendokumentation)
  • Medikamente verabreichen, Verbände wechseln, Salben auftragen (in Kooperation mit den behandelnden Ärzten)
  • Therapeutische Maßnahmen ausführen
  • Pflegeprotokolle anfertigen und Pflegeleistungen abrechnen
  • Gestalten der Freizeit
  • Beratungsgespräche mit Angehörigen und Sterbebegleitung
Beschäftigung findet sich in Altenwohn- und -pflegeheimen, bei ambulanten Altenpflege- und Altenbetreuungsdiensten, in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern, in Hospizen, in Pflege- und Rehabilitationskliniken sowie in in Privathaushalten.

Bewerberprofil
  • Realschulabschluss, gleichwertiger Schulabschluss oder 10-jährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Gute Noten in Sozialkunde, Religionslehre/Ethik, Deutsch, Wirtschaft und Mathematik
  • Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Respekt
  • Belastbarkeit
  • Geduld
  • Medizinisches Interesse
Ausbildungsart
Bundesweit einheitliche Regelung der praktischen Ausbildung durch das Altenpflegegesetz. Theoretischer und praktischer Unterricht in der Berufsfachschule sowie Ausbildung in einer Pflegeeinrichtung bzw. ambulantem Pflegedienst.

Zeitraum
3 Jahre

Anästhesietechnischer Assistent (m/w/d)
  • Unterstützen der Fachärzteschaft für Anästhesiologie vor, während und nach der Narkose
  • Mitwirken bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Narkosen
  • Vor- und Nachbereiten von Einleitungsraum, Operationssaal und Ausleitungsraum
  • Fachkundiges Betreuen der Patienten während ihres Aufenthaltes im Ein- und Ausleitungsraum
  • Kontrollieren der Narkose- und Schmerzmittel
  • Vorbereiten von Anästhesien, Geräten und Instrumenten
  • Positionieren der Patienten für Narkose und Operation
  • Überwachen der Vitalfunktionen während des Eingriffs
  • Sterilisieren, Pflegen und Warten medizinischer Geräte und Instrumente
  • Wiederaufbereiten bzw. Entsorgen von Anästhesiematerialien
  • Dokumentieren des Verlaufs der Anästhesie
  • Sorge tragen für ausreichenden Bestand an Narkose- und Schmerzmitteln
Arbeitsplätze finden sich in Anästhesieabteilungen von allgemeinen Krankenhäusern und von Fach- oder Hochschulkliniken, in ambulanten Operationszentren sowie in Facharztpraxen, in denen ambulante Operationen durchgeführt werden.

Bewerberprofil
  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss samt einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder mindestens einjährigen Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflegehilfe
  • Gute Noten in Biologie und Chemie
  • Technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Diskretion
Ausbildungsart
Ausbildung geregelt durch die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) mit theoretischem und praktischem Unterricht sowie mit einer integrierten praktischen Ausbildung in den künftigen Aufgabenbereichen

Zeitraum
3 Jahre

Anlagenmechaniker (m/w/d)
  • Fertigen von Bauteilen
  • Arbeitsplanung und -vorbereitung anhand technischer Zeichnungen und Arbeitsanweisungen
  • Fertigen der Einzelteile von Hand oder mithilfe von CNC-Maschinen
  • Zusammenfügen der Einzelkomponenten zu Baugruppen
  • Montieren der Baugruppen zu Maschinen, Apparaten, Anlagen und Rohrleitungssystemen
  • Funktionsprüfung nach der Montage
  • Übergabe der Anlage an Kunden
  • Einweisen in die Bedienung
  • Inbetriebnahme der Anlage
  • Instandhaltung, Erweiterung und ggf. Umbau
  • Je nach Ausbildungsbetrieb Vertiefung in verschiedene Einsatzgebiete, z. B. Anlagenbau, Apparate- und Behälterbau, Instandhaltung, Rohrsystemtechnik, Schweißtechnik
Arbeitsplätze bieten z. B. Unternehmen der Metallindustrie, des Anlagenbaus, des Apparate- und Behälterbaus, der Erdöl- und Erdgasförderung, aber auch der Gas-, Wasser- und Stromversorger. Auch bei Verkehrsbetrieben, in Betrieben des Elektroanlagenbaus, in Raffinerien oder in der chemischen Grundstoffindustrie finden sich Arbeitsplätze.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik, Deutsch und Englisch
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)
  • Einbauen und Anschließen von Waschbecken, Duschkabinen, Toiletten und sonstigen Sanitäranlagen
  • Installieren von Anlagen zur Regen- und Brauchwassernutzung als nachhaltige Ver- und Entsorgungssysteme
  • Montieren von Heizungssystemen
  • Installieren von Wasser- und Luftversorgungssystemen
  • Einbauen energieeffizienter und umweltschonender Systeme wie z. B. Solaranlagen, Wärmepumpen und Holzpelletanlagen
  • Installieren von Gebäudemanagementsystemen (z. B. Smart-Home-Systeme) mittels gerätespezifischer Software
  • Bearbeiten von Rohren, Blechen und Profilen aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell
  • Überprüfen der Funktion der Anlagen, ggf. Optimieren der Einstellungen
  • Beraten von Kunden und Einweisen in die Bedienung der Geräte und Systeme
Arbeitsplätze bieten z. B. Heizungs- und Klimaanlagenbauer, Klempnereien, Installationsbetriebe. Einsatzorte sind u. a. Werkstätten, Baustellen, Haushalte vor Ort.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Automobilkaufmann (m/w/d)
  • Disposition (Lager verwalten, Bestellung von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen, Entgegennahme von Aufträgen, Errechnung der Liefertermine, Kalkulation von Kosten und Bedarfsermittlung)
  • Kundengespräche vorbereiten und abwickeln (An- und Verkauf, Finanzierung, Leasing, Versicherung, Garantie)
  • Kfz-Zubehör kaufen und verkaufen
  • Zulassungen und Abmeldungen vornehmen
  • Planung und Überwachung von Werkstattaufträgen
  • Schadensmeldungen an Hersteller weiterleiten, Ersatzfahrzeuge zur Verfügung stellen
  • Erledigen kaufmännischer Aufgaben (z. B. Rechnungen und Aufträge bearbeiten, Angebote einholen, Bestellungen aufgeben, Umsätze, Verkaufszahlen und Kosten überwachen, Löhne, Prämien und Provisionen abrechnen, Monats- und Jahresabschlüsse durchführen)
  • Marktforschung und -analyse betreiben, Verkaufsförderung, Marketingaktionen planen und durchführen
Die ausgebildeten Kaufleute arbeiten in Autohäusern oder Import-Unternehmen, bei Autovermietungen oder Automobilherstellern.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Deutsch, Wirtschaft
  • Technisches Verständnis
  • Kundenorientierung, Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft
  • Gute organisatorische Fähigkeiten
  • Kaufmännisches Denken und Handeln
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handel sowie im Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Bankkaufmann (m/w/d)
  • Kundenbetreuung und Beratung in allen Geldangelegenheiten wie Kontoführung, Kapitalanlagen, Kredite, Wertpapiere, Finanzierungskonzepte, Versicherung, Altersvorsorge, Sparen sowie Zahlungsverkehr im In- und Ausland
  • Eröffnen von Konten und Abschließen von Verträgen samt Auftragsabwicklung
  • Kreditanfragen und Kreditwürdigkeit von Privatkunden und Unternehmen beurteilen
  • Kontrollen im Rechnungswesen
  • Planen von Marketingaktionen
  • Überwachen der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und innerbetrieblicher Richtlinien bei allen Tätigkeiten
Bankkaufleute arbeiten bei Filialbanken, Direktbanken oder bei einer Zentralbank in sämtlichen Bereichen der Kreditinstitute wie z. B. Sachbearbeitung, Vertrieb, Kreditabteilung, Immobilienbereich. Es bestehen diverse Spezialisierungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Wirtschaft, Deutsch, Englisch
  • Sorgfalt, Konzentration und Verschwiegenheit
  • Wirtschaftspolitisches Hintergrundwissen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Entscheidungsfreudigkeit
  • Kaufmännisches Denken
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im Kreditgewerbe
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Baugeräteführer (m/w/d)
  • Führen und Bedienen von Baugeräten und -maschinen im Hoch-, Straßen- und Tiefbau
  • Einrichten und Sichern der Baustellen
  • Aufbauen von Arbeits- und Schutzgerüsten
  • Verladen und Transportieren der Baugeräte (z. B. Kräne, Planierraupen, Walzen, Bagger oder Betonmischer) zur Baustelle
  • Ausführen von Erdarbeiten mit Baugeräten (z. B. Ausheben von Gräben und Gruben; Herstellen von Gründungen; Abtragen, Lagern, Pflegen und Andecken von Oberböden; Lösen, Laden, Fördern, Einbauen und Verdichten von Böden)
  • Handhaben der Bauteile, Baugruppen und Systeme von Baugeräten (z. B. hydraulische und pneumatische Systeme, Maschinenelemente, Tragkonstruktionen, Bremssysteme)
  • Transportieren und Einbauen von Fertigteilen
  • Warten und Pflegen der Baugeräte
  • Ausführen kleinerer Reparaturen
  • Bei Bedarf Umrüsten der Baumaschinen (z. B. durch Auswechseln mobiler Anbau- und Zusatzgeräte wie Betonbrecher)
Arbeitsplätze bieten Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus, des Straßen- und Spezialtiefbaus sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Werken/Technik, Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Flexibilität
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Bauzeichner (m/w/d)
  • Umsetzen der Entwürfe und Vorgaben von Architekten und Bauingenieuren
  • Erstellen maßstabsgerechter Zeichnungen, Skizzen und Pläne (z. B. Grundrisse, Bau- und Ausführungszeichnungen, Bauansichten und Detailzeichnungen) für Häuser, Brücken, Straßen und andere Bauwerke (zeichnerisch oder am Computer mit CAD-Programmen)
  • Durchführen fachspezifischer Berechnungen (z. B. den Bedarf an Baustoffen ermitteln, Stücklisten erstellen, Aufmaße fertigen)
  • Vervielfältigen und normgemäßes Falten von Bauzeichnungen
  • Vorbereiten der Zeichnungen für den Versand bzw. für die Archivierung
  • Durchführen von Vermessungsarbeiten
  • Verwalten der unterschiedlichen Projektunterlagen samt Sicherung der Daten
  • Die Ausbildung erfolgt in einem der drei Schwerpunkte: Architektur; Ingenieurbau; Tief-, Straßen- und Landschaftsbau
Arbeitsplätze bieten die Bauämter der Kreis- und Stadtverwaltungen, Architektur- und Ingenieurbüros, Bauunternehmen mit eigener Planungsabteilung und Bauträger oder Fertigteilhersteller.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Werken/Technik, Physik, Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Zeichnerisches Talent
  • Sorgfalt
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie, Handel und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Diplom-Finanzwirt - Beamter (m/w/d)
des gehobenen Dienstes in der Steuerverwaltung
Innendienst:
  • Bearbeiten der eingereichten Steuererklärungen
  • Vornehmen der rechtlichen Prüfung
  • Festsetzen der Steuern durch Steuerbescheid
  • Nach Einspruch des Steuerzahlers gegen die Steuerfestsetzung den Fall prüfen (ggf. Eröffnen des Wegs zum Finanzgericht mit einer Einspruchsentscheidung)
  • Überwachen des Zahlungseingangs
  • Erstellen von Mahnungen
  • Vereinbaren von Ratenzahlungen
  • Ggf. Suchen nach Vollstreckungsmöglichkeiten (z. B. Pfändungen)
  • Veranlassen von Zwangsversteigerungen
  • Einleiten von Insolvenzverfahren
Außendienst:
  • Als Betriebsprüfer vor Ort in den Betrieben Einsicht nehmen in die Belege
  • Führen von Verhandlungen mit Betriebsinhabern und Steuerberatern
  • Als Steuerfahnder Erforschen von Steuerstraftaten
  • Ermitteln der Besteuerungsgrundlagen (u. U. Durchführen von Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmen von Gegenständen)
Einsatzmöglichkeiten bestehen landesweit in im Innen- und Außendienst der Steuerverwaltung oder mit pädagogischer Befähigung als Dozent an den Bildungsstätten der hessischen Steuerverwaltung.

Bewerberprofil
  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Gute Noten in Mathematik, Deutsch, Wirtschaft/Recht
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Wirtschaftliches Verständnis
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Soziale Kompetenz
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit
Ausbildungsart
Duales Studium an der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg an der Fulda (fachtheoretisch) und Ausbildung in einem Ausbildungsfinanzamt (berufspraktisch) im Wechsel.

Zeitraum
3 Jahre

Duales Studium: Praxis & Theorie
Ob kleine und mittelständische Betriebe oder großer Konzern - kein Unternehmen kommt ohne betriebswirtschaftliche Fachkräfte aus. Für Absolventen, z. B. eines dualen Bachelor-Studiengangs Business Administration (BBA) der FOM Hochschule, eröffnen sich ganz unterschiedliche Möglichkeiten und Einsatzbereiche in der gesamten Wirtschaft. Mit ihrem wirtschaftswissenschaftlichen Gesamtverständnis, der Kombination aus abgeschlossener praxisnaher Berufsausbildung und einem staatlich anerkannten Bachelor-Studium qualifizieren sie sich branchenübergreifend für vielfältige Aufgaben.

Die Schwerpunkte des Studiengangs liegen in der Vermittlung von betriebs- und volkswirtschaftlichen Kenntnissen, wirtschaftsrechtlichem Fachwissen sowie wissenschaftlichen Methoden. So bauen dual Studierende neben ihren Praxiskenntnissen in der Berufsausbildung auch ihr theoretisches Wissen im Studium aus.

Bewerberprofil
Mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung und einer Berufstätigkeit oder Lehre steht einem dualen Präsenzstudium an der FOM nichts im Weg. Seit 25 Jahren bietet die FOM Hochschule Studiengänge für Berufstätige und Auszubildende an - aktuell an bundesweit 29 Hochschulzentren.

Zeitraum
7 Semester

Informationen unter
www.fom.de