Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Stadt-Info

Dormagen - grün, bunt & familiär!

In Dormagen am Rhein gibt es viele Naherholungsmöglichkeiten. Ins Grüne laden die Zonser Heide, der Mühlenbusch, der Chorbusch, der Knechtstedener Wald und die Rheinauen ein. Ein lohnendes Ziel für Familien bietet der Tannenbusch, dort finden Sie einen Tier- und einen Geopark. Dormagen ist die waldreichste Kommune im Rhein-Kreis Neuss.
Der Straberg-Nievenheimer See mit Wasserskianlage und das ganzjährig geöffnete und beheizte Freibad "Römer Therme" stehen neben zwei Hallenbädern für Badelustige zur Verfügung. Sportler können sich in über 30 Sporthallen und auf 12 Sportplätzen in mehr als 70 Vereinen auspowern.

Die ehemalige kurkölnische Zollfeste Zons, vom Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden im 14. Jahrhundert gegründet, gilt als einzigartiges Beispiel einer befestigten mittelalterlichen Stadt im Rheinland. Besonders sehenswert ist hier der mächtige Rheinturm aus dem Jahre 1388. Aber auch der Juddeturm mit seiner barocken Haube und die Windmühle mit einem hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert sind neben dem Rheinanlegeplatz und den Stadtmauern beliebte Fotomotive.
Seiner historischen Bedeutung gerecht, spielt das "rheinische Rothenburg" heute eine wichtige Rolle im kulturellen Leben des Rhein-Kreises Neuss. Die jährlichen Märchenspiele auf der Freilichtbühne im Zwinger des ehemaligen Schlosses Friedestrom erfreuen sich überregionaler Popularität. Seit 1935 besteht die Spielstätte - eine der schönsten dieser Art in Nordrhein-Westfalen.
Das Kreismuseum Zons, ebenfalls auf dem Gelände des Schlosses Friedestrom beheimatet, ist besonders für Kunsthandwerk (u.a. die größte öffentlich zugängliche Jugendstil-Zinnsammlung Europas) und Textilkunst bekannt. Das Kreisarchiv und das Internationale Mundartarchiv Ludwig Soumagne im Schloss Friedestrom bilden zusammen mit dem Kreismuseum das Kulturzentrum des Rhein-Kreises Neuss.
Einige weitere jährliche Highlights der Zollfeste: der Ostereiermarkt im Kreismuseum, der Matthäusmarkt mit seiner mittelalterlichen Atmosphäre im September und die lebende Krippe im Dezember auf der Freilichtbühne.

Im Westen Dormagens erhebt sich das Kloster Knechtsteden - die größte derartige Anlage in der Erzdiözese Köln. Die romanische Basilika aus dem 12. Jahrhundert, in den 80er und 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts renoviert, ähnelt den ältesten Gotteshäusern der Christenheit und ist eines der Wahrzeichen der Stadt.
Knechtsteden, das ursprünglich für den Prämonstratenser-Orden gestiftet wurde und heute die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist (Spiritaner) beherbergt, vereinigt in perfekter Weise Geschichte und Moderne. Nach wie vor ein Ort der Stille und geistigen Besinnung, ist es inzwischen zu einem wichtigen Kultur- und Bildungsstandort geworden.

Seit Jahren lassen sich in Knechtsteden zahlreiche Künstler inspirieren; Mitglieder der Bayer-Galerie-Werkstatt haben hier ihr Zuhause. Zu den Festlichen Tagen Alter Musik pilgern alljährlich Freunde klassischer Musik. Das ehemalige landwirtschaftliche Gehöft, im Rahmen der grenzüberschreitenden Landesgartenschau Euroga 2002plus umgebaut, bietet mit dem Kunstraum Bullenstall ein ausgezeichnetes Ambiente für Ausstellungen und Konzerte. Der in eine Theaterscheune umgewandelte frühere klösterliche Kornspeicher lädt zum jährlichen Theatersommer ein. Das Heuhotel bietet vor allem Kindern und Jugendlichen eine einzigartige Übernachtungsmöglichkeit.
Dormagen bietet als kinderfreundliche Stadt zahlreiche attraktive Spielplätze. Ein breitgefächertes Kulturangebot zeichnet die Stadt aus. Dormagen ist Veranstaltungsort zahlreicher Konzerte verschiedener Art. Viele hochkarätige Chöre haben sich zusammen gefunden. Ein breites Spektrum der stimmlichen und instrumentalen Ausbildung bietet die Musikschule der Stadt. Nostalgiker zieht es ins Internationale Phono- und Radiomuseum in die Innenstadt.

Menschen, die sich fort- oder weiterbilden wollen, erwartet in der Volkshochschule ein großes Angebot. Leseratten finden in der Stadtbibliothek am Marktplatz 1 eine riesige Medienauswahl.

Elf Schützenvereine und -bruderschaften und eine Kirmesgesellschaft sowie zahlreiche Karnevalsgesellschaften pflegen das Brauchtum während der Sommer- und Wintersaison mit ihren bunten Veranstaltungen.

Nähere Informationen Infos gibt Ihnen gerne die Tourist-Info der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft (SVGD):
E-Mail: tourismus@svgd.de
Telefon: 02133/2762815