Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Stadthagen, die "Stadt der Weserrenaissance"

In Stadthagen begegnet einem Geschichte auf Schritt und Tritt. Die Stadt wurde um 1220 vom Schaumburger GrafenAdolf III. von Holstein-Schaumburg gegründet. Als Residenzstadt im 16. und 17. Jh., in der Epoche der Weserrenaissance, erlebte Stadthagen eine besondere Blütezeit. Viele herausragende Bauwerke Stadthagens zeugen noch heute davon.

Einzigartig in der europäischen Kunstgeschichte ist das siebeneckige Mausoleum des Fürsten Ernst von Holstein-Schaumburg mit seinem filigranen Marmor- und Bronzegrabmal. Das Stadthäger Renaissance-Schloss aus dem Jahr 1534 ist seines Zeichens das älteste und bedeutendste Baudenkmal dieser Epoche in Niedersachsen. Sehenswert im Museum Amtspforte, dem einstigen Gerichts- und Verwaltungsgebäude von 1553, sind die Exponate zum ehemaligen Stadt- und Wirtschaftsleben sowie zur Schaumburger Kulturgeschichte.

Zu den besonderen Schmuckstücken Stadthagens zählt auch der Stadtgarten - eine historische Gartenanlage nur wenige Gehminuten vom Stadtkern entfernt. Das Ensemble von Freiflächen, aufwendig gestalteten Pflanzbeeten, Wasserspielen und altem Baumbestand schafft eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre und lädt Stadthäger wie Besucher zum Entspannen ein. Das in einem Teich auf Pfählen errichtete Lustschlösschen, erstmalig 1685 erwähnt, dient heute als Café und lädt zur Einkehr ein.