Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

S - W

Sozialassistent (m/w/d)
  • Betreuen, Unterstützen und Fördern hilfsbedürftiger Personen
  • Übernehmen pädagogisch-betreuender, hauswirtschaftlicher oder sozialpflegerischer Aufgaben
  • Vorübergehende Haushaltsführung in Privathaushalten in der Familienpflege
  • Unterstützen der Erzieher (m/w/d) und Heilerziehungspfleger (m/w/d) in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Helfen bei der Erledigung der Aufgaben von Pflegern und Pflegerinnen im Bereich Altenpflege
  • Unterstützen von Hilfsbedürftigen bei alltäglichen Tätigkeiten (z. B. Erledigen der Einkäufe, Zubereiten der Mahlzeiten, Pflege von Wäsche und Wohnung, Übernehmen von Aufgaben bei der Grundpflege kranker und bettlägeriger Menschen, Anleiten zu Beschäftigungen)
  • Betreuen von Kindern bei den Hausaufgaben
  • Anregen zu sinnvoller Freizeitbeschäftigung
  • Ggf. Durchführen von Beratungsgesprächen (z. B. zur Schulwahl)
Arbeitsplätze finden sich in Wohn- und Pflegeheimen für betreuungsbedürftige Menschen, in Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung, bei ambulanten sozialen Diensten, in Kindergärten und -horten sowie in Privathaushalten betreuungsbedürftiger Personen.

Bewerberprofil
  • Haupt- oder Realschulabschluss
  • Gute Noten in Kunst/Musik, Biologie
  • Verschwiegenheit
  • Psychische Belastbarkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Pädagogisches Geschick
  • Durchsetzungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsart
Ausbildung an Berufsfachschulen (landesrechtlich geregelt). Des Weiteren sind Ausbildungen nach internen Regelungen der Bildungsanbieter möglich.

Zeitraum
2 Jahre

Sozialpädagogischer Assistent Kinderpflege (m/w/d)
  • Betreuen und Pflegen von Säuglingen, (Klein-)Kindern und teils Jugendlichen (elternergänzend oder elternersetzend)
  • Zusammenarbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften oder Kinderkrankenpflegekräften unter Einbeziehen der Eltern in die Tätigkeit
  • Sorge tragen für pädagogisch interessantes und altersgemäßes Spielmaterial
  • Anleiten der Schützlinge zu altersgemäßen Spielen
  • Basteln, Musizieren und Turnen mit den Kindern (nach Altersgruppe)
  • Unterstützen bei der Körperpflege
  • Mitwirken bei der Versorgung kranker Kinder
  • Erledigen von Hausarbeit, soweit diese mit der Kinderbetreuung in Zusammenhang steht (z. B. Essenszubereitung und Wäschepflege)
  • Teilweise Unterstützen der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen
Arbeitsmöglichkeiten werden in Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorten, in Kinderheimen oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, an Ganztagesschulen, in Privathaushalten (mit Kleinkindern), in Erholungs- und Ferienheimen, in Kinderkrankenhäusern und -kliniken geboten.

Bewerberprofil
  • Hauptschul- oder Realschulabschluss
  • Gute Noten in Kunst/Werken, Musik, Biologie
  • Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Organisationstalent
  • pädagogisches Geschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
Ausbildungsart
Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs (landesrechtlich geregelt) in Verbindung mit außerschulischen Praktika (in Familienhaushalten, Krankenhäusern und sozialpädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kinderheime - auch für Kinder mit Behinderung)

Zeitraum
Vollzeit 2 Jahre, Teilzeit 2-3 Jahre

Stanz- und Umformmechaniker (m/w/d)
  • Herstellen von Bauteilen aus Blechen und Drähten
  • Vorbereiten der Produktion (z. B. Prüfen des Materials auf Vollständigkeit und Qualität, Einrichten der Handhabungs- und Materialflusssysteme, Auswerten und Umsetzen von technischen Zeichnungen)
  • Herstellen von Bauteilen (z. B. Ermitteln der Prozessparameter, Erproben von Werkzeugen und Vorrichtungen, Programmieren der Produktionsanlagen und Maschinen)
  • Fahren von Testreihen samt Protokollieren der Ergebnisse
  • Überwachen und Optimieren der Fertigungsprozesse
  • Umrüsten der Maschinen, ggf. Werkzeugwechsel
  • Herstellen von Komponenten und Baugruppen aus einzelnen Bauteilen
  • Kontrollieren gefertigter Produkte nach Prüfplan
  • Ermitteln und Dokumentieren von technischen Störungen
  • Ausführen von Reparatur- und Wartungsarbeiten an Maschinen und Werkzeugen
  • Durchführen qualitätssichernder Maßnahmen
Arbeitsplätze bieten Unternehmen der Metallbearbeitung, des Automobilbaus, des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektronikindustrie, der Telekommunikationsindustrie, der Raumfahrtindustrie sowie Betriebe aus dem Bereich erneuerbare Energien.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Werken/Technik, Informatik, Physik, Englisch
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Technischer Produktdesigner (m/w/d)
Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion
  • Beteiligung an der Entwicklung technischer Produkte und am Design von Gebrauchsgegenständen
  • Begleiten des Produktionsprozesses von der Planung bis zum fertigen Produkt
  • Koordinieren der Vorgehensweise mit beteiligten Betriebsabteilungen
  • Erstellen von Entwurfszeichnungen und Skizzen
  • Entwickeln, Konstruieren, Gestalten und Darstellen von Produkten, Einzelteilen, Baugruppen in allen Details mit 3-D-CAD-Systemen (funktions- und montagegerecht) unter Einbeziehung von Designvorgaben und Kundenwünschen
  • Auswahl geeigneter Werkstoffe
  • Ausführen aller erforderlichen Berechnungen
  • Prüfung der Bauteile und Baugruppen mittels Computersimulationen und speziellen Testläufen, ggf. Durchführen von Anpassungen oder Korrekturen an den Konstruktionen
  • Erstellen technischer Dokumentationen für Bauteile und Baugruppen
  • Pflege und Verwaltung technischer Daten
Arbeitsplätze finden sich in den Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen von Industrieunternehmen, u. a. im Möbel- und Innenausbau, Fahrzeug- und Flugzeugbau, des Weiteren in der Medizintechnik und der Konsumgüterindustrie.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Zeichnerisches Talent
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d)
  • Fertigung von Produkten, die komplett oder in Teilen aus Kunststoff und Kautschuk bestehen (u. a. Rohrleitungen, Bauteile, Formteile wie Stoßstangen und Fahrzeugverkleidungen, medizinische Apparate, Fenster- und Türrahmen, Platten, Folien und Kautschuk-Mischstoffe für die Fahrzeugausstattung oder für Implantate sowie Kunststoff-Mischstoffe zur Weiterverarbeitung
  • Aufbereitung von Rohstoffen
  • Ermittlung der Menge der Komponenten anhand der jeweiligen Rezeptur
  • Einrichten, Umrüsten und Steuern automatisierter Spezialmaschinen
  • Verarbeiten von Werkstoffen mit der Hand
  • Überwachen des Fertigungsverfahrens durch Erfassen und Protokollieren der Messwerte und Dokumentation der Arbeitsvorgänge
  • Kontrolle der Ergebnisse auf Grundlage strenger Qualitätsvorgaben (thermische, mechanische, physikalische und chemische Prüfungen)
Industriebetriebe, die Kunststoff und Kautschuk verarbeiten, Verpackungen herstellen oder Baubedarf produzieren, bieten Beschäftigungsmöglichkeiten.

Bewerberprofil
  • Realschulabschluss
  • Gute Noten in Mathematik, Chemie, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d)
Fachrichtung Compound- und Masterbatchherstellung
  • Herstellen von Verbundstoffen und Farbgranulaten aus polymeren Werkstoffen sowie weiteren Werk- bzw. Hilfsstoffen und Farbmitteln
  • Planen der Fertigung von Verbundstoffen und Farbgranulaten anhand von Auftragsdaten oder speziellen Kundenanforderungen
  • Auswählen geeigneter Mischverfahren, Farbmittel, Werk-, Zuschlag- und Hilfsstoffe
  • Berechnen der Verarbeitungsparameter wie Temperatur, Zeit, Drehmoment, Drehfrequenz und Druck
  • Einrichten und Anfahren der Produktionsmaschinen und -anlagen
  • Überwachen des gesamten Produktionsablaufs
  • Eingrenzen von Fehlern und Störungen im Produktionsablauf
  • Ergreifen und Dokumentieren von Maßnahmen zur Behebung der Fehler und Störungen
  • Durchführen physikalischer und chemischer Prüfungen von polymeren Werkstoffen (z. B. hinsichtlich Dichte, Viskosität, Farbe, elektrischer oder thermischer Eigenschaften)
  • Auswählen und Durchführen von Recyclingmaßnahmen
Betriebe der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie sowie Betriebe der chemischen Industrie bieten Beschäftigungsmöglichkeiten.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Chemie, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Reaktionsgeschwindigkeit
  • Daueraufmerksamkeit
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d)
Fachrichtung Formteile
  • Herstellen von aus polymeren Werkstoffen geformten Werkstücken und Fertigteilen
  • Planen der Fertigung von Formteilen anhand von Auftragsdaten oder individuellen Kundenanforderungen
  • Berechnen der Mischungsverhältnisse der einzelnen Komponenten
  • Herstellen der Mischungen anhand der Rezeptur
  • Auswahl geeigneter Verarbeitungsverfahren wie Spritzgießen, Blasformen, Schäumen und Thermoformen sowie der Werk-, Zuschlags- und Hilfsstoffe
  • Festlegen bestimmter Verarbeitungsparameter wie Temperatur, Zeit und Druck
  • Einrichten der Produktionsmaschinen und -anlagen
  • Überwachen des kompletten Produktionsablaufs
  • Be- und Nachbearbeitung: Anwenden spanloser oder spanender Verfahren, Tempern und Konditionieren der Formteile und Behandeln von Oberflächen
  • Fachgerechtes Verpacken, Transportieren und Lagern der Formteile
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten u. a. Industriebetriebe, die Kunststoff und Kautschuk verarbeiten, sowie Unternehmen in der chemischen Industrie.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Chemie, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Vermessungstechniker (m/w/d)
Fachrichtung Vermessung
  • Durchführen von Lage- und Höhenvermessungen im Gelände (z. B. Länge, Neigung und Höhen von Flächen für den Straßen- und Schienenbau, für Gewerbegebiete und den Städtebau, Ermitteln von Grundstücksgrenzverläufen)
  • Einsetzen elektronischer Tachymeter, Satellitenmessverfahren wie GPS oder Laserscanner, ggf. von Drohnen für großräumige Vermessungen
  • Überführen der vor Ort gewonnenen Geodaten sowie des vorhandenen Daten- bzw. Kartenmaterials am Computer
  • Auswerten der Messdaten Erstellen von Datenerfassungsbelegen für komplexe mathematische Berechnungen, Kartenaufträge oder statistische Zwecke
  • Erstellen bzw. Aktualisieren von Plänen, Karten und Kataster anhand der gewonnenen Geodaten (in z. B. Planungsunterlagen, Liegenschaftskataster, Geobasisinformationssysteme, Stadtpläne oder 3-D-Darstellungen von Gebäuden oder Straßenzügen)
  • Verwalten der erhobenen und errechneten Daten
Arbeitsplätze finden sich in Landesvermessungs-, kommunalen Kataster- und Vermessungsämtern, in Behörden für Geoinformation, Landentwicklung oder Liegenschaften, in Vermessungs- und Ingenieurbüros sowie in Unternehmen der Bauwirtschaft.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Erdkunde/Geografie, Werken/Technik, Physik
  • Räumliche Orientierung
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung im öffentlichen Dienst sowie in Industrie und Handel (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3 Jahre

Verwaltungswirt (m/w/d)
  • Erledigen von Büro- und Verwaltungsarbeiten in Behörden und Institutionen der Kommunen
  • Einsatz in der mittleren Sachbearbeitung diverser Bereiche, u. a. Personalwesen/Organisation (z. B. im Personalamt, im Amt Zentrale Dienste), Öffentliche Finanzen (z. B. in der Kreiskasse), Leistungsverwaltung (z. B. im Amt für Soziale Angelegenheiten und im Straßenverkehrsamt), Ordnungsverwaltung (z. B. in der Ausländerabteilung, in der Bußgeldstelle)
  • Mitwirken bei der Überwachung und dem Vollzug geltender Gesetze und Vorschriften
  • Erarbeiten von Verwaltungsentscheidungen auf der Basis von Bundes-, Landes- und Kommunalrecht auf mittlerer Sachbearbeitungsebene
  • Erledigen kaufmännischer Tätigkeiten in kommunalen Verwaltungs- und Eigenbetrieben
  • Mitwirken an der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
  • Beraten von Bürgerinnen und Bürgern
Arbeitsplätze bestehen in den Kommunalverwaltungen, bei Landesbehörden bis hin zum Ministerium, bei öffentlichen Unternehmen sowie bei anderen öffentlichen Einrichtungen.

Bewerberprofil
  • Fachoberschulreife bzw. Höhere Handelsschule
  • Gute Noten in Deutsch und Mathematik
  • Gute Rechtschreibkenntnisse
  • Zuverlässigkeit
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Engagement
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsart
Die Ausbildung erfolgt als Vorbereitungsdienst (Beamtenausbildung), geregelt durch Verordnungen der Bundesländer. Beginn: Je nach Einstellungsbehörde 01.08. bzw. 01.09.

Zeitraum
2 Jahre

Werkstoffprüfer (m/w/d)
Fachrichtung Kunststofftechnik
  • Untersuchen von Kunststoffen und Zwischenprodukten aus Kunststoff auf Materialfehler
  • Planen von Prüfungen und Versuchsreihen
  • Untersuchen von Erzeugnissen und Teilen aus Kunststoff auf ihre Zusammensetzung, Struktur und Eigenschaften
  • Ermitteln der Ursachen des Bauteilversagens nach Schadensfällen
  • Präparieren von Werkstoffproben für zerstörende, zerstörungsfreie oder materialografische Prüfungen
  • Untersuchung von Proben
  • Bestimmen von physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften sowie von Kennwerten
  • Bewerten der Untersuchungsergebnisse im Zusammenhang mit dem Fertigungsprozess
  • Analysieren von Fehlerursachen und Festlegen von Abhilfemaßnahmen
  • Dokumentieren und Beurteilen der Untersuchungsergebnisse
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Hersteller von Halbzeugen, Teilen und Produkten aus Kunststoffen oder Verbundwerkstoffen, weiterverarbeitende Unternehmen der Luftfahrt-, Automobil-, Eisenbahn- und Schiffbauindustrie, Betriebe im Anlagenbau und in der Energiewirtschaft, Werkstoffprüfanstalten sowie Materialforschungseinrichtungen.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Physik, Chemie, Mathematik, Informatik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Beobachtungsgenauigkeit und Merkfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt
  • Selbstständiges Arbeiten
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre

Werkzeugmechaniker (m/w/d)
  • Anfertigung von Spezialwerkzeugen aus Einzelteilen für die industrielle Produktion mit handgeführten Werkzeugen und computergesteuerten Maschinen
  • Planung der Arbeitsschritte anhand technischer Zeichnungen
  • Erstellen von Schablonen, Formen (Press- und Prägeformen), Instrumenten (z. B. chirurgische Instrumente), Werkzeugen (Druck-, Spritzguss-, Stanz- und Umformwerkzeuge) und Baugruppen für die Produktion von Gegenständen, Geräten, Maschinen oder Fahrzeugen aus Bauteilen aus Stahl, Metallen und Kunststoffen für die industrielle Serienproduktion
  • Die maschinell produzierten Einzelteile von Hand weiterbearbeiten (z. B. feilen oder polieren, montieren in die Produktionsanlage oder -maschine
  • Prüfung der Funktion
  • Einweisung der Benutzer
  • Spezialisierung in folgenden Einsatzgebieten: Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik, Vorrichtungstechnik
Arbeitsplätze bestehen z. B. in Werkzeugbaubetrieben, im Werkzeugmaschinenbau oder in Unternehmen, die medizinische Geräte produzieren.

Bewerberprofil
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt
Ausbildungsart
Duale Ausbildung in der Industrie
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum
3,5 Jahre