Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Geschichtskalender

5./6. Jh. n. Chr.
Siedlungsgebiet des wendischen Stammes der Wilzen, Bau der Burg "Alte Schanze" südöstlich der heutigen Stadt

Zwischen 1236 u. 1249
Verleihung des lübischen Stadtrechts, Bürger schützen ihr Hab und Gut durch den Bau von Stadtmauern mit Türmen und Toren

1283 - 1615
Mitgliedschaft im Hansebund

14./15. Jh.
Politische und wirtschaftliche Blüte der Stadt: Zusammenschluss der Handwerker zu Zünften, Gilden und Ämtern, Stadtbefestigung mit Nordmauer, Südmauer, Kuhtor, Holstentor, Kahldentor, Frauentor, Mauertürmen und vorgelagerten Stadtburgen, Marienkirche, Heilgeistkirche und St. Bartholomaei-Kirche prägen das Stadtbild

1648 - 1715 - 1720
Demmin ist schwedisch, wird dann dänisch und preußisch

1860 - 1920
Demmin ist Garnisonsstadt für die Weißen Ulanen des II. Pommerschen Ulanenregiments Nr. 9

03.05.1869
Gründung Demminer Wehr, der ersten in Pommern

1900
Errichtung Kreiskrankenhaus Demmin

30.04.1945
Einmarsch der sowjetischen Truppen

01. 05. - 03.05.1945
80 % der Altstadt wird ein Raub der Flammen, Hunderte Menschen wählen den Freitod

1952
Trümmer werden beseitigt, neue Häuser gebaut, historisch wertvolle Gebäude werden abgerissen, sogar Teile der Stadtmauern und das Rathaus bleiben nicht verschont

Herbst 1989
Mittwoch-Gespräche und Fürbittgottesdienste in der St. Bartholomaei-Kirche leiten in Demmin die gesellschaftliche Wende ein

1990
850-Jahr-Feier zur ersten urkundlichen Erwähnung; nach 40 Jahren DDR nimmt die erste frei gewählte Stadtverordnetenversammlung ihre Arbeit auf

1990-91
Städtefreundschaften mit Porta Westfalica und Lünen unterstützen den Neuaufbau in Demmin

10.12.1992
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zur Mitgliedschaft im Hansebund der Neuzeit

01.07.1993
Landtag bestätigt mit dem Landkreisneuordnungsgesetz den neuen Landkreis Demmin, der sich aus den bisherigen Kreisen Altentreptow, Malchin und Demmin zusammensetzt; Demmin bleibt Kreisstadt

12.01.1994
Stadtverordnetenversammlung beschließt, in der Stadtbezeichnung den Namenszusatz "Hansestadt" zu führen

21.06.1995
Vertrag zur Städtepartnerschaft mit Bobolice in Polen unterzeichnet

1993 - 1995
Wirtschaftshafen der Stadt wird erneuert

05.09.1998
Einweihung des Rathauses und der Tiefgarage mit einem Tag der offenen Tür

September 1998
Gründung der ersten Schule in freier Trägerschaft (Evangelische Grundschule)

07.12.1999
Neue Kahldenbrücke feierlich ihrer Bestimmung übergeben

05.05.2000
Vertrag zur Städtepartnerschaft mit Lünen unterzeichnet

22.04.2001
Glockenweihe der vier neuen Glocken der St. Bartholomaei-Kirche

29.06.2002
Einweihung des Hansebrunnens vor dem Rathaus

09.06.2003
Eröffnung der Otto von Bamberg-Dauerausstellung in der St. Bartholomaei-Kirche

27.05.2004
Eröffnung des Naturerlebnisbades "Biberburg"

04.06.2004
Europadiplom an die Hansestadt Demmin vergeben

13.08.2005
"Demminer Hanseviertel" wird auf der Fischerinsel eingeweiht

09.09.2006
Hansestadt Demmin wird die Ehrenfahne des Europarates überreicht

05.09.2007
Stadt erhält für erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb "Seniorenfreundlichste Kommune" eine Anerkennungsurkunde

10.11.2007
150 Jahre Gymnasium Demmin

07.05.2008
Luisentor wird nach umfangreicher Sanierung als städtisches Gästehaus in Betrieb genommen

30.06.2008
Übergabe der sanierten Parkanlage Marienhain, ursprünglich befanden sich hier die Marienkirche und ein ehemaliger vorstädtischer Friedhof

08.01.2010
Übergabe des neuen Verwaltungssitzes der Wohnungsbau- und Verwaltung GmbH Demmin am Markt

25.06.2010
Einweihung des DRK-Sozialzentrums des Kreisverbandes Demmin in der Baumannstraße

21.08.2010
"Stolpersteine" in der Goethestraße und Frauenstraße zur Erinnerung an das Schicksal der Juden in Demmin verlegt

13.10.2010
Übergabe des sanierten Monuments im Stadion der Jugend

08.06.2011
Biberplastik aus Bronze auf der Grünfläche zwischen Luisentor und Pulverturm enthüllt

09.08.2011
Festsetzung des Naturparks "Peenetallandschaft"

04.09.2011
Bürgerentscheid bestätigt den Kreisnamen Mecklenburgische Seenplatte

20.11.2011
Einweihungsgottesdienst St. Bartholomaei-Kirche nach umfangreicher Sanierung und Restaurierung