Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Grußwort

Bildung als Kapital

Bildung ist ein elementares Kapital für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt. Jungen Menschen dieses grundlegende Fundament mit auf den Weg zu geben, ist Aufgabe von Eltern, Kindergarten und Schule.

Damit der Start in den Beruf gelingt, sind mehr als nur gute Noten erforderlich. Basiskompetenzen wie Zuverlässigkeit, Interesse, Engagement und Durchhaltevermögen sind das individuelle Pendant zu den schulischen Leistungen als Einstiegskarte in die Berufswelt.

Die Stadt Lünen unterstützt den Berufswahlprozess durch diverse Aktivitäten: Das sind Bundesprogramme, Projekte, Workshops und Großveranstaltungen die als Instrumente zur beruflichen Orientierung und die Integration in das Berufsleben eingesetzt werden. Durch die Implementierung von Lernpartnerschaften zwischen Schule und Betrieb wird eine bedeutende Schnittstelle zur Wirtschaft geschaffen. Beide Seiten müssen mehr von sich erfahren, damit zum einen Schülerinnen und Schüler ihr Berufsbildspektrum erweitern, Zugangsvoraussetzungen und Arbeitsbedingungen kennen lernen und zum anderen die Wirtschaft durch den Zugang zum Schulalltag ihr Know how unterrichtlich mit einbringen kann. Durch dieses beidseitige Erfahrungspotential wird eine win-win-Situation geschaffen. Dieser seit einigen Jahren stattfindende Veränderungsprozess öffnet die Schule und schafft somit für die abgehenden Schulabsolventen einen bereiteten Transferpfad für einen gut gestalteten Übergang in Ausbildung - Beruf - Studium.

Die Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist nach wie vor nicht zufriedenstellend. Den Firmen gehen so langsam die Fachkräfte aus und sie suchen bereits heute händeringend nach gut ausgebildetem und qualifiziertem Personal. "Sie sind die Zukunft!" Einschneidende Veränderungen beherrschen heute den Arbeitsmarkt und es gilt, neue Strategien zu finden und neue Wege zu gehen, damit auch Sie Ihren Einstieg in den Arbeitsmarkt und somit in die gesellschaftliche Unabhängigkeit schaffen. Wichtig ist dabei, dass sich alle am Berufsfindungsprozess Beteiligten angesichts dieses wirtschaftlichen, arbeitsmarktpolitischen und gesellschaftlichen Änderungsprozesses auf neue, unbekannte Situationen einlassen.

Seit vielen Jahren stellt sich die Stadt Lünen dem Strukturwandel. Der Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft ist im vollen Gange, der aktuellen Wirtschaftskrise entgegnen wir mit aktiver Wirtschaftsförderung. Viele klein- und mittelständische Betriebe haben ihren neuen Standort in Lünen gefunden bzw. bestehende haben kräftig investiert. Wir schaffen Arbeitsplätze durch Kraftwerksbau und Kreislaufwirtschaft, Gesundheitswesen und durch viele innovative Investitionen. Durch unsere Stadtentwicklung verändert sich das Stadtbild, der Einzelhandel investiert.

Wir haben vor Ort gut ausgestattete Schulen, die die Grundlage bilden, um den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu bewältigen. Firmen, Betriebe, Unternehmen warten auf Sie mit Ihrer Individualität und Ihren Qualitäten! Dieses Magazin präsentiert einen Querschnitt von Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbildern, nennt Voraussetzungen und Ansprechpartner und soll jungen Menschen Anhaltspunkte geben für ihre Berufswahl.

Ich richte einen Appell an alle Firmen, genügend Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen, um die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt zu erhalten. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern einen gelungenen Start in die Arbeitswelt bzw. bei einer weiterführenden Schulform oder der Wahl des Studienganges die richtige Entscheidung zu treffen.

Hans Wilhelm Stodollick
Bürgermeister