Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Die Stadt Bad Bentheim

Die Stadt Bad Bentheim (Staatlich anerkanntes Heilbad), erstmals 1050 als Binithem urkundlich erwähnt, liegt in einer reizvollen Parklandschaft mit weiten Wiesen und Wäldern zwischen Vechte und Dinkel. Der historische Stadtkern erstreckt sich auf einem Höhenrücken, den letzten Ausläufern des Teutoburger Waldes, im Schutz der mächtigen Burganlage. Die Burg ist in der Römerzeit entstanden. Sie erscheint bereits im Jahr 1116 in den Annalen. Sie ist das Ziel von jährlich etwa 100.000 Besuchern. Das Schloßmuseum und die Prunkräume in der Kronenburg geben einen interessanten Einblick in die Geschichte des Fürstenhauses, die eng mit der Stadtgeschichte verbunden ist.

Bad Bentheim und seine Geschichte kann man auf einem historischen Stadtrundgang kennen lernen, der über Kopfsteinpflaster in die Altstadt mit schmalen Stiegen und Gassen zu Kirchen und liebevoll restaurierten Ackerbürgerhäusern führt. Über das ganze Jahr hinweg stehen hierfür täglich kompetente Stadtführer zur Verfügung. Interessantes und Spannendes weiß der Nachtwächter zu erzählen, der ebenfalls ganzjährig montags, freitags und samstags ab 21.00 Uhr seine Runde macht.

Abwechslung bietet das Kunsthandwerkerhaus Westerhoff. Das alte Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1656 dient seit 1991 Künstlern und Kunsthandwerkern von Mai bis Oktober als Domizil für Ausstellungen und handwerkliche Aktivitäten. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten im Innenstadtbereich gehören der Schloßpark mit seinen gepflegten Anlagen und dem Sandsteinmuseum sowie die Kirchen östlich, westlich und südlich der Burg. Zum Verweilen laden eine vielfältige Gastronomie, gemütliche Cafés und Restaurants ein.

Nicht versäumt werden sollte ein Besuch der Freilichtbühne. 1925 gegründet und eingerichtet in einem ehemaligen Sandsteinbruch, zählt sie zu den schönsten Freilichttheatern in Deutschland. Vor der einzigartigen Naturkulisse werden von Mai bis September klassische Schauspiele, Komödien, Musicals und traditionelle wie auch moderne Märchen aufgeführt. Seit dem Jahr 2012 sind die Zuschauerränge weitgehend überdacht.

Spannung und Entspannung bietet die Spielbank mit Tischspielen und ihrem Automatensaal. Darüber hinaus lässt sich die Freizeit gut im neuen Familienbad oder im Thermalsolebad mit Außenbecken auf dem Gelände der Kuranlagen verbringen. Kurparkkonzerte sorgen ebenso für gute Unterhaltung wie die Aufführungen der Theatergruppe "Bad Bentheimer Kulisse", die in den Wintermonaten im "Treff 10" an der Kirchstraße stets für ein ausverkauftes Haus sorgt.

Zur Stadt Bad Bentheim, die 100,16 km² groß ist und etwa 15.400 Einwohner zählt, gehören die Stadtteile Gildehaus, Sieringhoek, Achterberg, Bardel, Waldseite, Holt und Haar, Westenberg und Hagelshoek, die ebenfalls viel Reizvolles zu bieten haben. Das Geologische Freilichtmuseum und der Bürgergarten mit zwei Windmühlen sind Anziehungspunkte des staatlich anerkannten Erholungsortes Gildehaus. Die restaurierte Westmühle mit Aussichtsplattform beherbergt ein Ateliermuseum, die Ostmühle ist voll funktionsfähig. Zu bestimmten Zeiten kann sie besichtigt werden. Dann werden auch frisch gemahlenes Mehl und im alten Backhaus nebenan frisch gebackenes Brot verkauft. Die Dauerausstellung mit Werken des berühmten Malers Otto Pankok im ehemaligen Gildehauser Rathaus ist eine besondere kulturelle Bereicherung für die Region. In Sieringhoek gibt es einen anspruchsvollen Golfplatz, im Franziskanerkloster in Bardel sind ein Briefmarkenmuseum und ein Brasilienmuseum untergebracht. Einzigartig ist die Natur rund um Bad Bentheim. Das Gildehauser Venn im Süden und der Bentheimer Wald im Norden lassen sich auf Wanderwegen zu Fuß und mit dem Fahrrad erkunden.

Eine Besonderheit stellt die grenzüberschreitende Gildehaus-Dinkel-Route dar, sie führt den Radfahrer durch eine abwechslungsreiche Landschaft. In Bad Bentheim und Gildehaus sind alle Schulzweige vertreten. Das sportliche Angebot reicht von Reiten über Tennis, Gymnastik, Schießen, Schwimmen, Badminton, Tischtennis, Fußball bis hin zum Polo und Golf.