Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Weidenhausen

Die erste urkundliche Erwähnung Weidenhausens findet sich im Jahr 1301. Von der verwaltungsgeschichtlichen Bedeutung des Ortes Weidenhausen im Spätmittelalter zeugt das Chattenloh, eine ehemalige, germanische Gerichtsstätte des Amtes Bilstein. Das "Hohe Gericht Katzenloh" genoss großes Ansehen und hatte das Recht, die Todesstrafe auszusprechen.

Noch heute verbreitet das Chattenloh große Furcht - allerdings nur in sportlicher Hinsicht. Denn das Chattenloh ist die Heimstätte des SV Adler Weidenhausen, der erfolgreichsten Fußballmannschaft im Kreisgebiet.

Im 18. Jahrhundert kam es durch Salz- und Weinhandel zum wirtschaftlichen Aufschwung des Ortes. Große, heute noch vorhandene Weinkeller zeugen vom händlerischen Geschick der ehemaligen Fuhrleute.

Heute erstreckt sich die Gesamtanlage des Ortes rund um den Bereich der Pfarrkirche, dem Dorfanger und dem "Gut Weidenhausen" mit Wirtschaftsgebäuden.

Der alte Ortskern mit seinen schönen Fachwerkhäusern und den Grünanlagen ist inzwischen von Straßenzweigen mit neuen Wohnhäusern umgeben, die dem Dorf ein zueinander passendes aufgelockertes Gepräge verleiht.