Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Die Geschichte der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim

Mittlerweile auf 31.668 Einwohner angewachsen zählt die Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim zu den größeren Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz. Sie ist zugleich die zweitgrößte Verbandsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen. Zwischen Selz- und Rheintal, inmitten des rheinhessischen Hügellandes gelegen, erstreckt sich das Gebiet der Verbandsgemeinde über eine Fläche von 8.533 ha. Neben der Stadt Oppenheim gehören ihr die Ortsgemeinden Dalheim, Dexheim, Dienheim, Friesenheim, Hahnheim, Köngernheim, Mommenheim, Nierstein, Selzen und Undenheim an.

Die Ortsgemeinden und die Stadt Oppenheim wurden erstmals in den Jahren 742 bis 782 urkundlich erwähnt. Die überwiegende Zahl der Gemeinden war bis zur französischen Revolution kurpfälzisch. Daneben gab es aber auch gräflichen und reichsritterschaftlichen Besitz. Einige Jahre gehörten die Gemeinden zum Departement Donnersberg. Nach kurzer Zeit unter österreichischer und bayrischer Verwaltung wurden die Gemeinden dem Landesteil Rheinhessen im Gebiet Hessen-Darmstadt zugeteilt. Sie waren ab dem Jahre 1835 Teil des Kreises Oppenheim, der 1938 aufgelöst wurde. Bis zur Kreisreform im Jahre 1969 waren sie Gemeinden des Landkreises Mainz und gehören seither dem Landkreis Mainz-Bingen an.

Die Verbandsgemeinden selbst wurden im südlichen Teil des Landes Rheinland-Pfalz erst im Jahre 1972 vom Landesgesetzgeber geschaffen. Zum 1.1.1973 haben sie ihre Tätigkeit aufgenommen. Elf bis dahin eigenständige Gemeinden zwischen Selz und Rhein bilden nunmehr eine Verwaltungsgemeinschaft und stimmen ihre Zukunftsplanungen aufeinander ab. Seit dieser Zeit hat die Verbandsgemeinde ihren Sitz in Oppenheim.

Zum 1.1.1975 wurden auch der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim durch das Land Rheinland-Pfalz weitere öffentliche Aufgaben zugewiesen, die sich bis zu diesem Zeitpunkt im Zuständigkeitsbereich der Ortsgemeinden befanden. Ein solch großer Verwaltungsapparat, wie ihn die Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim darstellt, funktioniert jedoch nur durch eine enge und gute Zusammenarbeit zwischen den Ortsgemeinden, der Stadt Oppenheim und der Verbandsgemeinde mit ihrer Verwaltung.

..... und wie sieht es heute aus?
Die Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim liegt mit ihren 10 Ortsgemeinden und der Stadt Oppenheim inmitten idyllischer Weinberge. Durch ihre zentrale und sehr verkehrsgünstige Lage zwischen Mainz und Worms ist sie attraktiver Anziehungspunkt für Familien und Gewerbe, um sich in einer der Ortsgemeinden oder der Stadt Oppenheim dauerhaft niederzulassen. Zahlreiche Schulen mit teilweise ganztägigem Betreuungsangebot und Kindertagesstätten tragen wesentlich zu dieser Attraktivität bei.
Oppenheim und Nierstein liegen direkt am Rhein und sind von einer einmaligen Weinlandschaft umgeben. Unübersehbar prägt der Weinanbau hier das Landschaftsbild. Auch die Gemeinden im Selztal haben sich ihren Charme und ihre urige Schönheit bewahrt. Neben dem Weinanbau ist es vor allem die landwirtschaftliche Nutzung, die den Charakter dieser Region prägt. Ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz lädt zu Erkundungen entlang von alten Bahntrassen und durch die Weinberge ein. Die im Selztal gelegenen Radwegestrecken führen durch eine wundervolle Landschaft mit Biotopen und Gewässerlehrpfaden. Für Naturfreunde ist das Oppenheimer Wäldchen mit seinen weitläufigen Spazierpfaden und das nahe gelegene Strandbad ein idealer Erholungsort. Das komplett sanierte Hallenbad in Oppenheim lädt zum Badespaß für die ganze Familie ein.
Historische Sehenswürdigkeiten wie das Paläontologische Museum in Nierstein, das Deutsche Weinbaumuseum und die gotische Katharinenkirche in Oppenheim lassen für geschichtlich Interessierte keine Wünsche offen. An Pfingsten 2006 wurde die neue Orgel in der Katharinenkirche eingeweiht. Untergrundführungen durch die "Stadt unter der Stadt" in Oppenheim erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Weinfreunde werden sich bei einer Weinbergsrundfahrt zum "Roten Hang" in Nierstein oder durch eines der vielen über die Region hinaus bekanntenWeinanbaugebiete sichtlich wohl fühlen. Wein- und Winzerfeste sind über das gesamte Sommerhalbjahr beliebte Anlaufpunkte für Jung und Alt. Restaurants, Gutsausschänken, Straußwirtschaften und Winzerhöfe laden im gemütlichen Ambiente zum Verweilen ein. Ansprechende Hotels und Pensionen sorgen für einen erholsamen Urlaub. Über 200 Vereine in der Region tragen zu einem regen Gemeinschaftsleben bei.

Auf einen Blick
Einwohnerzahlen der Verbandsgemeinde
Nierstein-Oppenheim
(Stand: 15.09.2011)

Dalheim: 1.054
Dexheim: 1.481
Dienheim: 2.235
Friesenheim: 715
Hahnheim: 1.681
Köngernheim: 1.436
Mommenheim: 3.206
Nierstein: 8.163
Oppenheim: 7.261
Selzen: 1.626
Undenheim: 2.810