Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Checkliste

Im Folgenden sind die wichtigsten Bewertungskriterien einer barrierefreien/rollstuhlgerechten Wohnung aufgeführt. Mit der Liste wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Sie dient lediglich als Einstieg, um die eigene Wohnung/das eigene Haus auf die Möglichkeiten eines barrierearmen, barrierefreien oder gar rollstuhlgerechten Wohnens zu überprüfen.

Versorgungslage
  • Einkaufen - Waren des täglichen Bedarfs
  • medizinische Versorgung
  • Bus/Straßenbahnhaltestelle
  • Wege gut begehbar
  • Wege gut beleuchtet
  • Wege sicher begehbar
Erreichbarkeit des Hauses
  • Weg mit Stufe(n)
  • Hausnummer gut sichtbar
  • Klingelschild beleuchtet
  • Haustür leicht zu öffnen
  • Wetterschutz vorhanden
Bewegungsfläche
  • Zugang zur Wohnung mit Stufe(n)
  • Eingangstür öffnet automatisch/elektrisch
  • Bewegungsfläche (min. 1,20 m x 1,20 m)
  • Aufzug vorhanden
  • Handlauf an beiden Seiten des Treppenlaufs
  • Bodenbelag rutschfest
  • Treppenhausbeleuchtung ausreichend hell
  • Treppenhausbeleuchtung ausreichend lange geschaltet
  • Treppenlift vorhanden
  • Einbau Treppenlift möglich
Aufenthaltsräume
  • Raumgröße mind. 14 m²
  • Türöffnungen mind. 80 cm im Lichten
  • Türschwellen vorhanden
  • Stolperstellen vorhanden (Teppich, Kabel)
  • Beleuchtung blendfrei
  • Beleuchtung ausreichend
  • Sitzmöbel körpergerecht (Armstütze, Erhöhung, Aufstehhilfe)
  • Lichtschalter am Bett
  • ausreichend Platz um das Bett herum
  • Bett erhöht
Küche
  • Arbeitsfläche ca. 80 - 85 cm hoch
  • Stehhilfen an der Arbeitsfläche
  • Sitzmöglichkeit an der Arbeitsfläche
  • unterfahrbare Arbeitsfläche
  • unterfahrbare Spüle
  • Schränke gut erreichbar
  • Höhe der Schränke individuell angepasst
Nassräume
  • Größe mind. 4 m²
  • rutschfester Bodenbelag
  • Haltegriffe am WC
  • Haltegriffe in der Dusche
  • bodengleiche Dusche
  • Duschsitz vorhanden
  • Badewannenlifter vorhanden
  • Toilettensitz erhöht
  • Waschtisch unterfahrbar
  • Tür öffnet nach außen
  • Türöffner mit Not- und Gefahrenfunktion
Freisitze
  • Balkon, Loggia, Wintergarten vorhanden
  • Türschwelle höher als 2 cm
  • geschlossene Brüstung bis maximal 60 cm Höhe
  • Sonnen- und Wetterschutz vorhanden
Technik
  • Bedienelemente im Eingangsbereich
  • Höhe von Bedienelementen ca. 85 - 105 cm
  • Feuerlöscher u.a. Bedienelemente im Flur/Treppenhaus
  • Bewegungsmelder im Eingangsbereich
  • Bewegungsmelder in der Wohnung
  • Steckdosen und Schalter gut erreichbar
  • Notfall- und Warnsystem vorhanden
  • Telefon bei bestehender Seh- oder Hörbehinderung geeignet
  • Leerrohre für AAL-Nachrüstung vorhanden
Bei der Überprüfung der eigenen Wohnung/des eigenen Hauses anhand der Checkliste ist es sinnvoll, gleichzeitig eine Unterscheidung vorzunehmen, ob festgestellte Mängelpunkte selbst beseitigt werden können oder der Rat und die Hilfe von Fachleuten eingeholt werden müsste.
Fachleute können beispielsweise sein: Handwerker oder Fachplaner (Mitglied der Architektenkammer oder der Ingenieurkammer Bau), die in der Beurteilung und Planung barrierefreien Lebensraumes den Schwerpunkt ihrer beruflichen Fortbildung und Arbeit gelegt haben. Über ihre Erfahrungen und Kenntnisse im barrierefreien und rollstuhlgerechten Bauen berichten sowohl Handwerker als auch Planer auf Nachfrage sicher gerne.
Weitere Informationen sind unter www.nullbarriere.de und vielen anderen Internetseiten unter dem Stichwort "Barrierefreiheit" und "Rollstuhlgerechtigkeit" erhältlich.