Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Das Maß aller Dinge - Der Mensch im Mittelpunkt

Dagegen ist niemand gefeit
ein Unfall oder eine Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen können das ganze Leben verändern. Der Betroffene ist nicht mehr in der Lage, seinen Alltag wie bisher zu meistern.
Gravierende Einschnitte prägen nun den gesamten Tagesablauf, häufig versorgen Angehörige oder Mitarbeiter diverser Pflegedienste den in seiner Mobilität eingeschränkten Patienten.

Ob Prothesen, Orthesen, Bandagen, Korsetts -
das Sanitätshaus bietet individuell nach Maß gefertigte Hilfsmittel, die der konservativen Behandlung von orthopädischen Problemen und Schäden im Haltungs- und Bewegungsapparat sowie bei Fehlstellungen und Instabilität der Gelenke dienen. Erzeugnisse der Rehabilitationstechnik wie Sitzschalen oder individuelle Rollstühle finden sich ebenfalls auf der Angebotspalette eines gut sortierten Sanitätshauses.

Des Weiteren umfasst das umfangreiche Sortiment z. B. Pflegebetten, Bade- und Toilettenhilfen, Rollatoren, Reha-Artikel für den Alltag, diverses Versorgungszubehör (z. B. für Inkontinenz- oder Stoma-Patienten), Geräte zur Blutdruck- und Blutzuckermessung sowie zur Inhalation.

Bei der Auswahl des Hilfsmittels berät der Orthopädietechniker den Patienten und führt auch die Anamnese durch. Nach dem Ausmessen der betroffenen Körperteile werden Konstruktionsvorlagen sowie Modelle angefertigt. Zusätzlich zu diesen Aufgaben fallen auch Reparatur, Wartung und Justierung der Hilfsmittel in den Arbeitsbereich des Technikers. Selbst bei der Einweisung in die Bedienung der Geräte steht er dem Kranken mit Rat und Tat zur Seite. Hier wird orthopädische mit handwerklicher Erfahrung kombiniert, qualitativ bewährte Fertigungsmethoden verbinden sich mit Kreativität zu individuellen Lösungen.

Individuell hergestellte Schuheinlagen unterstützen den Bewegungsapparat, ganz gleich, ob präventiv oder bei Beschwerden. Anhand modernster Messtechniken werden die Füße des Patienten analysiert.
Ob alltagstauglich, für den Sport geeignet oder den speziellen Anforderungen von Diabetikern geschuldet - passend zum Schuhwerk des Trägers entwickelt der Orthopädie-Techniker das Design der Schuheinlagen. Bei propriozeptiven bzw. sensomotorischen Einlagen liegt der Fokus nicht in der statischen Korrektur des Fußes. Diese Hilfsmittel setzen auf die Aktivierung von Muskeln, um das anatomische Gleichgewicht wiederherzustellen.

Um die empfindlichen und zu Verletzungen neigenden Füße von Diabetikern und um die schmerzenden Füße von Rheumakranken zu schützen, kombinieren moderne therapeutische Schuhe eigens für sie konzipierte Herstellungsverfahren mit weichen atmungsaktiven Materialien. So können korrekt angepasste Schuhe zu einem symptomfreien Leben beitragen.

Ein sensibles Thema stellt die Versorgung einer Brustkrebs-Patientin dar, ist sie doch so individuell wie die Frau selbst. Damit sich die betroffene Frau wieder wohlfühlen kann, bietet der Sanitätsfachhandel unterschiedlichste Brustprothesen und Prothesenhalterungen für jeden Anspruch. Darauf abgestimmte Wäsche- und Miederwaren sowie Bademoden namhafter Hersteller runden das Angebot ab. Die Kombination garantiert seiner Trägerin ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit.

Als Krankheitsbild, von dem in erster Linie Frauen betroffen sind, gelten Venenprobleme. Eine Abfluss-Störung im Lymphsystem kann zu starken und schmerzhaften Schwellungen der Arme und Beine führen. Abhilfe schaffen hier individuell angepasste Spezialkleidungsstücke für die Kompressionstherapie wie z. B. Strümpfe, Strumpfhosen und Armstrümpfe.

In vielen Sanitätshäusern stehen inzwischen auch qualifizierte Fachkräfte für die Beratung zu allen Fragen rund um die Themen Haare, Haarausfall, Haarteile, Haarersatz und Perücken zur Verfügung.