Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Regionales Übergangsmanagement

Sachsen-Anhalt im Burgenlandkreis

Seit dem 01.06.2017 setzt der Burgenlandkreis das Landesprogramm "RÜMSA - Regionales Übergangsmanagement in Sachsen-Anhalt" um. Begleitet wird das Programm von der Koordinierungsstelle RÜMSA im Burgenlandkreis. Das Programm wird vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt gefördert und mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

Ziel des Projektes ist es, nachhaltige Strukturen auf Landkreisebene aufzubauen, die jungen Menschen den Übergang von der Schule in den Beruf mit aufeinander abgestimmten und individuell passenden Angeboten erleichtern.

Zu diesem Zweck hat die Koordinierungsstelle RÜMSA im Burgenlandkreis gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Weißenfels, dem Jobcenter Burgenlandkreis und dem Jugendamt im Jahr 2019 mit der Jugendberufsagentur eine zentrale Anlaufstelle für junge Menschen, deren Eltern und Lehrkräfte geschaffen. Diese bietet Beratung persönlich vor Ort sowie online zu allen Fragen und Anliegen zu Berufsorientierung, Praktikum, Einstieg in eine Ausbildung oder Berufseinstieg.

Ein weiteres Ziel des Programms ist es, Berufsorientierungsangebote übersichtlich zu gestalten und Interessierten zugängig zu machen.

Die Koordinierungsstelle RÜMSA im Burgenlandkreis initiiert außerdem regionale Modellprojekte, mit denen Lücken in Berufsorientierung und Ausbildung geschlossen werden können. So entstanden im Burgenlandkreis folgende Projekte: der "Ausbildungsverbund Metall Burgenlandkreis", das Berufsorientierungsprojekt "Pflege braucht Zukunft!" und das Lotsenprojekt "Praxisorientierte Berufswahlunterstützung".

Berufsorientierungsprojekt "Pflege braucht Zukunft!"

Im Gesundheits- und Pflegebereich gibt es viele spannende Berufe wie z. B. Physio- und Ergotherapeut*in, Zahntechniker*in, Rettungssanitäter*in, Pflegefachkraft und vieles mehr. Oft weiß man nicht sofort, was sich dahinter verbirgt.

Das Berufsorientierungsprojekt "Pflege braucht Zukunft!" soll dabei helfen, sich über die verschiedensten Berufe im Bereich Gesundheit und Pflege zu informieren und sie näher kennenzulernen.

Seminare mit Expert *innen aus der Praxis, Exkursionen und ein Praktikum bieten die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Einrichtungen zu schauen und tiefe Einblicke in den Arbeitsalltag zu erhalten.

Wenn du zwischen 14 und 16 Jahre alt bist, eine Sekundar- oder Förderschule im Burgenlandkreis besuchst und den Bereich Gesundheit und Pflege kennenlernen möchtest, kannst du gerne bei unserem Projekt "Pflege braucht Zukunft!" mitmachen. Wir freuen uns auf dich!

Kontaktdaten
Telefon: 03445 230418
Handy: 01522 6663963
E-Mail: pflege-braucht-zukunft-blk@ib.de
Instagram: @ib_pflege_braucht_zukunft
Facebook: @ibPflegebrauchtZukunft

Lotsenprojekt "Praxisorientierte Berufswahlunterstützung"

Am 01.04.2021 startete im Burgenlandkreis das im Rahmen des Programms RÜMSA initiierte Lotsenprojekt "Praxisorientierte Berufswahlunterstützung". Durch das Projekt werden Förderschüler*innen des Burgenlandkreises bei ihrem Berufswahlprozess individuell begleitet. Unterschiedliche Formen der Berufsfelderkundung wie Hospitationen, Praktika oder Betriebsbesichtigungen zeigen dabei die Möglichkeiten der beruflichen Ausbildung im Burgenlandkreis auf.

Wenn du eine Förderschule besuchst und Unterstützung bei der Berufsorientierung oder Praktikumssuche brauchst, melde dich bei uns. Wir helfen dir gerne.

Kontaktdaten
Telefon: 03445 7105814
E-Mail: blk-lotse-2104@bbi-bildung.de