Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Berufsorientierung und Ausbildung

Die Entscheidung über die berufliche Zukunft ist eine der Wichtigsten im Leben. Deshalb lohnt es sich, sich dafür Zeit zu nehmen und sie nicht dem Zufall zu überlassen. Mehr als die Hälfte der Jugendlichen eines Altersjahrgangs beginnen nach der Schule eine Berufsausbildung in einem der etwa 330 anerkannten Ausbildungsberufe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Wirklichkeit des Berufslebens auf Zeit zu testen und dadurch Stärken und Vorlieben herauszufinden. Dazu gehören zum Beispiel Praktika, Ferienjobs und Freiwilligendienste.

Schüler, die nach der Schule in den Fächern, die für eine bestimmte Berufsausbildung wichtig sind, noch nicht hundertprozentig fit sind, können dies möglicherweise mit berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen ausgleichen. Das Gleiche gilt für diejenigen, die die Schule ohne Abschluss verlassen haben. Als Vorbereitung auf eine Berufsausbildung bieten sich in diesen Fällen eine Reihe von Maßnahmen an.

Tipps & Links
Wer nach der Schule eine Ausbildung beginnen möchte, hat viele Fragen: Welcher Beruf passt am besten zu mir, wie sehen die Berufsaussichten aus? Oder sollte ich mich für ein Studium entscheiden? Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat einen Ratgeber zum Start in die Ausbildung mit dem Titel "Schule - und dann?" herausgegeben. Er stellt Informationen rund um die Berufsausbildung zusammen, gibt Tipps, wie man sich auch nach der Schule fit für den Lehrstellenmarkt machen kann und welche staatlichen Förderungen es gibt. Diese und weitere Broschüren zum Thema sind als PDF-Datei online unter www.bmbf.de abrufbar.

Unter www.berufenet.arbeitsagentur.de werden Berufe umfassend von A bis Z beschrieben, vom Ausbildungsinhalt über Aufgaben und Tätigkeiten, Zugangsvoraussetzungen, Verdienst- und Beschäftigungsmöglichkeiten bis zu Perspektiven und Alternativen.

Das Internetmagazin www.planet-beruf.de hilft Jugendlichen bei der Berufswahl: Es nimmt Ausbildungsberufe unter die Lupe, Arbeitsplätze können virtuell besichtigt werden, und es besteht die Möglichkeit, einen Beruf nach eigenen Interessensgebieten zu suchen.

Wissenswertes rund um das Berufsleben finden Sie auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de.

Das Programm "Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE)" richtet sich an Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen, Berufsrückkehrende nach der Familienphase und Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Es wird Unterstützung angeboten bei der Entwicklung und Realisierung kurz- und langfristiger beruflicher Ziele sowie bei Fragen zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Die Beratung in den Räumen der VHS kann bis zu neun Stunden umfassen und ist kostenlos.

Frau Malina-Patzwahl
Telefon: 0 21 51 / 36 60 26 74
E-Mail: n.malina-patzwahl@krefeld.de

Ausbildung

Ausbildung bei der Stadtverwaltung Krefeld

Als größtes Dienstleistungsunternehmen in Krefeld bietet die Stadtverwaltung in vielen verschiedenen Fachbereichen und Instituten - je nach Bedarf - folgende Ausbildungsplätze an: Fachangestellte/r für Bäderbetriebe, Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek), Fachinformatiker/in (Fachrichtung Systemintegration), Fachkraft für Veranstaltungstechnik, Forstwirt/in, Gärtner/in (Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau oder Friedhofsgärtnerei oder Staudengärtnerei), Inspektoranwärter/in, Sekretäranwärter/in, Straßenwärter/in, Straßenbauer/in und Vermessungstechniker/in.

Nach Bedarf werden weitere Ausbildungsberufe angeboten, die jedoch eine entsprechende Berufsausbildung oder Berufserfahrung voraussetzen: Brandmeisteranwärter/in, Brandoberinspektoranwärter/in, Bauoberinspektoranwärter/in, Hygienekontrolleur/in, Lebensmittelkontrolleur/in, Vermessungsoberinspektoranwärter/in und die Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannte Erzieher/in.

Stadt Krefeld
Fachbereich Verwaltungssteuerung und -service
St. Töniser Straße 60,
47803 Krefeld
Herr Haase
Telefon: 0 21 51 / 36 60 13 12
Telefax: 0 21 51 / 36 60 13 40
E-Mail: stefan.haase@krefeld.de
Internet: www.krefeld.de/ausbildung

Berufspraktika bei der Stadtverwaltung Krefeld

Die Stadtverwaltung Krefeld bietet folgende Praktika an: Schülerbetriebspraktikum, Praktikum im Rahmen von KAoA "Kein Abschluss ohne Anschluss", freiwilliges Praktikum (z. B. während der Schul- oder Semesterferien, zur Vorbereitung auf eine Diplomarbeit), Pflichtpraktikum (z. B. während eines Studiums, Zulassung für bestimmte Ausbildungsberufe oder ein bestimmtes Studium), Praktikum im Rahmen von Weiterbildungs- oder Umschulungsmaßnahmen.

Stadt Krefeld
Fachbereich Verwaltungssteuerung und -service
St. Töniser Straße 60,
47803 Krefeld
Frau Dohmen
Telefon: 0 21 51 / 36 60 13 23
Telefax: 0 21 51 / 36 60 13 40
E-Mail: lucia.dohmen@krefeld.de
Internet: www.krefeld.de/ausbildung

Krankenpflegeausbildung in der Alexianer Krefeld GmbH

Die Krankenpflegeschule am Krankenhaus Maria-Hilf der Alexianer Krefeld GmbH ist eine staatlich anerkannte Einrichtung und bietet die Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in an. Mehr als 70 Ausbildungsplätze bietet die Krankenpflegeschule am Krankenhaus Maria-Hilf.

Alexianer Krefeld GmbH
Krankenpflegeschule am Krankenhaus Maria-Hilf
Dießemer Bruch 77 a,
47805 Krefeld
Herr Gottschlich
Telefon: 0 21 51 / 3 34 21 30
Telefax: 0 21 51 / 3 34 31 70
E-Mail: krefeld.krankenpflegeschule@alexianer.de
Internet: www.alexianer-krefeld.de

Weitere Informationen
Wissenswertes zur Ausbildungsförderung (BAFöG) finden Sie im Kapitel "Finanzen, Förderung und Wohnen".

Berufsorientierung

Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Die Berufsberatung berät Schüler/-innen aller Schularten, Auszubildende, Studierende und Hochschulabsolventen sowie alle Personen, die erstmals eine Berufsausbildung anstreben oder sich beruflich neu orientieren wollen. Bei allen Fragen, die im Zusammenhang mit der Berufs- oder Studienwahl entstehen, helfen ausgebildete Beraterinnen und Berater. Im Dialog mit dem Kunden erarbeiten sie passende Ausbildungswege, machen auf Chancen, aber auch auf Risiken aufmerksam.

Die Agentur für Arbeit bietet Ausbildungssuchenden und Auszubildenden verschiedene Fördermöglichkeiten an. Die Wichtigsten sind:
  • Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) - Die Teilnehmer/-innen der BvB können sich auf verschiedenen Ebenen qualifizieren. Die Eignungsanalyse klärt Fähigkeiten und Neigungen. In der Grundstufe werden erste berufliche Kenntnisse vermittelt, die in der Förderstufe und Übergangsqualifizierung betriebs- und arbeitsplatznah (Praktika) vertieft werden. Zielgruppe: Jugendliche unter 25 Jahren, die ihre Schulpflicht erfüllt haben und noch keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle gefunden haben, Lernschwächen oder Behinderungen haben.
  • Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) - Die Leistung zielt auf Jugendliche ab, die besonderer Hilfen bedürfen. Gefördert wird das Erlernen von Fachtheorie. Mit Stützunterricht werden Sprach- und Bildungsdefizite abgebaut. Mit Hilfe sozialpädagogischer Begleitung wird die Aufnahme oder Fortsetzung sowie der erfolgreiche Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen ermöglicht.
  • Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE) - Im Rahmen einer BaE soll lernbeeinträchtigten und sozial benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die selbst mit ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) nicht in einem Betrieb ausgebildet werden können, ein Ausbildungsabschluss ermöglicht werden. Es wird ein frühzeitiger Übergang in eine betriebliche Ausbildung, möglichst bereits im ersten Ausbildungsjahr, angestrebt.
Agentur für Arbeit Krefeld
Besucheradresse: Philadelphiastraße 2,
47799 Krefeld
Postanschrift: Agentur für Arbeit Krefeld,
47796 Krefeld
Mo, Di 8.00 - 16.00 Uhr, Mi, Fr 8.00 - 13.00 Uhr
Do 8.00 - 18.00 Uhr
Telefonische Auskünfte: Mo - Fr 8.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 08 00 / 4 55 55 00 (für Arbeitnehmer)
Telefon: 08 00 / 4 55 55 20 (für Arbeitgeber)
Telefax: 0 21 51 / 92 24 00
E-Mail: krefeld@arbeitsagentur.de
Internet: www.arbeitsagentur.de/krefeld

Berufsinformationszentrum (BiZ) - Agentur für Arbeit Krefeld

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) ist der Ort für alle, die vor einer beruflichen Entscheidung oder Umorientierung stehen und sich vorher ausführlich informieren möchten. Jeder Bürger kann das BiZ - ohne Termin - besuchen. Hier erwarten Sie Informationsmöglichkeiten zu den Themen Arbeit und Beruf, Ausbildung und Studium, Ausland sowie Bewerbung. Außerdem kann nach Ausbildungs- oder Arbeitsstellen gesucht werden. Darüber hinaus steht Ihnen im BiZ ein vielfältiges Medienangebot kostenlos zur Verfügung: Internetarbeitsplätze, Filme, Bücher und Zeitschriften, Broschüren und Flyer. An unseren Bewerber-PCs können kostenlos hochwertige Bewerbungsunterlagen erstellt werden.

Zudem finden wöchentlich sogenannte berufskundliche Veranstaltungen statt. Diese Veranstaltungsreihe richtet sich vorrangig an junge Menschen in der beruflichen Entscheidungsphase. Einstellungsberater oder Personalverantwortliche bieten hierbei exklusive Informationen über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei Behörden und namhaften Unternehmen aus Krefeld. Bei freiem Zugang können sie in der Regel donnerstags ab 16.00 Uhr besucht werden. Eine detaillierte Übersicht wird auf der Internetseite der Agentur für Arbeit "Veranstaltungen vor Ort" angezeigt.

Berufsinformationszentrum (BiZ)
Philadelphiastraße 2,
47799 Krefeld
Mo - Mi 8.00 - 16.00 Uhr, Do 8.00 - 18.00 Uhr
Fr 8.00 - 13.00 Uhr
Telefon: 0 21 51 / 92 22 00
E-Mail: krefeld.biz@arbeitsagentur.de
Internet: www.arbeitsagentur.de/krefeld

Bildungszentrum Niederrhein

Seit 1989 offeriert das Bildungszentrum Niederrhein der Kreishandwerkerschaft Niederrhein Krefeld | Viersen | Neuss gGmbH (BZNR gGmbH) im Rahmen der beruflichen Bildung vielfältige Möglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen. In der Region arbeiten 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sieben Bildungseinrichtungen und helfen bei der persönlichen und beruflichen Lebensplanung.
In Kooperation mit mehr als 20 allgemeinbildenden Schulen unterbreitet die BZNR gGmbH Projekte zur Unterstützung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Dazu gehören Programme zur Berufsorientierung, Begleitung beim Berufseinstieg und Informationsveranstaltungen zu Berufsbildern.

Zur Vorbereitung auf die Berufsausbildung führt die BZNR gGmbH in Zusammenarbeit mit der kommunalen Koordinierung und vielen Schulen die Berufsorientierung im Rahmen der NRW-Initiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) durch.

Für die Jobcenter Krefeld und Rhein-Kreis Neuss bietet die BZNR gGmbH dem jeweiligen Bedarf angepasste Maßnahmen für langzeitarbeitslose Jugendliche und Erwachsene an.

Unternehmen und Auszubildende erhalten durch die Programme Assistierte Ausbildung (AsA), ausbildungsbegleitende Hilfen (abH), Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) und die Teilzeitberufsausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen (TEP) Unterstützung bei der Berufsausbildung.
Seit 2016 beteiligt sich das Bildungszentrum Niederrhein an der bundesweiten Initiative "Wege in Ausbildung für Flüchtlinge" mit den Programmen Perspektive für junge Flüchtlinge im Handwerk (PerjuF-H) sowie der Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF).

Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein Krefeld | Viersen | Neuss gGmbH (BZNR gGmbH)
Standort Krefeld, Preußenring 41,
47798 Krefeld
Mo - Do 9.00 - 16.00 Uhr, Fr 9.00 - 14.00 Uhr
Frau Dr. Nauen
Telefon: 0 21 51 / 9 75 11 - 0
Telefax: 0 21 51 / 9 75 11 - 39
E-Mail: m.nauen@bznr.de
Internet: www.bznr.de

Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB)

Bei den Bildungszentren erfolgt die praktische Unterweisung von über 300 Lehrlingen jährlich in 12 verschiedenen Ausbildungsberufen sowie die Aus-, Weiterbildung und Qualifizierung von Mitarbeitern und Unternehmern aus der gesamten Bauwirtschaft. Darüber hinaus sind die BZB einer der größten Anbieter von Potenzialanalysen und Berufsfelderkundungen für Schüler/-innen in der Berufsorientierung.

Die Unterstützung von jungen Menschen zur Berufsfindung ist den BZB ein wichtiges Anliegen. Alle Interessierten, ob Schulabgänger oder Ausbildungsplatzsuchende, können sich bei den BZB melden und eine praxisorientierte Erprobung und Beratung zu den vielfältigen und interessanten Bauberufen erhalten. Es werden Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten vorgestellt.
Jugendliche können bei den Baujob Castings in den Oster- und Sommerferien "Berufe auf der Baustelle" erproben und sich für eine Ausbildung empfehlen. Sie erhalten ein Feedback zu ihren Talenten und werden bei ihren Bewerbungen unterstützt, um einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf zu finden. Die BZB sind bestens mit den regionalen Betrieben vernetzt und kennen die Ausbildungsplatzangebote bestmöglich.

Aktuell bieten die BZB in verschiedensten Projekten auch jungen Menschen, die ihre Heimat aufgrund von Krieg und Terror verlassen mussten, Möglichkeiten zur beruflichen und kulturellen Orientierung und zur Sprachförderung.

Berufsstart Bau: Im Rahmen des Projektes "Berufsstart Bau" der deutschen Bauwirtschaft können Betriebe, die bei der SOKA-Bau registriert sind, in Kooperation mit den BZB, jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren über eine betreute Einstiegsqualifizierung, die zwischen 6 und maximal 12 Monaten dauert, die Möglichkeit bieten, sich für eine Ausbildung mit Start 2017 zu empfehlen. Erstmalig steht das Projekt auch Flüchtlingen mit Aufenthaltsgestattung offen.

Bildungszentren des Baugewerbes e.V.
Bökendonk 15 - 17,
47809 Krefeld
Mo - Fr 8.00 - 16.30 Uhr
Herr Crone
Telefon: 0 21 51 / 5 15 50
Telefax: 0 21 51 / 51 55 90
E-Mail: info@bzb.de
Internet: www.bzb.de

Jugendberufshilfe und Bewerbungsberatung

Begleitung in den Projekten "Jugend in Arbeit plus" und "Casemanagement", deren Ziel die Vermittlung in Ausbildung, Qualifizierung oder Erwerbstätigkeit ist. Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

IN VIA Krefeld e.V.
Luisenstraße 50,
47799 Krefeld
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Frau Lösken
Frau Alofs
Telefon: 0 21 51 / 80 44 92
Telefax: 0 21 51 / 6 55 99 91
E-Mail: loesken@invia-krefeld.de
E-Mail: alofs@invia-krefeld.de
Internet: www.invia-krefeld.de

Jugendwerkstatt Fichtenhain

Die Jugendwerkstatt wurde 1984 für Jugendliche aus Krefeld initiiert. Sie bietet Jugendlichen, die auf dem freien Arbeitsmarkt keine Möglichkeit haben, die Chance, die Schule oder den Berufseinstieg durch eine Ausbildungsvorbereitung zu schaffen. Hierfür wird bis zu 24 jungen Menschen eine Vermittlung werkpraktischer Erfahrungen unter fachkundiger und pädagogischer Anleitung in den Bereichen Metall, Gärtnerei, Schreinerei, Malerei, Jugendcafé und Mobile Werkstatt geboten.

Mit Hilfe der Fachkräfte und einer sozialpädagogischen Unterstützung, soll den Jugendlichen eine berufliche und soziale Lebensperspektive eröffnet werden. Zusammen wird an ihrer Eigenverantwortung, Konfliktfähigkeit und individuellen Lebensweltorientierung gearbeitet. Begleitend gibt es die Möglichkeit stundenweise am Stützunterricht vor Ort teilzunehmen. Ziel des Unterrichts ist die individuelle, fachwerkliche und schulische Förderung des jungen Menschen in einer Kleinstgruppe. In der Schreinerei, im Jugendcafé, in der Malerei und im Bereich Metall können ein Helferschein bzw. Schweißer-Pass erworben werden. Die jeweiligen Prüfungen hierfür gliedern sich in einen theoretischen und praktischen Teil. Neben handwerklichen Fähigkeiten können die Jugendlichen nachträglich einen Hauptschulabschluss erwerben.

LVR Jugendhilfe Fichtenhain
Evangelischer Gemeindeverband Krefeld
Tempelsweg 26,
47918 Tönisvorst
Mo - Do 8.00 - 16.30 Uhr, Fr 8.00 - 15.30 Uhr
Frau Schulze
Telefon: 0 21 51 / 83 97 - 119
Telefax: 0 21 51 / 83 97 - 199
E-Mail: anja.schulze@lvr.de
Internet: www.jugendhilfe-rheinland.lvr.de

Schul- und arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit

Zielgruppe der Jugendsozialarbeit sind Jugendliche und junge Erwachsene ab dem 12. bis zum 27. Lebensjahr, die Schwierigkeiten in der Schule oder in ihrer beruflichen Orientierung haben und/oder über keinen oder einen schwachen Schul- oder Berufsabschluss verfügen. Durch intensive Beratung und Begleitung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, z. B. in Form von aufsuchender Arbeit sowie sozialpädagogischer Gruppenangebote sollen die jungen Menschen beim (Wieder-) Einstieg in die Schul- und Berufswelt unterstützt werden. Die schulbezogene Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe ist an Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen sowie Berufskollegs in Krefeld vertreten.

Das Angebot der Beratungsstelle und einzelner Projekte umfasst:
Durchführung intensiver Beratungsgespräche und individueller Perspektivplanungen, Durchführung sozialer und werkpädagogischer Gruppenangebote, Unterstützung der Zielgruppe und deren Erziehungsberechtigten bei der Beantragung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, Training von Vorstellungsgesprächen sowie Unterstützung bei der Suche nach Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen.

Stadt Krefeld
Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung
Von-der-Leyen-Platz 1,
47798 Krefeld
Frau Odenthal
Telefon: 0 21 51 / 86 34 53
E-Mail: birgit.odenthal@krefeld.de
Internet: www.krefeld.de/jugend

Schulsozialarbeit und Jugendberatung

Jugendliche und junge Erwachsene werden in den Projekten "Jugend Stärken im Quartier" und "Casemanagement" beraten, hinsichtlich der Themen persönliche und private Probleme sowie Schulverweigerung. Zudem wird zum Übergang von der Schule in den Beruf beraten. Unterstützt werden junge Menschen bei der Entwicklung von beruflichen Perspektiven.

Sozialwerk Krefelder Christen e.V.
Ispelsstraße 81,
47805 Krefeld
Herr Cervantes-Janßen
Telefon: 0 21 51 / 39 17 41
Telefax: 0 21 51 / 8 20 70 62
E-Mail: c.cervantes-janssen@sozialwerk-kr-ch.de
Internet: www.sozialwerk-kr-ch.de

Zentrum für Information und Perspektive "ZIP"

Als Anlauf- und Beratungsstelle der drei Partner Agentur für Arbeit Krefeld, Jobcenter Krefeld und Jugendberufshilfe der Stadt Krefeld bietet ZIP für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf ihre Dienstleistungen unter einem Dach an. Bei besonderen Problemlagen fungiert ZIP als Lotse zwischen den einzelnen Institutionen und bietet eine abgestimmte und zeitnahe Unterstützung an.

Stadt Krefeld - Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung, Agentur für Arbeit Krefeld, Jobcenter Krefeld
Philadelphiastraße 2,
47799 Krefeld
Mo, Di 8.00 - 16.00 Uhr, Mi 8.00 - 13.00 Uhr
Do 8.00 - 18.00 Uhr, Fr 8.00 - 13.00 Uhr
E-Mail: jobcenter-krefeld.433@jobcenter-ge.de
Internet: www.zip-krefeld.de

Weitere Informationen
Jedes Jahr an einem Tag im Frühjahr haben Mädchen beim Girls' Day und Jungs beim Boys' Day Gelegenheit, interessante Berufe kennenzulernen.

Beim Girl's Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Wann und wo der Girl's Day stattfindet, ist im Internet unter www.girls-day.de zu finden.

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind. Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich - hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht. Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys' Day. Weitere Infos sind unter www.boys-day.de erhältlich.

Das Web-Portal www.klischee-frei.de informiert und unterstützt bei einer vorurteilsfreien Berufs- und Studienwahl.

Freiwilligendienste

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), Bundesfreiwilligendienst (BFD) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei der Stadt Krefeld

Die Stadt Krefeld bietet seit vielen Jahren Freiwilligendienste an. Die Einsatzbereiche sind vielfältig.
Die Mehrzahl der Stellen für das FSJ und den BFD finden sich in der schulischen Betreuung behinderter Kinder und Jugendlicher z. B. an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, der Astrid-Lindgren-Schule, der Josef-Hafels-Schule, der Südschule, der Freiherr-vom-Stein-Schule, der Gemeinschaftsgrundschule Horkesgath, der Gartenstadt-Schule, der Franz-Stollwerck-Schule, der Robert-Jungk-Gesamtschule und anderen Schulen sowie in Kindertageseinrichtungen.

Ferner gibt es Stellen in der Jugendarbeit im Freizeitzentrum Süd sowie im kulturellen Bereich bei der VHS Krefeld/Neukirchen-Vluyn und dem KRESCH-Theater. Auch im Fachbereich Feuerwehr und Zivilschutz besteht zur Unterstützung des Tagesdienstes die Möglichkeit ein FSJ abzuleisten. Nähere Informationen zu den Einsatzstellen und deren Ansprechpartner/-innen finden Sie im Internet auf der Homepage der Stadt Krefeld unter www.krefeld.de/ausbildung.

Das FSJ bietet jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, sich nach Beendigung der Schulzeit zunächst einmal beruflich zu orientieren, eigene Stärken und Sozialkompetenzen zu entdecken und auszubauen. Begleitend zum Dienst in den Einsatzstellen nehmen die Freiwilligen an Seminaren teil, die wichtige Qualifikationen für den weiteren beruflichen und persönlichen Weg vermitteln und ausbauen sollen. Die FSJ- und BFD-Seminare werden vom Internationalen Bund und den ehemaligen Zivildienstschulen ausgerichtet, mit denen die Stadt Krefeld zusammenarbeitet. Die Teilnahme am BFD ist nicht an eine Altersobergrenze gebunden.

Ferner besteht die Möglichkeit, ein FÖJ im praktischen Landschafts- und Naturschutz sowie im Bereich der Umweltpädagogik beim Fachbereich Grünflächen abzuleisten. Einsatzstellen sind das Krefelder Umweltzentrum Hülser Bruch und die Untere Landschaftsbehörde. Das FÖJ kann von Freiwilligen zwischen 16 und 27 Jahren abgeleistet werden, die noch keine Berufsausbildung absolviert und abgeschlossen haben.

Ansprechpartner/-in für FSJ und BFD
Stadt Krefeld - Fachbereich Verwaltungssteuerung und -service
St. Töniser Straße 60,
47803 Krefeld
Frau Steinmann, Herr de Raef
Telefon: 0 21 51 / 36 60 13 20 / 36 60 13 21
Telefax: 0 21 51 / 36 60 13 58
E-Mail: manuela.steinmann@krefeld.de
E-Mail: frederic.deraef@krefeld.de
Internet: www.krefeld.de/ausbildung

Ansprechpartner/-in für FÖJ
Stadt Krefeld - Fachbereich Grünflächen
Mevissenstraße 65,
47803 Krefeld
Frau Loose, Herr Thies
Telefon: 0 21 51 / 86 44 29 / 86 44 22
Telefax: 0 21 51 / 86 44 00
E-Mail: maren.loose@krefeld.de
E-Mail: heino.thies@krefeld.de
Internet: www.krefelder-umweltzentrum.de

Freiwilligendienste bei der Caritas Krefeld

Die Caritas Krefeld bietet Plätze in verschiedenen Einrichtungen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) mit folgenden Aufgaben an:
  • bei der Betreuung: Vorlesen, Spazier- und Botengänge, Hilfen bei der Essenseinnahme etc.
  • in der Hauswirtschaft: Arbeiten in der Küche, am Empfang und in der Cafeteria, Telefondienste
  • beim technischen Dienst: kleinere Reparaturen, Gartenarbeit
Caritasverband für die Region Krefeld e.V.
Weyerhofstraße 28 / Ecke Hülser Straße,
47803 Krefeld
Herr Busch
Telefon: 0 21 51 / 41 49 31 11
Telefax: 0 21 51 / 41 49 31 18
E-Mail: caritas-service@caritas-krefeld.de
Internet: www.caritas-krefeld.de

Tipps & Links
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Broschüre "Zeit, das Richtige zu tun" herausgebracht. Sie liefert alles Wissenswerte rund um den Bundesfreiwilligendienst, das Freiwillige Soziale Jahr und das Freiwillige Ökologische Jahr. Zudem gibt sie einen Überblick zu den immer beliebter werdenden Einsätzen im Ausland. Die Broschüre ist im Internet unter www.bmfsfj.de auch als PDF-Datei abrufbar.

Die Internet-Seite www.bundesfreiwilligendienst.de liefert Informatives rund um den Bundesfreiwilligendienst.

Allgemeine Informationen zum FSJ erteilt der Bundesarbeitskreis FSJ auf seiner Homepage www.pro-fsj.de.

Weitere Informationen zum FÖJ finden Sie im Internet unter www.foej.lvr.de.