Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Bitterfeld-Wolfen, die "grüne Industriestadt am Goitzschesee"

Bitterfeld-Wolfen ist jung, vielseitig und immer einen Besuch wert. Die Stadt wurde 2007 durch den Zusammenschluss der Städte Bitterfeld und Wolfen sowie der Gemeinden Greppin, Holzweißig und Thalheim gebildet. Im Jahre 2009 trat die Gemeinde Bobbau der Stadt bei. Sie zählt zu den größten Städten Sachsen-Anhalts.

Bitterfeld-Wolfen ist einer der bedeutendsten industriellen Wachstumsstandorte in Mitteldeutschland. Diese Wirtschaftsstärke, vereint mit einer intakten Umwelt, lockt auch zahlreiche Touristen hierher. Die Stadt besticht durch ihre zentrale Lage im Herzen Mitteldeutschlands und die Möglichkeit, neben den Sehenswürdigkeiten vor Ort auch die der großen Städte wie Leipzig, Halle oder Dessau kennenzulernen. Denn verkehrsgeografisch ist Bitterfeld-Wolfen optimal angebunden. Die Stadt liegt direkt an der Autobahn A 9. Auch mit der Bahn ist Bitterfeld-Wolfen leicht zu erreichen (ICE-Haltepunkt). Für kurze Wege sorgt zudem der gut ausgebaute öffentliche Nahverkehr. Mit der S-Bahn ist man genau 30 Minuten ab Bahnhof Bitterfeld bis zum Leipziger Marktplatz unterwegs. Auch das Dessau-Wörlitzer Gartenreich, die Lutherstadt Wittenberg, die Bauhausstadt Dessau oder der Flughafen Leipzig-Halle liegen nur wenige Fahrminuten entfernt.

Diejenigen, die Bitterfeld-Wolfen nicht kennen, sind erstaunt, so viel Grün zu entdecken. Durch die Flutung des Tagebaurestlochs "Goitzsche" entstand eine 25 Quadratkilometer große Seenlandschaft. Hier, wo der See die Stadt berührt, befindet sich die "Wasserfront", ein Natur- und Freizeitparadies mit Seepromenade, Stadthafen, Marina, dem Pegelturm und Badestränden. Einen tollen Blick über die Stadt und ihr Umfeld, bei gutem Wetter bis nach Leipzig, gewinnt man vom "Bitterfelder Bogen", dem Wahrzeichen der Stadt. Das 81 Meter lange und 28 Meter hohe, begehbare, architektonische Kunstwerk ist ein Symbol für den Wandel der Region.

Weitläufige Fuß- und Radwege rund um die Stadt laden zu Spaziergängen oder Radtouren ein. Ein beliebtes Naherholungsgebiet ist die Fuhneaue. Das Landschaftsschutzgebiet ist ein Kleinod vielfältiger Flora und Fauna. Badespaß pur garantieren das Freizeitzentrum "Woliday" mit Hallenbad, Saunalandschaft, Bade-Spaßanlage mit 70-m-Rutsche und Außenbereich mit Solebecken in Wolfen sowie das Sportbad "Heinz Deininger" in Bitterfeld. Die wichtigste kommunale Kultureinrichtung mit einer langen Tradition ist das Städtische Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen. Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen finden dort Jahr für Jahr statt. Bedeutungsvoll ist das ebenfalls im Ortsteil Stadt Wolfen gelegene Industrie- und Filmmuseum. Es ist Ankerpunkt der Route der europäischen Industriekultur und weltweit die einzige Einrichtung, die die Geschichte der Forschung, Technologie und Herstellung von modernen Fotofilmen dokumentiert.

Bitterfeld-Wolfen ist eine lebendige Stadt. Sie bietet gleichermaßen jungen Familien wie auch Senioren einen attraktiven Lebensraum und ein optimistisches Morgen. Denn Bitterfeld-Wolfen hat Lebensqualität. Die Palette der Freizeit- und Sportangebote ist groß. Das Vereinsleben ist blühend und in seiner Vielfältigkeit beeindruckend.

Die grüne Industriestadt am See steht für eine einzigartige Symbiose aus Natur und Erholung, Wohnen und Industrie auf engstem Raum. Bitterfeld-Wolfen ist die "grüne Industriestadt am Goitzschesee" und immer einen Besuch wert!