Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Grußworte

Grußwort des Amtsvorstehers

Herzlich willkommen im
Amt Bergen auf Rügen

Liebe Leserinnen und Leser oder auch Besucher unserer Homepage,

das Amt Bergen auf Rügen ist mit seinen 303,28 km², das größte Amt auf Rügen.

Es erstreckt sich von der Glewitzer Fähre bis nach Mukran, von der Halbinsel Drigge bis zu den Banzelvitzer Bergen. Knapp 22800 Einwohner in 11 ehrenamtlich regierten Gemeinden und einer hauptamtlich regierten Stadt als Mittelzentrum, welche auch die Geschäfte des Amtes ausführt, nennen diesen wunderschönen Landstrich Ihr Zuhause.

Wenn wir auch nicht die Urlaubshochburg sind, so bietet unser Amt viele Sehenswürdigkeiten und das Touristische Hinterland für die Ostseebäder.

So lohnt sich der Besuch der Stadt Garz, der ältesten Stadt auf Rügen genau so, wie vielleicht Naturbeobachtungen auf der Halbinsel Drigge oder dem Nonnensee, über dem der Seeadler, vom kleinen Jasmunder Bodden kommend, seine Kreise zieht.

Vielleicht zieht es Sie in die vielen alten Kirchen, welche Zeitzeugen der Geschichte unserer Heimat sind.

Natürlich muss man an dieser Stelle auch die jährlich stattfindenden Störtebekerspiele erwähnen, welche ausgetragen in dem reizvollen Örtchen Ralswiek, im Sommer für begeisterte Menschenmassen sorgt.

Wir leben gern hier und sind aktiv dabei, unsere Dörfer und Städte immer schöner und liebenswerter zu gestalten. Unsere Besucher bestätigen uns häufiger, wenn Sie nach geraumer Zeit wieder in unsere Städte und Dörfer kommen, dass sich vieles zum Besseren verändert hat.

Es wäre noch so Vieles zu nennen, doch ich hoffe, dass allein nur diese paar Zeilen sie animieren, einen kürzeren oder auch längeren Ausflug in das Amt Bergen auf Rügen zu unternehmen.

Wir freuen uns auf Sie!

Amtsvorsteher des Amtes Bergen auf Rügen
Malte Preuhs

Weitere Informationen über das Amt Bergen auf Rügen
finden Sie auch unter www.amt-bergen-auf-ruegen.de


Grußwort der Bürgermeisterin

Liebe Leserinnen und Leser,

für viele sind die Monate Juli und August die schönste Jahreszeit. "Hauptsaison" nennt man das in Touristenkreisen und die Insel Rügen beherbergt die immer größer werdenden Besucherströme. Davon ist auch die Kreisstadt Bergen auf Rügen nicht ausgenommen. Die Statistik belegt aber auch einen Besucherzuwachs das ganze Jahr über. Das freut Gastronomen, Hoteliers und Gewerbetreibende sowie die offiziellen Verantwortungsträger der Stadt gleichermaßen, haben sich doch die Anstrengungen, der Stadt Attraktivität zu geben, gelohnt. Umfangreiche Sanierungsarbeiten lassen Historisches wieder im alten-neuen Glanz erstrahlen. Die Klosterhofanlage mit Stadtmuseum und Schauwerkstätten, der Ernst-Moritz-Arndt-Turm mit seiner Glaskuppel und die vielen gepflegten Hausfassaden sind beredtes Zeugnis. Modernes weist in Richtung Zukunft von Wirtschaft und Kultur.

Am 30. Juni 1613 wurde der Bevölkerung Bergens die Urkunde über die Verleihung der Stadtrechte bekannt gegeben. Herzog Philipp Julius II. hatte sie Tage zuvor unterzeichnet, nachdem er von der Bürgerschaft 8.000 Mark dafür kassiert hatte. "Von Gottes Gnaden, Wir, Philipp Julius Urkunden und bekennen ...dass Wir auf inständiges Anhalten unserer ... Untertanen ... Bergen ... mit städtischer Freyheit und Gerechtigkeit bewidmen ...", heißt es in der Urkunde und die Bürger erhofften sich dadurch wirtschaftlichen Aufschwung. Die Geschichte aber lief anders: Der Beginn des 30-jährigen Krieges, der furchtbare Stadtbrand von 1621 und Pesterkrankungen wirkten sich in der Stadtentwicklung aus. Und bis heute gab es immer wieder Wechsel von Höhen und Tiefen.

Gleichermaßen schwierig wie optimistisch zeigten sich die Nachwendejahre. Aber die Einwohner, die Stadtvertreter und die Verwaltung haben allen Grund auf das Erreichte hinzuweisen, das gemeinsam geschaffen wurde, auch wenn der Weg nicht immer leicht war. Besonders die Gäste nehmen die positiven Veränderungen in der Stadt wahr.

Wir laden Sie ein, auf Entdeckungstour zu gehen und als erstes werden Sie feststellen, dass die Stadt tatsächlich auf einem Berg liegt...

Ihre

Andrea Köster
Bürgermeisterin

Weitere Informationen über die Stadt Bergen auf Rügen
finden Sie auch unter www.stadt-bergen-auf-ruegen.de