Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Kalte Fernwärme

Kalte Fernwärme
- das ausgezeichnete Energiekonzept

Die aus warmen Abwässern der Molkerei Rücker basierende "kalte Fernwärme" gehört zum innovativen Energiekonzept der Stadt Aurich - die damit zum Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" wurde.

Wie funktioniert die "kalte Fernwärme"?

Das Abwasser der Molkerei Rücker - rund eine Million Liter pro Tag - ist 30 bis 35 Grad Celsius warm. Die Stadt Aurich nutzt diese Energie zum Beheizen von Gebäuden.

Das warme Wasser gelangt von der Molkerei aus über eine Druckleitung zur städtischen Kläranlage. Auf dem Weg dorthin gibt es eine Wärmeübertragestation, an die mehrere Wärmenutzer angeschlossen werden können - derzeit ist das die Sparkassen-Arena.

Allein für die Sparkassen-Arena bedeutet die Nutzung der "kalten Fernwärme" eine Reduktion der CO2-Emission und der Energiekosten von mehr als 40 Prozent.