Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Region Leinebergland

Die (LEADER)-Region Leinebergland
Die LEADER-Region Leinebergland ist ein freiwilliger Zusammenschluss der acht Kommunen Alfeld (Leine), Delligsen, Duingen, Elze, Freden (Leine), Gronau (Leine), Lamspringe und Sibbesse, die entlang der Leine zwischen Weser, Hildesheim und Harz im Leinebergland liegen. Unter dem Motto
"Gemeinsam stärker" möchten hier Akteure aus der Wirtschaft oder dem sozialen und kulturellen Bereich in der Region etwas bewegen. Seit 1991 erprobt die EU mit der Gemeinschaftsinitiative LEADER diesen gebietsbezogenen Entwicklungsansatz. LEADER steht für "Liaison entre actions de développement de l'économie rurale" (d. h. Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). Mit LEADER können während einer Förderperiode innovative Projekte im ländlichen Raum finanziert werden.

In der Region Leinebergland konnten mit der Unterstützung der Akteure vor Ort während der letzten Förderperiode insgesamt 60 Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 5 Mio. Euro realisiert werden. Dafür standen 2 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung.

Beispielsweise wurden Projekte wie die Beschilderung von Wanderwegen (Ith-Hils-Wanderweg, Hödeken- und Pottlandwege), die Errichtung von Kultur- und Lehrpfaden, der Bau der Pottlandsauna, die Optimierung der Wegeführung des Leine-Heide-Radweges, die Erstellung eines Tourismuskonzeptes, der Erhalt kultureller Bausubstanz (Brunottescher Hof, Orangerie Wrisbergholzen, Ratskeller Lamspringe) oder der Bau bzw. Erhalt diverser Begegnungsstätten umgesetzt.

Regionales Entwicklungsleitbild
Unter intensiver Beteiligung der Bevölkerung wurde auch für die neue Förderperiode 2014-2020 ein Regionales Entwicklungskonzept für die Zukunft der Region Leinebergland erarbeitet. In drei Handlungsfeldern sollen mit verschiedenen Projekten Stärken ausgebaut und die Risiken im ländlichen Raum aufgefangen werden. Ziel ist die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen für mehr Wachstum, Beschäftigung und Lebensqualität im Leinebergland mit der Sicherung der landschaftlichen Potenziale und dem Ausbau der kulturellen Standortqualitäten in Einklang zu bringen.

Regionalmanagement
Beim Regionalmanagement laufen die Fäden zusammen. Als Schnittstelle zwischen ehrenamtlichen Projektbeteiligten, den Verwaltungen und den zuständigen Behörden auf Landes- und Bundesebene und der Europäischen Vernetzungsstelle für LEADER ist das Regionalmanagement im LEADER-Gedanken verankert.
Hier wird der Kontakt gehalten, Informationen weiter getragen und Erfahrungen ausgetauscht - regional und auch überregional.
Im Auftrag der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) mit ihren zwei Vorsitzenden führt das Regionalmanagement seit Juli 2008 die Geschäfte der Region Leinebergland, begleitet und berät Projektgruppen und ist für Kommunikation, Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Es budgetiert die Maßnahmen der LEADER-Region, hält Kontakt zu den Projektträgern und Bewilligungsstellen und unterstützt beim Erstellen der Förderanträge. Information, Beratung und Hilfe finden die Antragssteller und Interessierten im Regionalbüro, das für alle Bürger offen steht:

LAG Region Leinebergland - Regionalbüro
Regionalmanagerin Stephanie Urban
Marktstr. 1
31061 Alfeld
Telefon: 05181/8066809
E-Mai: leader@leinebergland-region.de
Internet: www.leinebergland-region.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 bis 13 Uhr
und nach Vereinbarung

Alle Informationen finden Sie auf der Internetseite der Region: www.leinebergland-region.de