Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

S-Z

Sozialversicherungsfachangestellter (m/w/d)
Fachrichtung knappschaftliche Sozialversicherung
  • Beraten von Versicherten in allen Fragen zu Versicherungsleistungen der knappschaftlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung (z. B. Versicherungsrecht, Finanzierungsfragen)
  • Berechnen von Mitgliedsbeiträgen
  • Beurteilen von Versicherungsverhältnissen und Leistungsansprüchen der Versicherten
  • Berechnen von Ansprüchen wie z. B. Krankenversicherungsleistungen, Renten sowie Leistungen zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation
  • Veranlassen von Zahlungen der Versicherungsleistungen
  • Zusammenarbeit mit Leistungserbringern bzw. Vertragspartnern wie Ärzten sowie Krankenhäusern, mit Reha- und Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten und einschlägigen Unternehmen
  • Beraten zur finanziellen Absicherung im Alter sowie im Krankheits- oder Pflegefall
  • Durchführen der Pflegeberatung nach § 7a Sozialgesetzbuch (SGB) XI
  • Übernehmen weiterer administrativer Aufgaben in der inneren Verwaltung
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten knappschaftliche Kranken-, Pflege-, Rentenversicherungen und andere knappschaftliche Sozialversicherungsträger sowie Verbände der Sozialversicherungsträger, Patientenabrechnung von Krankenhäusern oder Unternehmen im Versicherungsgewerbe.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik und Deutsch
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Verschwiegenheit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Organisationstalent
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im öffentlichen Dienst
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Verfahrenstechnologe Metall (m/w/d)
Fachrichtung Stahlumformung
  • Herstellen von Stahlblechen, -trägern, -platten, Draht oder geschmiedeten Bauteilen
  • Verarbeiten von Stahl zu Blechen, Trägern, Platten, Profilen, Draht oder zu Schmiedestücken (z. B. für den Automobilbau) mithilfe von Walz-, Tiefzieh-, Press- oder Schmiedeanlagen
  • Einrichten der Produktionsanlagen
  • Montieren von Walzen und anderen Umformwerkzeugen
  • Heizen von Induktions- bzw. Schmiedeöfen
  • Ggf. Ablängen von Vormaterial
  • Beschicken der Fertigungsanlagen
  • Erwärmen von Rohstahl auf die erforderliche Temperatur
  • Einfahren des erwärmten Rohstahls in die Umformanlage
  • Überwachen und Steuern der Umformprozesse
  • Prüfen von Maßhaltigkeit, Form und Oberfläche der Erzeugnisse
  • Nachbehandeln der Produkte (z. B. durch Entgraten, Vergüten, Glühen)
  • Reinigen und Veredeln der Oberflächen von Werkstücken (z. B. durch Schleifen)
  • Zuschneiden von Blechen, Stahlstangen oder Rohren
Arbeitsplätze finden sich u. a. in Hütten- und Umformbetrieben, in Walzwerken, in Schmiedebetrieben bei Zulieferern (z. B. für die Fahrzeug-, Elektro- oder Feinwerkindustrie).

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Chemie/Physik, Werken/Technik, Informatik, Deutsch
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Selbstständige Arbeitsweise
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Verkäufer (m/w/d)
  • Gespräche mit Kunden: Beratung, Empfehlung, Vorführen der Waren, Verkauf
  • Annahme von Reklamationen
  • Warenlieferungen entgegennehmen, kontrollieren, Regale einräumen, Preisauszeichnung der Waren
  • Lagerbestand prüfen und Waren nachbestellen
  • Inventur durchführen
  • An der Kasse Zahlungen abwickeln (bei Barzahlung Kontrolle der Geldscheine auf Echtheit)
  • Planung und Realisierung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen wie z. B. Waren verkaufswirksam präsentieren
  • Es bestehen diverse Spezialisierungsmöglichkeiten (z. B. Frische)
Beschäftigung bieten Supermärkte, Kaufhäuser oder Fachgeschäfte des Einzelhandels.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik und Deutsch
  • Kundenorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kontaktbereitschaft
  • Gute Umgangsformen
  • Kaufmännisches Denken
  • Verkaufsgeschick
  • Sorgfalt
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im Handel
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
2 Jahre

Werkstoffprüfer (m/w/d)
Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik
  • Untersuchen von Metallen und Kunststoffen auf Eigenschaften und Fehler mittels mechanischer, technologischer und metallografischer Prüfungen
  • Prüfen, Bestimmen und Ändern von Werkstoffeigenschaften
  • Auswählen der Technik des Wärmebehandlungsverfahrens (z. B. Härten, Vergüten und Glühen)
  • Vorbereiten und Steuern der Wärmebehandlungsanlagen, Prozess überwachen
  • Qualitäts- und Sicherheitskontrolle
  • Werkstoffe präparieren und mikroskopisch untersuchen
  • Nachbehandeln und Freigeben wärmebehandelter Teile
  • Darstellung von Ergebnissen und Analysieren von Fehlerursachen
  • Lesen und Anfertigen technischer Zeichnungen und Skizzen
  • Dokumentieren von Arbeitsabläufen, Anfertigen von Versuchsprotokollen
  • Planen und Festlegen betrieblicher Arbeits- und Prüfabläufe
Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich u. a. in Härtereien, im Maschinen- und Anlagenbau, im Fahrzeug-, Schiff-, Luft- und Raumfahrzeugbau. Auch Werkstoffprüfanstalten und Materialforschungseinrichtungen bieten Arbeitsplätze.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Englisch
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)
  • Bearbeiten von Werkstoffen wie Stahl, Leichtmetall und Kunststoff
  • Herstellen metallener Präzisionsbauteile für technische Produkte aller Art (z. B. Radnaben, Gewinde, Zahnräder, Motoren- und Turbinenteile)
  • Analysieren von Fertigungsaufträgen, Einrichten von Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen mittels Modifizierung von CNC-Maschinenprogrammen
  • Überprüfung der gefertigten Werkstücke auf Vorgaben wie Maße und Oberflächenqualität
  • Bei Störungen die Ursache mithilfe geeigneter Prüfverfahren und Prüfmittel feststellen, eingrenzen und beheben
  • Erledigen von Wartungs- und Inspektionsaufgaben an Maschinen
  • Spezialisierung auf Drehautomaten-, Drehmaschinen-, Fräsmaschinen- oder Schleifmaschinensysteme
Arbeitsplätze bieten Werkstätten und Werkhallen von metallverarbeitenden Betrieben, wie z. B. Unternehmen der Branchen Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, ebenfalls Gießereien oder Fahrzeugbaubetriebe.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Werken/Technik, Physik, Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Gute körperliche Konstitution
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre