Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Vollmachten und rechtliche Betreuung

Der Landkreis Soltau-Fallingbostel ist für Betroffene, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im hiesigen Bezirk haben, zuständig für die Aufgaben der Betreuungsbehörde. Bei der Wahrnehmung der Aufgaben wird die Bezeichnung "Betreuungsstelle" geführt. Kontakt:

Landkreis Soltau-Fallingbostel
Betreuungsstelle
Vogteistr. 17
29683 Bad Fallingbostel
Telefon: 05162/970-371 oder 05162/970-301
E-Mail: f04404@heidekreis.de oder f04407@heidekreis.de.

Neben weiteren Aufgaben fördert die Behörde die Aufklärung und Beratung über Vollmachten und Betreuungsverfügungen und berät und unterstützt Betreuerinnen und Betreuer und Bevollmächtigte auf ihren Wunsch bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter

Die Bevollmächtigung und andere Hilfen sind gegenüber der rechtlichen Betreuung vorrangig. Eine Vollmacht ist eine durch Rechtsgeschäft erteilte Vertretung und setzt wie jedes Rechtsgeschäft die Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers voraus. Über die Möglichkeiten der Vorsorge unterrichtet auch die vom Niedersächsischen Justizministerium herausgegebene Broschüre "Vorsorgevollmacht für Unfall, Krankheit und Alter".

Worum geht es im Betreuungsrecht?

Die rechtliche Betreuung richtet sich an Volljährige, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen können.

Das zuständige Vormundschaftsgericht bestellt auf Antrag oder von Amts wegen für die Betroffenen eine Betreuerin oder einen Betreuer ausdrücklich nur für die Aufgabenkreise, in denen die Betreuung erforderlich ist. Der Grundsatz hat Verfassungsrang. Eine Betreuung wird nicht gegen den freien Willen der bzw. des Betroffenen bestellt. Aufgabenkreise können bspw. sein: Aufgaben der Personensorge, Aufgaben der Vermögenssorge, familien- und erbrechtliche Aufgaben, Heilbehandlung sowie in Ausnahmefällen alle Angelegenheiten.

Rechtliche Betreuung ist nicht zu verwechseln mit tatsächlicher Betreuung (Tagesstrukturierung, hauswirtschaftliche Tätigkeiten). Sie umfasst Rechtsgeschäfte ebenso wie geschäftsähnliche Handlungen. Der Ratgeber "Das Betreuungsrecht" des Niedersächsischen Justizministeriums und des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit enthält weitere Informationen.

Zuständigkeit der Gerichte in Betreuungssachen

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem gewöhnlichen Aufenthalt der bzw. des Betroffenen. Im Landkreis Soltau-Fallingbostel bestehen zwei Amtsgerichtsbezirke:

Amtsgericht Soltau
Rühberg 13
29614 Soltau
Telefon: 05191/695-204 oder 05191/695-205

Amtsgericht Walsrode
Lange Straße 29-33
29664 Walsrode
Telefon: 05161/6007-54 oder 05161/6007-55.

Der Antrag der bzw. des Betroffenen oder die Anregung einer Betreuung (durch Dritte) kann bei den Gerichten oder bei der Betreuungsstelle gestellt bzw. gemacht werden. Hier erhalten Sie auch Informationen über erforderliche Unterlagen. Bei der Feststellung des Sachverhalts und der Gewinnung geeigneter Betreuerinnen und Betreuer unterstützt die Behörde die Vormundschaftsgerichte.

Ehrenamtliche familiäre Betreuerinnen und Betreuer und ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement

Eine Betreuerin bzw. ein Betreuer soll die Angelegenheiten eines Menschen rechtlich besorgen, die dieser, ohne Schaden zu erleiden, aufgrund seiner besonderen Behinderung nicht alleine zu besorgen vermag. Es handelt sich also in der Regel um Aufgaben, die normalerweise ein erwachsener Mensch als Teil seines Alltags selbst für sich besorgt.

Formale Voraussetzungen für die Eignung als Betreuerin bzw. Betreuer sind
  • Volljährigkeit, keine eigene Behinderung oder psychische Erkrankung, die zu Geschäftsunfähigkeit führt
  • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
  • keine Vorstrafen
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse.
Darüber hinaus sollten
  • Einfühlsamkeit, Toleranz und Verständnis für die psychosozialen Probleme der bzw. des Betreuten
  • innere Gelassenheit und Geduld
  • eine realistische Lebenseinstellung
  • Verschwiegenheit und Verantwortungsbewusstsein
  • ein gewisses Maß an Belastbarkeit
vorhanden sein.

Sollten Sie sich für eine ehrenamtliche Führung von einer oder mehreren Betreuungen interessieren, setzen Sie sich bitte mit der Betreuungsstelle des Landkreises in Verbindung. Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer werden benötigt. Wir möchten Ihr ehrenamtliches Engagement stärken.