Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Übergangsbereich an Beruflichen Schulen

Übersicht Schularten im Rhein-Neckar-Kreis

Berufseinstiegsjahr BEJ

Kurzinfo
Berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, die keine weiterführende Schule besuchen, können ihre Fähigkeiten in Deutsch und Mathematik, ihre Projekt- und Sozialkompetenzen sowie ihre berufsbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten gezielt verbessern. Fester Bestandteil des BEJ ist ein Betriebspraktikum. Eine individuelle Förder- und Berufswegplanung vereinfacht den Einstieg in eine Berufsausbildung.

Voraussetzungen
  • Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand
  • Vorliegen der Berufsschulpflicht evtl. Praktikumsvertrag
Erreichbare Abschlüsse
Endet mit einer zentralen Abschlussprüfung in Deutsch, Mathematik und in der Regel Englisch sowie einer Prüfung im berufsbezogenen Bereich. Der Abschluss ist ein eigener, der über dem Niveau des Hauptschulanschlusses liegt und ab einem bestimmten Notendurchschnitt zum Besuch der 2-jährigen Berufsfachschule berechtigt. Es erfolgt keine Anrechnung auf eine anschließende Ausbildung.

Dauer
1 Jahr in Vollzeitform

Ort
Eberbach TFS, Hockenheim LOP, Sinsheim FHS, Sinsheim ASS, Schwetzingen ESS, Weinheim HFS, Weinheim HKS, Wiesloch HSS

Berufsvorbereitende Einrichtung BVE

Kurzinfo
Besondere Form der Berufsschulstufe für Abgänger der Hauptstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung oder SBBZ mit entsprechendem Bildungsgang. Die berufliche Orientierung erfolgt in Betriebspraktika sowie in ausgesuchten, wechselnden fachpraktischen Angeboten der Berufsschulen. Neben dem Ziel einer Erwerbstätigkeit gilt es den Schüler/-innen das Werkzeug zur gesellschaftlichen Teilhabe zu vermitteln.

Erreichbarer Abschluss
Die erfolgreiche Absolvierung ermöglicht eine Übernahme in ein Anschlussprojekt zur beruflichen Eingliederung der Agentur für Arbeit.

Dauer
2 Schuljahre (Vollzeitschule)

Ort
Eberbach TFS, Hockenheim LOP, Sinsheim ASS, Sinsheim FHS, Schwetzingen ESS, Weinheim HFS, Weinheim HKS, Wiesloch LOP

Duale Ausbildungsvorbereitung (AV dual)

Kurzinfo
Gerichtet an Jugendliche mit Förderbedarf, die nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht - in der Regel nach Beendigung der 9. Klasse - keine weiterführende Schule besuchen oder ein Ausbildungsverhältnis eingehen. Der Unterricht in berufsbezogenen Lernfeldern und lebensweltbezogenen Arbeitsfeldern vermittelt der Zielgruppe berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten. Der Unterricht in berufsbezogenen Lernfeldern und lebensweltbezogenen Arbeitsfeldern vermittelt der Zielgruppe berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten. Die duale Ausbildungsvorbereitung ist als Ganztagesbeschulung organisiert und zeichnet sich durch eine verstärkte Einbindung von Tages- bzw. Blockpraktika aus. Das Betriebspraktikum bietet Einblicke in den realen Arbeitsalltag und das jeweilige Berufsfeld und wird von Lehrkräften und der AV dual-Begleitung betreut. Die AV dual-Begleiter mit pädagogischer Qualifikation bzw. Kenntnissen im Bereich "Übergang Schule - Beruf" unterstützen die Jugendlichen bei der Akquise, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Betriebspraktika sowie bei der Anschlussvermittlung in eine Ausbildung.

Ziel
Ausbildungsreife erlangen, berufliche Orientierung finden, den Hauptschulabschluss erwerben, einen Ausbildungsvertrag oder einen Platz an einer weiterführenden Schule erhalten.

Ort
Weinheim HFS und HKS

Kooperative Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV)

Kurzinfo
Die Bildungsmaßnahme baut auf die BVE auf. Die KoBV sind eine gemeinsame berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme der Arbeitsverwaltung, der Schulverwaltung und des Integrationsamtes beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg. Ziel ist es, möglichst viele junge Menschen mit wesentlichen Behinderungen nach Abschluss der allgemein bildenden Schulzeit entsprechend ihren individuellen Kompetenzen zu fördern und zu begleiten und sie auf das Leben als Erwachsener umfassend vorzubereiten sowie nach Erfüllung der Berufsschulpflicht in den allgemeinen Arbeitsmarkt einzugliedern. Für den Unterricht sind die beteiligten beruflichen Schulen zuständig, wo die Jugendlichen auf die verschiedenen berufsfeldbezogenen Tätigkeiten vorbereitet werden.

Voraussetzungen
  • Abschluss- bzw. Abgangszeugnis der zuletzt besuchten Schule
  • Praktikumsnachweis
  • Erfolgreicher Besuch der BVE und weiterer Förderbedarf
Erreichbarer Abschluss
Teilnahmezeugnis oder Abschlusszeugnis

Dauer
grds. max.18 Monate

Ort
Eberbach TFS, Sinsheim ASS, Schwetzingen ESS, Weinheim HFS, Weinheim HKS

Vorqualifizierung Arbeit/Beruf VABR (VAB, VABO)

Kurzinfo
  • Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf in Regelform (VABR) schließt sich an den Besuch der Hauptschule oder eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) an.
  • Im VAB werden Jugendliche auf den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet und können den Hauptschulabschluss erwerben.
  • Im VABO erlernen Jugendliche ohne ausreichende Deutschkenntnisse, speziell aus dem Kreis der nach Deutschland zugewanderten und geflüchteten Personen, als Schwerpunkt die deutsche Sprache sowie verschiedene Kompetenzen, um sich in der Gesellschaft zu integrieren. Es erfolgt eine auf die sprachlichen Anforderungen einer beruflichen Ausbildung, einer beruflichen Tätigkeit oder auf den Besuch eines für sie geeigneten Bildungsgangs des beruflichen Schulwesens gezielte Förderung. Verknüpfung von Theorie und Praxis durch "Learning by doing".
Erreichbare Abschlüsse
Mit einer Zusatzprüfung kann ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben werden.

Dauer
1 Jahr in Vollzeitform

Ort
  • VAB: Eberbach TFS, Hockenheim LOP, Schwetzingen ESS, Sinsheim ASS und FHS, Weinheim HFS, Wiesloch HSS
  • VABO: Eberbach TFS, Sinsheim ASS, Weinheim HFS, HKS und JPRS, Wiesloch HSS, JPBS und LOP
  • Schwetzingen CTS