Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Einkaufs- und Wirtschaftsstandort

Die Stadt Syke zeichnet sich durch einen innenstadtrelevanten Einkaufsstandort aus. Nach einem Gutachten des Kommunalverbundes Bremen/Niedersachsen hat Syke gemeinsam mit der Stadt Verden den höchsten Verkaufsflächenanteil in den Ortskernen (wohnortnahe Einkaufsstandorte) aller Städte und Gemeinden im Umfeld des Oberzentrums Bremen. In der Bestandsanalyse wurde der Ist-Zustand des Oberzentrums Bremen und weiterer 29 Städte und Gemeinden aus 6 Landkreisen mit zusammen 1,1 Mio. Einwohnern zusammengestellt. Syke ist eine Einkaufsstadt der kurzen Wege!

Mit den Gesamtumsätzen, dem Kaufkraftpotential und der Bindungsquote (Zentralität) liegt Syke im guten Mittelfeld: 105 Mio. Euro Umsatz, 129 Mio. Euro Kaufkraftpotential und 82 % Zentralität sind respektable Kennzahlen für das Jahr 2010.

Sehr erfreulich ist, dass die Baumarktkette BBM 2007 eine Filiale in Syke direkt an der B6 zwischen Syke und Barrien eröffnet hat. Auf über 5.200 m² Verkaufsfläche werden mehr als 50.000 Artikel aus dem gesamten Warensortiment für Bauunternehmer, Handwerker, Heimwerker, Renovierer und Bauherren angeboten. Selbstverständlich kann im integrierten Gartencenter alles erworben werden, was Garten- und Blumenfreunde erfreut. Weitere hervorragende, alt eingesessene Fachbetriebe bieten ihr umfangreiches Leistungsspektrum an.

Syke ist ein guter Standort für Mittelstandsbetriebe. Das größte Gewerbegebiet "Hinterm Bahnhof" mit einer Fläche von rund 85 Hektar und über 80 Betrieben hat einen Schwerpunkt im Bereich der Metallverarbeitung und im Handel. Hier sind ebenso mehrere Betriebe aus dem Bauhandwerk und der KFZ-Branche tätig. Am Standort Syke wird in der Verlagsgesellschaft der Kreiszeitung die Bildzeitung in einer Auflage von 380.000 Exemplaren täglich gedruckt. Der größte deutsche Produzent von Laboreinrichtungen, Firma Wesemann, hat ebenfalls seinen Sitz in Syke.

Dieses Gewerbegebiet ist über die sogenannte "Nordumgehung" an die B 6 angebunden. Nach nur 12 km kann die Autobahn A 1 "Hansalinie" erreicht werden. Von hier sind die Verbindungen in alle Richtungen möglich. Mittlerweile ist eine Anbindung in südliche Richtung an das Gewerbegebiet hergestellt. Auf dieser Straße kann man jetzt schneller in Richtung Minden und Diepholz gelangen.

Daneben gibt es in der Ortschaft Barrien das Gewerbegebiet "Am Nordfeld". Hier können sich auf einer Fläche von rund 7,5 Hektar nicht störende Gewerbebetriebe ansiedeln. Weitere Einzelstandorte für Gewerbetreibende werden von der Stadt Syke und von örtlichen Immobilienmaklern vermittelt. Hier ist im Einzelfall zu klären, zu welchen Konditionen das Grundstück erworben werden kann und welche bauliche Nutzung zugelassen ist.

In der Stadt Syke gibt es laut der Agentur für Arbeit Verden von April 2010 fast 3.900 Einpendler und 6.109 Auspendler. Die Hachestadt hat 8.343 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, zur Verfügung stehen in Syke 5.204 Arbeitsplätze für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die Pendler können das gut ausgebaute Netz des ÖPNV nutzen. Das DB-Netz bietet eine schnelle Anbindung im 30 Minutentakt nach Bremen.

Die aktuell gute wirtschaftliche Lage hat dazu geführt, dass im Juni 2011 die Arbeitslosenzahl für den Bezirk Syke der Agentur für Arbeit bei nur 3,8 % lag. Damit ist ein Wert erreicht, der fast Vollbeschäftigung bedeutet.