Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Erziehung & Bildung

Kinder in der Kurstadt Bad Liebenwerda

Im Stadtgebiet von Bad Liebenwerda mit insgesamt 15 Ortsteilen befinden sich 10 Kindereinrichtungen. Darunter ist auch der Hort Sonnenkäfer am Grundschulzentrum Robert Reiss, das als verlässliche Halbtagsschule arbeitet.
Fast alle unsere Kindereinrichtungen können eine Auslastung von mehr als 90 % ausweisen. Die konzeptionellen Ansätze unserer Kindertagesstätten sind sehr vielfältig und reichen von der Umsetzung der Kneippschen Lehre in der zertifizierten Kneipp-Kita im Ortsteil Zeischa, über die Bewegungskita im Ortsteil Thalberg (die kurz vor der Zertifizierung steht) bis hin zur Kita in Möglenz, betrieben vom Möglenzer Schwalbennest e. V., die sich als Zahlenkita profiliert hat und darüber hinaus die Kinder mit dem besonderen Schwerpunkt der sozialen Teilhabe im Rahmen des dörflichen Leben vertraut macht. Natur und lebensnahes Umfeld spielt ebenso in der vom Verein "Die Kinder vom Mühlenhof e. V." geführten Kita im Ortsteil Lausitz eine wesentliche Rolle. Ein neuer konzeptioneller Ansatz wird gerade in unserer kleinsten Kita in Oschätzchen verwirklicht, wo die Kleinsten mit den Ältesten unserer Stadt gemeinsame Zeit verbringen.
Alle Einrichtungen bieten flexible Öffnungszeiten je nach Bedarf an.
Bisher wurden - je nach Elternwunsch - auch integrative Kinder betreut. Teilweise ist es natürlich auch abhängig davon, inwieweit die Wunscheinrichtung ggf. auch die Barrierefreiheit bieten kann. Dies ist noch nicht in allen Einrichtungen der Fall.
An unserem Grundschulzentrum Robert Reiss lernen aktuell 400 Schüler aus der Stadt und den 15 Ortsteilen. Die Schule wurde langjährig saniert und selbstverständlich auch barrierefrei gestaltet. In fast allen Jahrgangsstufen besteht Dreizügigkeit. Auch integrative Schüler werden nach Elternwunsch an dieser Schule aufgenommen. Mitreisende Kinder von Rehabilitanden der Median-Kliniken werden bei Bedarf in die Klassen integriert.
Die Schule hat die Zertifizierung zur Klasse 2000 - eine Aktion zur Gesundheitsförderung an Schulen - erreicht. Aktuell arbeitet sie gemeinsam mit dem Hort an der Zertifierung als Kneipp-Schule/Kneipp-Hort.
Die Robert Reiss-Oberschule im Dichterviertel von Bad Liebenwerda mit durchschnittlich 180 Schülern kann derzeit und perspektivisch ihre Zweizügigkeit stabilisieren. Derzeit wird ein Schulneubau realisiert. Damit wird das Schulangebot abgesichert und mit hervorragenden Rahmenbedingungen für einen modernen Schulbetrieb ausgestattet.
Beide Schulen werden in ihren Bestrebungen der Berufsorientierung insbesondere durch das Unternehmen REISS Büromöbel GmbH unterstützt.
Die Robert Reiss-Oberschule handelt mit dem Schwerpunkt des "berufsfeldorientierten Unterrichts", während das Grundschulzentrum Robert Reiss sich mit Unterstützung des Möglenzer Schwalbennest e. V. mit der Berufsfrühorientierung der 5. und 6. Klassen befasst.
Bildung im weiteren Sinne bietet auch das Freizeit- und Medienzentrum Regenbogen. Mit außerschulischen Angeboten für Jung und Alt. Dazu gehören Seniorenkurse für den PC (Silverserver) und die Eltern-Kind-Gruppe als wichtiger Treffpunkt für junge Eltern zu Fragen der Erziehung, Gesundheit, Ernährung u.v.m.

Kinder in Elsterwerda

In Elsterwerda bestehen für Familien mit Kindern verschiedene Möglichkeiten der Betreuung und Bildung. Neben Tagesmüttern stehen für die frühkindliche Betreuung 5 Kindertagesstätten verschiedener Träger bereit. So können die Kinder wohnortnah eine Kindertagesstätte besuchen oder im Ortsteil Kraupa mit der Kita "Waldwichtel" des Trägers BIK e. V. eine naturnahe Einrichtung für sich entdecken. Um Kinder mit und ohne Behinderung integrativ frühzeitig zusammen zu führen, steht die Kindertagesstätte "Bremer Stadtmusikanten" im Stadtteil Elsterwerda-West in Trägerschaft der Intawo gGmbH als integrative Tagesstätte zur Verfügung. Um die Kinderbetreuung berufsangepasst zu ermöglichen, hat die DRK-Kindertagesstätte "Stadtmäuse" die Öffnungszeit erweitert und bietet in der Zeit von 5.30 Uhr bis 19.00 Uhr Betreuungsmöglichkeiten an. Neben den o.g. Einrichtungen stehen die Kindertagesstätten "Lindenhäuschen" der Stadt Elsterwerda und die Kindertagesstätte "Rasselbande" des Trägers BIK e. V. für die Betreuung der Kinder zur Verfügung. In allen Einrichtungen findet die Kinderbetreuung vom Krippenalter bis zum Hortkind statt.
Für Schulkinder bestehen in unserer Stadt ausgezeichnete Bildungsmöglichkeiten. Sie finden in Elsterwerda alle Schulformen des Landes Brandenburg. Kinder im Primarschulbereich können zwischen der "Friedrich-Starke-Grundschule" als 2-zügige verlässliche Halbtagsgrundschule im Stadtteil Elsterwerda-Biehla und dem in der Oberschule integrierten Grundschulteil mit flexibler Schuleingangsphase (FLEX) im Stadtteil Elsterwerda-West wählen. Neben dem Regelunterricht erwarten die Kinder eine Vielzahl von weiteren Angeboten für die Gestaltung der Freizeit bzw. im Ganztagsschulbetrieb. So können in der Oberschule neben vielen anderen Angeboten auch eine AG Zirkus und in der Friedrich-Starke-Grundschule das Modellbauzentrum für eine tolle Freizeitgestaltung angewählt werden.
Im weiterführenden Schulbereich können die Schülerinnen und Schüler ab dem Sekundarbereich 1 zwischen der Oberschule als Ganztagsschule und dem Gymnasium wählen. In der Oberschule kann vom Hauptschulabschluss bis zur Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe der passende Abschluss erreicht werden. Das Elsterschloss-Gymnasium gilt als eine der schönsten Schulen im Süden des Landes Brandenburg. Das ehemalige Lustschloss August des Starken beherbergt heute über 600 Schülerinnen und Schüler in einem perfekten Umfeld. Auch das Elsterschloss-Gymnasium bietet die Ganztagsbetreuung an. Eine Vielzahl von Kursen und Arbeitsgemeinschaften stehen hier zur Verfügung. Im Jahr 2016 konnte die Schule ihren Titel als "MINT-freundliche Schule" erfolgreich verteidigen. Dieser Titel steht für die Stärkung der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an der Schule und wurde dem Elsterschloss-Gymnasium bereits zum zweiten Mal verliehen.
Als weiterer wichtiger Baustein der Bildungslandschaft in der Stadt steht die Förderschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen" den Kindern, die im Lernprozess einer besonderen Förderung bedürfen, zur Verfügung. Für Kinder und Jugendliche, denen neben dem Lernen nach Rahmenlehrplan auf Grund von individuellen Einschränkungen soziale und kommunikative Kompetenzen nach individuellem Förderplan vermittelt werden sollen, bietet die Förderschule "Stark fürs Leben - Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung", optimale Bedingungen.
In der beruflichen Ausbildung bildet das Oberstufenzentrum Elbe-Elster mit 3 Standorten in Elsterwerda den Schwerpunkt. Hier werden Auszubildende in den Bereichen Wirtschaft, Metall/KFZ, Elektrotechnik und Berufsvorbereitung ausgezeichnet auf das künftige Berufsleben vorbereitet.