Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

25 Jahre Feuerwehrstützpunkt Kaufungen

Rudi Viehmann - Zum Zeitpunkt des Zusammenschlusses der Ortsteile Oberkaufungen, Niederkaufungen mit Papierfabrik zur Großgemeinde Kaufungen am 1. Dezember 1970 wurde der Brandschutz und die technische Hilfeleistung der Bevölkerung durch die jeweiligen Ortsteilwehren Ober- und Niederkaufungen sicher gestellt.

Anfang 1970 beschloss das Land Hessen, flächendeckend Stützpunktwehren mit entsprechenden Einrichtungen zu erbauen, um die stetig wachsenden Anforderungen im Bereich des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung zu bewältigen. Nach dem Anstoß des damaligen Bürgermeisters Gerhard Iske im Februar 1972 wurde sich gemeinsam mit den Kaufunger Wehren für den Bau einer Stützpunktfeuerwehr beworben. In 1975 wurde Kaufungen dann durch das Hessische Innenministerium als einer von vier Feuerwehrstützpunkten im Landkreis Kassel anerkannt. Ab dieser Zeit liefen die Planungen und die Förderung der Kaufunger Wehren als anerkannte Stützpunktfeuerwehr des Landkreises Kassel.

Im Juli 1987 wurde durch die Kaufunger Gemeindevertretung die Zustimmung zu einem, in einem vorrausgegangenen Architektenwettbewerb ausgelobten, Bauvorhaben gegeben. Nach der Planungsvergabe im Dezember 1991 erfolgte am 20. Dezember 1993 der erste Spatenstich für das Objekt in der Theodor-Heuss-Straße. Die Grundsteinlegung und das Richtfest fanden am 17. Juni 1994 und 1. September 1994 statt.

Die Einweihungsfeier am 25. August 1995, die unter großer Beteiligung der Bevölkerung, zahlreichen Gästen aus Politik und Feuerwehr stattfand, symbolisierte einen Neuanfang in der Kaufunger Feuerwehrarbeit.
Ab diesem Zeitpunkt wurde zu den Einsätzen gemeinsam aus dem zentralgelegenem Gebäude ausgerückt. Auch die Verkehrsanbindung für überörtliche Einsätze war hiermit zeitlich und logistisch effektiver.

Neben den für die Einsatzkräfte zeitgemäßen räumlichen Veränderungen konnten "Mensch und Maschine" entsprechend den gesetzlichen Vorgaben ihren Einsatztätigkeiten der Aus- und Fortbildung und der Verwaltungsarbeit nachgehen.

Begünstigt wurde durch den Neubau auch die seit den 1970er Jahren bereits in und um das Gerätehaus im Ortsteil Oberkaufungen durchgeführten feuerwehrtechnischen Lehrgänge für eigene und benachbarte Wehren auf Kreisebene.
"Es war uns wichtig, durch diese Ausbildungstätigkeiten Feuerwehrkameradinnen und Kameraden aus den umliegenden Gemeinden die Ausbildung zu ermöglichen, die durch die Hessische Landesfeuerwehrschule zeitlich nicht bewältigt werden konnte", erinnert sich Winfried Klaus, damaliger Kreisausbilder.

Diese Ausbildungstätigkeiten wurden im Laufe der Jahre weiter intensiviert. Kaufungen ist eine feste Ausbildungsstätte im Landkreis Kassel.
Darüber hinaus wurde eine enge Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren weiter ausgebaut. Ergänzende, zentrale Arbeiten erleichtern heute die Tätigkeiten der Verantwortlichen der Wehrführung und der technischen Abteilungen. So ist der Stützpunkt Kaufungen derzeit im Bereich Atemschutz verantwortlich für die Wartung und Pflege der Atemschutzgeräte für einige Nachbarwehren.

Für überörtliche Einsätze bilden die Feuerwehren Kaufungen und Helsa im Verbund mit Fahrzeugen und Mannschaft einen Katastrophenschutz-Zug Kaufungen/Helsa.

"Die Feuerwehr Kaufungen ist in dieser schnelllebigen Zeit derzeit gut aufgestellt für die Zukunft, dazu zählt auch die zeitlich intensivere und erforderliche Aus- und Weiterbildung", fasst Gemeindebrandinspektor Benjamin Tornow zusammen.

Für 2020 und die kommenden Jahre stehen als größere Investitionen Neuanschaffungen im Bereich des Fuhrparks an um den entsprechenden Einsatzanfoderungen gerecht zu werden. Hierzu zählt nicht zuletzt die hinzugekommene Tätigkeit als Tunnelfeuerwehr für einen Autobahnabschnitt der A44.

Entsprechend wird sich die Struktur der Arbeit der Stützpunktfeuerwehr stetig mit neuen Herausforderungen der technischen Zeit und den Umwelteinflüssen weiter entwickeln müssen. Hierzu zählt ebenfalls die zeitnahe Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte.

In den Räumlichkeiten des Stützpunktes sind auch die Jugendfeuerwehr und die in 2015 gegründete Kinderfeuerwehr zu Hause. Die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung nutzen die Räume für ihre gemeinsamen Treffen.
Der Musikzug der Feuerwehr Kaufungen, der seit 1956 besteht, hat dort seine Räumlichkeit für die musikalischen Tätigkeiten. Die Feuerwehrvereine Nieder- und Oberkaufungen treffen sich entsprechend ihrer Vereinstätigkeiten im Stützpunkt. Sie sind ein fester Bestandteil der Feuerwehrarbeit in Kaufungen.