Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Wolfterode

Der nördlichste Ort der Gesamtgemeinde Meißner unterhalb des Zusammenflusses von Hollenbach und Ziegenbach wurde im Jahre 1195 das erste Mal urkundlich erwähnt. Es entwickelte sich aus einem dem Graf von Bilstein gehörendem Gehöft.

Eine Sehenswürdigkeit ist die 600 Jahre alte gotische Kirche mit vorreformatorischen Wand- und Deckengemälden sowie das naturdenkmal Mühlstein, eine aus Zechsteinkalk ausgewachsene Halbhöhle, die an die Form es aufrecht stehenden Mühlsteins erinnert.