Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

Suche in dieser Kommune:

Isenbüttel

mehr

Auf einen Blick

Einwohner: ca. 15.700
Fläche: 77,1 km²
Einwohnerdichte: 204 Ew./km²
Kfz-Kennzeichen: GF
 

Umgebungskompass

Umgebungskompass für die Samtgemeinde Isenbüttel

 
 

Gründung und Struktur

Gründung

Durch das Niedersächsische Gesetz über die Neugliederung der Gemeinden im Raum Gifhorn vom 27. November 1973 (Gifhorn-Gesetz) sind mit Wirkung vom 01. März 1974 elf bis dahin politisch selbständige Gemeinden zu den Gemeinden Calberlah (Ortsteile Allenbüttel, Allerbüttel, Calberlah, Edesbüttel, Jelpke und Wettmershagen), Isenbüttel, Ribbesbüttel (Ortsteile Ausbüttel, Ribbesbüttel und Vollbüttel) und Wasbüttel zusammengeschlossen worden. Diese Gemeinden bilden seit dem 15. März 1974 die Samtgemeinde Isenbüttel.

Am 01. Juli 2012 wohnten in der Samtgemeinde Isenbüttel nach eigener Zählung insgesamt 15.350 Einwohner mit Hauptwohnung. 1.117 Einwohner sind mit Nebenwohnung gemeldet.
Die Samtgemeinde hat eine Gesamtfläche von 77,38 km². Das entspricht bei Betrachtung der Hauptwohnungen einer Bevölkerungsdichte von 198 Einwohnern je km². 1974 lag diese Zahl noch bei 108 Einwohnern je km².

Struktur

Inmitten des Städtedreiecks Wolfsburg - Gifhorn - Braunschweig gelegen, ist die Samtgemeinde Isenbüttel aufgrund dieser recht günstigen Lage trotz der demographischen Entwicklung ein beliebter Wohnort, dem durch die bedarfsgerechte Ausweisung neuer Baugebiete Rechnung getragen wird. Auch künftig wird dies eine wichtige Rolle in der Bauleitplanung der Samtgemeinde spielen.

Zwei in Isenbüttel an der Kreisstraße 114 (Gifhorn-Wolfsburg) ausgewiesene Gewerbe- und Industriegebiete bieten Unternehmen die Möglichkeit, an einem wirtschaftlich günstigen Standort mit direkter Verkehrsverbindung zum Volkswagenwerk und zur Stadt Gifhorn anzusiedeln. Die Erschließung und Gewerbeansiedlung im Gewerbe- und Industriepark "Moorstraße-Ost" hat aufgrund der sehr günstigen Grundstückspreise eine erfreuliche Entwicklung zu verzeichnen.

So ist es gelungen, das VW-Messezentrallager und das VW-Technologiezentrum, welches sich mit der Erforschung alternativer Antriebe beschäftigt, anzusiedeln. Auch andere Dienstleister sind in diesem Gebiet vertreten, darunter der Zulieferer TI Automotive, der in großem Umfang Produkte für die Autoindustrie fertigt sowie die Hauptverwaltung des Reiseveranstalters Skan-Tours. Viele hochwertige Arbeitsplätze konnten so geschaffen werden. Sofort bebaubare Grundstücke ab 5.000 m² stehen zur Verfügung. Die Nähe zum VW-Technologiezentrum ist hierbei ein hoher Anreiz für die Ansiedlung weiterer Forschungseinrichtungen. Dieses Gebiet ist mit europäischen Mitteln gefördert worden, daher werden die Flächen preisgünstig verkauft.

Durch die besonders günstige Lage im Städtedreieck Wolfsburg/Gifhorn/Braunschweig und einem Autobahnanschluss über die A39 an die A2 besteht eine schnelle Verkehrsanbindung an das europaweite Autobahnnetz. Die immer mehr an Verkehrsbedeutung gewinnende Bundesstraße 4 führt durch das Samtgemeindegebiet und verbindet den Süden mit dem Norden Deutschlands.

Ferner wird der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Tankumsee mit seiner 62 ha großen Seefläche zum Baden, Segeln und Angeln als "Standort mit der besonderen Entwicklungsaufgabe Erholung" ausgewiesen.

Außer der Vielzahl landwirtschaftlicher Nebenerwerbsbetriebe sind auch noch eine Reihe landwirtschaftlicher Vollerwerbsbetriebe vorhanden. Hierdurch ergibt sich zwar noch die landwirtschaftliche Prägung der Mitgliedsgemeinden, aber durch die erheblich gestiegene Zahl gewerblicher Arbeitnehmer, die in der Samtgemeinde besonders wegen der Nähe zum VW-Werk Wolfsburg wohnen, haben sich Baugebiete mit städtischem Gepräge entwickelt. Positive Aspekte der Bevölkerungsentwicklung sind die steigenden Zahlen an Einzelhandelsbetrieben in den großen Orten Isenbüttel und Calberlah mit neuen Arbeitsplätzen. Durch Ärzte und Apotheken ist das Gesundheitswesen flächendeckend abgesichert.

In der Seniorenwohnanlage am Wiesenhofweg in Isenbüttel wird älteren Menschen mit "maßgeschneiderten" Dienstleistungen ermöglicht, ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu führen. In unmittelbarer Nähe zur Seniorenwohnanlage wurde ein Ärztehaus errichtet. Ein Seniorenwohnheim, besonders geeignet auch für Demenzkranke, ist in Calberlah vorhanden.

Freuen können wir uns über eine gute Raum- und Ausstattungssituation sowohl in unseren 6 Kindergärten mit 7 Kinderkrippen, in denen über 500 Kinder von fachlich qualifiziertem Personal betreut und gefördert werden. Unsere vier Grundschulen mit einem verlässlichen Betreuungsangebot und eine Oberschule mit Ganztagsschulangebot (nähere Informationen unter dem Bereich Schulen) runden das gute Bildungsangebot ab.

Auf freiwilliger Basis hat die Samtgemeinde an allen vier Grundschulen ein zusätzliches Betreuungsangebot und eine Hausaufgabenhilfe für Grundschulkinder organisiert. Ferner wird im Rahmen der teilweise verpflichtenden Ganztagsschule den Schülerinnen und Schülern der Oberschule die Möglichkeit geboten, an Nachmittagsangeboten teilzunehmen. Zusätzlich steht eine Fachkraft im Rahmen des Programms zur Profilierung der Hauptschule zur Verfügung. Gymnasien gibt es in der 6 km entfernten Kreisstadt Gifhorn.

Die insgesamt gute Infrastruktur ergibt sich auch durch ein ansprechendes Angebot an Sportstätten (u.a. 7 Turnhallen, 13 Sportplätze, mehrere Tennisanlagen, verschiedene Reitanlagen, ein Freibad mit Solaranlage in Edesbüttel, zahlreiche Schießsportanlagen), mehreren Dorfgemeinschaftshäusern und nicht zuletzt durch das Naherholungsgebiet Tankumsee mit seinen vielfältigen Möglichkeiten.

Samtgemeinde Isenbüttel

Der Rat der Samtgemeinde Isenbüttel beschloss am 10. Mai 1977 die Annahme des oben abgebildeten Wappens.

In Blau ein gesenkter silberner Wellenfaden, darunter ein gewellter silberner Schildfuß, darüber ein vierblättriger, silberner Eichenzweig, den oben eine Eichel abschließt.

Mit dem in der Mitte des Wappens vorhandenen Wellenfaden, ein heraldisches Symbol für Wasserläufe, Flüsse und Bäche, wird Bezug genommen auf die geographische Lage der Samtgemeinde zwischen Aller und Mittellandkanal sowie auf den Elbe-Seiten-Kanal. Mit dem silbernen Schildfuß, der durch einen Wellenschnitt begrenzt ist, wird besonders auf den Tankumsee hingewiesen, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Über beiden Sinnbildern steht ein vierblättriger Eichenzweig, der mit einer Eichel abschließt. Der Eichenzweig symbolisiert die vier zusammengeschlossenen, wachsenden Mitgliedsgemeinden und bringt zugleich zum Ausdruck, dass die Eiche ein charakteristischer Baum in der waldreichen Umgebung der Samtgemeinde Isenbüttel ist.
 
 

Zurück nach oben