Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

"Zukunftsregion Gesundheit" - eine große Chance für unseren Landkreis

Als einer von drei niedersächsischen Landkreisen ist der Landkreis Soltau-Fallingbostel am 17.11.2010 offiziell zur "Zukunftsregion Gesundheit" geworden. Gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsen, der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN), den beteiligten Krankenkassen, der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN), der Apothekerkammer Niedersachsen und der Krankenhausgesellschaft Niedersachsen sollen in dem auf drei Jahre angelegten Modellprojekt insbesondere herkömmliche Leistungsgrenzen - zum Beispiel zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern - überwunden werden. Die Landkreise als zuständige Behörden im Bereich der örtlichen Gesundheitsaufsicht haben hierbei eine zentrale Aufgabenstellung. Sie bieten ortsnah eine Plattform, diese Vernetzungen zu initiieren und zu moderieren. Das Land wird sich im Hinblick auf die Pilotfunktion der drei Gesundheitsregionen für ganz Niedersachsen an diesem Prozess über drei Jahre mit jährlich 100.000 € je Landkreis beteiligen.

Mit dem Modellprojekt Zukunftsregion Gesundheit sollen tragfähige Maßnahmen zur Sicherstellung einer zukunftsfähigen Gesundheitsversorgung in den Regionen entwickelt werden. Dies muss unter Einbeziehung aller Akteure im Gesundheitswesen vor Ort geschehen. Statt zentraler Steuerung ist die Hinwendung zu kooperativen Strukturen vor Ort erforderlich; statt zergliederter Zuständigkeiten die Aussicht auf ein regionales Gesamtkonzept, das sich an den gesundheitlichen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger ausrichtet. Aber auch Themen wie "Mobilität im Alter" oder "Vermeidung von Pflegebedürftigkeit" sind bei der Schaffung neuer Strukturen im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes mit einzubeziehen. Alle Maßnahmen sollen an drei Oberzielen ausgerichtet werden:
  • Verbessern von Qualität und Wirtschaftlichkeit
  • Sichern der medizinischen Versorgung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels
  • Stärken der Prävention zur Gesunderhaltung und Vermeiden von Chronifizierung.
Ziel ist es, unter Moderation und Federführung der jeweiligen Landkreise durch Maßnahmen der Bündelung und Vernetzung zwischen den Leistungserbringern die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zu sichern und zu verbessern. Dabei gibt es für die Landkreise Muss- und Kannkriterien. Das Pflichtprogramm einer jeden Zukunftsregion ist:
  • Schaffen einer regionalen Gesundheitskonferenz
  • Erstellen eines regionalen Gesundheitsversorgungskonzeptes
  • Schaffen von schnittstellenüberwindenden Vernetzungsprojekten unter Einbeziehung der Palliativversorgung und der medizinischen Versorgung in Pflegeheimen
  • Anknüpfen an bereits bestehende Modellprojekte
  • Entwickeln von Maßnahmen zum Gewinnen ärztlichen Nachwuchses in ländlichen Regionen ("Nachwuchsfahrplan").
Das Projekt bietet eine große Chance, das Gesundheitssystem in unserem Landkreis zu sichern, gerade wegen der Vorgabe, bei der medizinischen Zukunftsplanung von eingefahrenen Pfaden abweichen zu können und neue Ideen auch ohne bürokratische Hürden umsetzen zu dürfen.

Kontakt:

Landkreis Soltau-Fallingbostel
Fachbereich Gesundheit
Herr Letter
Dierkingstr. 19
29664 Walsrode
Telefon: 05161 / 9806-40
E-Mail: f07300@heidekreis.de.