Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Handwerksprofile S / T / V / Z

Straßenbauer (m/w/d)
  • Neubau und Instandhaltung von Straßen, Wegen, Fußgängerzonen, Plätzen, Autobahnen, Sportanlagen und Flugplätzen sowie deren Kontrolle und Instandhaltung
  • Zuständig für Pflasterarbeiten, Randbefestigungen, Böschungen und Entwässerungsgräben
  • Skizzen und Verlegepläne lesen bzw. anfertigen
  • Vermessungen durchführen
  • Trassenführung laut Bauplan abstecken
  • Erdarbeiten: Bodenmassen lösen, transportieren, planieren und verdichten durch Einsatz von Spezialfahrzeugen
  • Unterbau und Beton- oder Asphaltdecke als Fahrbahn aufbringen
  • Herstellen und Montieren von Fertigteilen für den Straßentiefbau
  • Baugruben, Gräben und Schalungen erstellen
  • Herstellen von Mörtel- und Betonmischungen, Wandputz und Estrich
  • Abdichten vorn Rohrverbindungen
  • Einbauen von Drainagerohren, Einstiegsschächten, Regeneinläufen und Versetzen von Schachtabdeckungen
  • Pflasterarbeiten ausführen
Einsatzbereiche bieten sich in Straßenbau-Unternehmen und Autobahnmeistereien, aber auch in mit Kanalbau befassten Betrieben.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Chemie, Werken/Technik
  • Gute körperliche Konstitution
  • Körperbeherrschung
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Tiefbaufacharbeiter (m/w/d)
Durchführen von ober- oder unterirdischen Erdarbeiten mit Spezialmaschinen. Vor Beginn der Ausbildung erfolgt Festlegung auf einen Arbeitsschwerpunkt:
Brunnen- und Spezialtiefbau
  • Durchführen von Bohrungen, die der Wassergewinnung dienen
  • Installieren von Wasserförderanlagen
  • Durchführen von Bohrungen zur Baugrunduntersuchung
Gleisbau
  • Vorbereitung des Bodens für den Unterbau der Gleise
  • Verlegen der Schwellen und Schienen
Kanalbau
  • Verlegen von Abwasserleitungen mit schwerem Gerät
  • Installieren der Hausanschlüsse. Ausschachten von Kabelwegen
Rohrleitungsbau
  • Verlegen von Rohrleitungen für die Ver- und Entsorgung
  • Verlegen von Kabelschächten
  • Einziehen der Kabel. Prüfung auf Dichtigkeit mittels Wasser oder Luft
Straßenbau
  • Verkehrswege schaffen durch Pflastern von Gehwegen oder Aufbringen von Asphaltdecken auf Fahrbahnen
  • Böschungen und Randbefestigungen anlegen
Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich u. a. im Tiefbaugewerbe, in der Wasserversorgung, bei kommunalen Bauämtern, im Gartenbau oder in Unternehmen des Sektors Straßen- und Schienenverkehr.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit
  • Flexibilität
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
2 Jahre

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d)
Fachrichtung Halbzeuge
  • Produzieren von Kunststoffteilen (z. B. Folien, Rohre, Platten, Rund- und Flachstäbe) für die Weiterverarbeitung
  • Planen der Arbeitsabläufe anhand technischer Vorgaben oder spezieller Kundenvorgaben
  • Einrichten bzw. Umrüsten der Maschinen und Anlagen, ggf. Austausch formgebender Werkzeuge
  • Auswählen der jeweils benötigten polymeren Werkstoffe sowie Zuschlag- und Hilfsstoffe
  • Berechnen der Mischungsverhältnisse der erforderlichen Komponenten
  • Erstellen der Mischungen auf Grundlage der Rezeptur
  • Durchführen spezieller Verarbeitungsverfahren, z. B. Kalandrieren, Extrudieren, Schäumen und Beschichten
  • Be- und Nachbearbeiten: Auswählen spanloser und spanender Verfahren, Auswählen adäquater Nachbehandlungsverfahren, z. B. Tempern
  • Verpacken, Transportieren und Lagern von Komponenten, Halbzeugen und Endprodukten
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten u. a. Industriebetriebe, die Kunststoff und Kautschuk verarbeiten.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Chemie, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Zahntechniker (m/w/d)
  • Planen, Anfertigen und Reparieren zahntechnischer Produkte nach zahnärztlichen Abformungen, Modellen und Arbeitsvorgaben oder technischen Arbeitsunterlagen
  • Herstellen von festsitzendem Zahnersatz wie Kronen, Brücken und Implantate oder von herausnehmbarem Zahnersatz wie Teil- und Vollprothesen in Handarbeit
  • Anfertigen von Zahnmodellen aus Wachs oder im computergestützten Verfahren als Grundlage der weiteren Arbeit
  • Eingipsen der Arbeitsmodelle im Artikulator zum Anpassen an die anatomischen Verhältnisse der Patienten (z. B. zur Simulation der Kaubewegung)
  • Verarbeiten von Metallen wie Titan und Feingold, von Keramiken, Prothesenkunststoffen, Kunststoffen und Dentallegierungen
  • Herstellen von kieferorthopädischen Geräten zur Zahnregulierung wie Spangen/Klammern sowie von Aufbiss-, Sport-, Kieferbruch- oder Parodontoseschienen
  • Reinigen bzw. Reparieren des Zahnersatzes sowie der zahn- und kieferregulierenden Geräte
  • Durchführen von Ästhetikberatungen bei Patienten
Arbeitsplätze werden in zahntechnischen Labors, in Labors von Zahnarztpraxen oder Zahnkliniken sowie im Dentalhandel angeboten.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Biologie, Chemie, Mathematik, Werken/Technik
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Handwerklich-technisches Geschick
  • Sinn für Ästhetik
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre