Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Stadtgeschichte

948
erstmalige urkundliche Erwähnung Burgs durch Kaiser Otto I. in der Stiftungsurkunde des Bistums Brandenburg

1160
erster wirtschaftlicher Aufschwung durch die Einwanderung holländischer und flämischer Kolonisten

ab 1213
Errichtung einer neuen Wehrmauer mit Türmen, deren gut erhaltene Reste heute in der Burger Altstadt zu besichtigen sind

um 1500
Burg ist drittgrößte Stadt des Erzstiftes nach Magdeburg und Halle

1618-1682
Zerstörung und fast völlige Vernichtung der Stadt durch den Dreißigjährigen Krieg, Feuer und Pest

ab 1687
erneuter wirtschaftlicher Aufschwung u.a. durch die Ansiedlung von Hugenotten

1780
Carl von Clausewitz (Militärtheoretiker) in Burg geboren

1820
Bau der Landstraße von Burg nach Magdeburg

1834
Erste Tuchfabrik Paasche in Burg gegründet

1836
die ersten Dampfmaschinen arbeiten in Burger Manufakturen

1846
Eröffnung des durchgehenden Eisenbahnverkehrs von Magdeburg nach Berlin; Einweihung des Burger Bahnhofs am 07.08.1846

1871
Bau des Ihle-Kanals; damit waren alle Möglichkeiten einer umfassenden industriellen Entwicklung Burgs gegeben.
Lederverarbeitung, Tuchindustrie und Lebensmittelerzeugung wurden führende Industriezweige

1883
Gründung der Schuhfabrik "Tack u. Cie" - älteste Schuhfabrik Europas

1907
Feierliche Weihe des Bismarckturmes

1931
Gründung der Burger Knäcke-Werke

1948
1000-Jahr-Feier in Burg

1972
Carl von Clausewitz und Gattin Marie, geb. von Brühl, von Breslau nach Burg umgebettet

1991
Nähe der Autobahn Berlin-Hannover wird der größte Gewerbepark des Landkreises Burg, der Industrie- und Gewerbepark Burg, eröffnet

1994
Die Landkreise Burg und Genthin vereinigen sich zum Landkreis Jerichower Land - Kreisstadt wird Burg

1998
1050-Jahr-Feier in Burg

1999
1. Rolandfest mit Enthüllung der Rolandskulptur

2002
Eingemeindungen der Gemeinden Ihleburg, Schartau, Detershagen, Niegripp, Parchau

2002
Elbehochwasser

2002
IV. Bauabschnitt im Industrie- und Gewerbepark Burg errichtet

2002
Errichtung der modernsten Papiermaschine Europas durch das Unternehmen Pro Papier GmbH

2002
Einweihung der Stadthalle Burg

2003
Burg ist Gastgeber des 7. Sachsen-Anhalt-Tages mit ca. 300.000 Besuchern

2007
Ältestes Haus in Burg aufwendig saniert. Bibliothek Brigitte Reimann findet dort neues Domizil
100-jähriges Bestehen des Burger Bismarckturmes

2006 und 2007
Carl von Clausewitz-Preis der Stadt Burg an Herrn Gerhard Oste und Herrn General a.D. Dr. Klaus Reinhardt verliehen

2007
90-jähriges Bestehen des Traditionsunternehmens Burger Küchenmöbel

2008
100 Jahre Gewerbegebiet Troxel

2009
Verleihung des Titels "Ort der Vielfalt" von der Bundesregierung

2009
Reesen wird die sechste Ortschaft der Stadt Burg

2011
Festveranstaltung 20 Jahre Industrie- und Gewerbepark Burg

2011
80-jähriges Bestehen des Traditionsunternehmens Burger Knäcke

2012
Entscheidung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2018

2013
Elbehochwasser

2018
die Landesgartenschau wird in der Stadt Burg durchgeführt