Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Kultur & Freizeit

Syke liegt im Naturpark Wildeshauser Geest inmitten der großen Waldgebiete Friedeholz und Westermark im Norden des Landkreises Diepholz. Der Hohe Berg ist die markanteste Erhebung der Stadt Syke. Bei klarem Wetter reicht der Blick 35 km weit über die beeindruckende Geestlandschaft bis Bremen.

Im Mai 2010 wurde auf dem Hohen Berg ein 12 m hoher Naturerlebnisturm errichtet, der die Besucher, die sich hinauf wagen, auf insgesamt 75 m über NN führt. Von dort kann man eine 360 Grad Rundumsicht genießen. Die windexponierte Lage des Geländes macht eine Turmbesteigung zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Besucher.

Das Hachetal und die großen Waldgebiete Westermark und Friedeholz laden zu tollen Entdeckungstouren ein - zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Um die Stadt Syke gruppieren sich 12 Ortschaften mit ganz eigenem Charakter. Vom Turm des Hohen Berges in Ristedt und von Gessel im Nordwesten blickt man auf das Urstromtal der Weser und die Kulisse der Hansestadt Bremen, ebenso vom Geestrand in Barrien und Okel. In Barrien prägen der imposante Turm der St. Bartholomäus-Kirche und die Wassermühle das Ortsbild, während in Okel der 27-Loch-Golfplatz und die weithin sichtbare gläserne Kuppel der alten Windmühle markante Ausflugsziele darstellen. Schnepke, nahe am Friedeholz gelegen, bietet ebenfalls eine wundervolle Sicht auf das Wesertal. Gödestorf liegt in der abwechslungsreichen Geestlandschaft, und das Altdorf Osterholz mit historischen Höfen, Pferdekoppeln, Obstwiesen und Bauerngärten vermittelt ein Bild beschaulicher Ruhe und ländlichen Lebens. Die Wachendorfer pflegen ihre gut erhaltenen Gehöfte und die üppigen Rosenpflanzen entlang von Wegen und Straßen.

In Heiligenfelde führen Rad- und Wanderwege durch das schluchtartige Quellental der Clueser Beeke und von hier lohnt ein Spaziergang auf dem "Nienstedter Leichenweg" nach Henstedt und in das südliche Hachetal, einen der schönsten Landschaftsabschnitte in Syke. Es gibt darüber hinaus viele Reitmöglichkeiten.

Aber auch Kultur kommt in Syke nicht zu kurz. Das Kreismuseum Syke bietet ein buntes Programm mit seinen Aktionstagen für Groß und Klein und auch das Dorfmuseum Henstedt oder eine der interessanten Ausstellungen im Zentrum für zeitgenössische Kunst, dem Syker Vorwerk, laden immer wieder zu einem Besuch ein. Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Konzerten und Theaterveranstaltungen im Syker Theater oder auf der Naturbühne Wolfsschlucht bereichern die Kulturszene.

Die Syker Wolfsschlucht

In der märchenhaften Kulisse der Syker Wolfsschlucht verzaubert die herrliche Akustik die Konzertbesucher. Von Mai bis September finden hier Veranstaltungen statt.

Die ehemalige Sandkuhle im Friedeholz hat eine lange Geschichte. Bereits vor 88 Jahren entdeckte die Bremer Schauspielbühne die Wolfsschlucht als hervorragend taugliche Freispielstätte.

Woher der Name "Wolfsschlucht" genau stammt, lässt sich nicht mehr festlegen. Sicher ist nur, dass um 1900 die ersten Postkarten mit diesem Namen auftauchten, der Name sich verbreitete und bis heute erhalten blieb. Sicher ist auch, dass sich heute in ihr keine Wölfe mehr tummeln, dafür aber großartige Künstler, die für ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm sorgen.

Radfahren & Wandern

Radtouren durch Syke und umzu versprechen auf gut ausgeschilderten Radwegen Naturerlebnis pur. Fünf eigene Syker Themenrouten, die Grafen- und Aquatour des Fahrradleitsystemes des Landkreises, "Marsch, Moor und Geest" des Grünen Ringes, "Wasser, Wind und Stein" und eine der Archäologischen Routen des Naturparks Wildeshauser Geest können Radler entdecken. Seit dem Jahr 2005 nennt sich die Hachestadt als Preisträgerin "Fahrradfreundliche Kommune". Aber auch für Wanderer findet sich die richtige Route: Die schönen Rundwanderwege sind in einer Wanderkarte zusammengefasst. Die Strecken sind unterschiedlich lang - von kurzen Spazierwegen bis zu Wegen zwischen 7 - 8 km. Wer eine längere Strecke wandern möchte, kann die Wanderwege "Barrier Schweiz" und "Hoher Berg" verbinden.