Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Pflegestützpunkt

Beratung älterer Menschen und ihrer Angehörigen durch den Fachbereich Gesundheit des Landkreises Soltau-Fallingbostel

Der Anteil älterer und hochbetagter Menschen an der Gesamtbevölkerung steigt. Die Möglichkeiten, Chancen und Risiken einer alternden Gesellschaft zu erkennen, liegen in der Verantwortung aller Akteure - insbesondere jener vor Ort.

Auf kommunaler Ebene müssen Angebote entwickelt werden, die den besonderen Bedürfnissen älterer Menschen und ihrer Angehörigen gerecht werden und die Altern als Prozess betrachten, der körperliche, seelische und soziale Aspekte umfasst.

Im Fachbereich Gesundheit (ehem. Gesundheitsamt) des Landkreises Soltau-Fallingbostel gibt es seit vielen Jahren Angebote der Altenhilfe und Seniorenberatung, aus denen im Jahr 2003 die Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige - Senecura - hervorgegangen ist. Um den Anforderungen des demographischen Wandels, der Strukturfragen der Altenhilfe, den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger und einer modernen, qualitätsbewussten Seniorenberatung gerecht zu werden, hat der Landkreis die Beratungsstelle Senecura zum Pflegestützpunkt und Seniorenservicebüro weiterentwickelt.

Die Hilfe erfolgt vorrangig zugehend und bürgernah. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben einen guten Überblick über die medizinische, pflegerische und soziale Versorgungssituation im Landkreis. Es gibt folgende Arbeitsbereiche:
  • Soziale Einzelfallhilfe, z. B. Vermittlung von ambulanten und stationären Hilfen, Krisenintervention oder Informationen über die Versorgungslandschaft
  • Gruppenangebote, z. B. für pflegende Angehörige
  • Multiplikatorenschulungen, z. B. für Altenpflegerinnen und Altenpfleger sowie andere Berufsgruppen, Selbsthilfegruppen oder Ehrenamtliche, auch im Rahmen der niedrigschwelligen Betreuungsangebote für demenziell Erkrankte
  • Vernetzung und Kooperation mit allen in der Altenhilfe und Beratung tätigen Personen.
Die Angebote haben das Ziel, Probleme oder Mangelzustände zu verhindern oder zu lindern und damit auch einen Beitrag zur Prävention und Gesundheitsförderung zu leisten. In der Lebensphase Alter kommt es zu Änderungen in den Bereichen Beruf, Einkommen, Finanzen, Gesundheit, Wohnen, Pflege, Ernährung und psychosoziale Verhältnisse. Außerdem hat sich die Vielfalt an Angeboten aller Art, gesetzlichen Regelungen, professionellen Helferinnen und Helfern und Diensten für ältere Menschen ständig vergrößert, so dass ohne fachkundige Beratung und Information kaum ein Überblick für spezifische Bedarfslagen möglich wird. Hier können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstelle im persönlichen Gespräch, auch im Rahmen eines Hausbesuches, kompetent informieren und bei der Suche nach geeigneten Hilfen unterstützen.

Im Zuge der Pflegereform ist in Abstimmung mit dem Land Niedersachsen und den Pflegekassen auch im Landkreis Soltau-Fallingbostel ein Pflegestützpunkt eingerichtet worden. Unter Berücksichtigung der vorhandenen Strukturen war es naheliegend, die Trägerschaft dem Fachbereich Gesundheit des Landkreises Soltau-Fallingbostel zu übertragen.

Im Pflegestützpunkt werden Pflegebedürftige und deren Angehörige oder sonstige interessierte Personen umfassend und unabhängig zu allen Fragen rund um die Lebenslage Pflege beraten. Die Beratung erfolgt vertraulich, neutral und kostenlos, entweder in den Räumen des Pflegestützpunktes oder in Form von Hausbesuchen. Es wird ein ganzheitliches und umfassendes Beratungsangebot gewährleistet und dabei präventiv und lebenslagenorientiert auf die Bedürfnisse der Betroffenen und ihres persönlichen Umfeldes eingegangen. Wissensbasiert und einfühlsam wird nach passgenauen Hilfen gesucht. Die noch vorhandenen Potentiale, Kompetenzen und Ressourcen werden berücksichtigt. Intervention in Krisensituationen, Multiplikatorenschulungen für professionelle und ehrenamtliche Helfer, psychosoziale Betreuung sowie Netzwerkmanagement sind weitere Tätigkeitsschwerpunkte in der Arbeit des Pflegestützpunktes.