Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Berufsschulzentren

Berufsschulzentrum Gotha-West

Ein Rückblick in die Geschichte präsentiert eine interessante Entwicklung der Schule. Der Grundstein wurde im Jahr 1953 gelegt, die Fertigstellung erfolgte zwei Jahre später im Jahr 1955. Damals noch als landwirtschaftliche Berufsschule ausgelegt, bot sie etwa 100 Schülern Unterricht in drei großen Klassenräumen. Bereits in den 60er-Jahren war es möglich, in drei Jahren einen landwirtschaftlichen Beruf zu erlernen und am Ende der Ausbildungszeit die Facharbeiterprüfung und das Abitur abzulegen.
Die Gründung des Beruflichen Gymnasiums erfolgte 1991 für die Richtungen Wirtschaft und Bautechnik. Das hier erworbene Abitur berechtigte zum Studium an Hochschulen und Universitäten. Die wirtschaftlichen Kenntnisse erwiesen sich in vielfacher Hinsicht als hilfreich, vereinfachten sie doch ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und führten bei einem Ausbildungsberuf mit wirtschaftlichem Schwerpunkt meist zur Verkürzung der Ausbildungszeit.
Der Zusammenschluss mit drei weiteren Berufsschulen mit Hauptsitz in der Gothaer von-Zach-Straße vollzog sich im selben Jahr.
Eine neue Profilierung der Schulabteilungen trug zur Namensänderung bei. Seit 2000 trägt die Schule den Namen "Staatliches Berufsschulzentrum Gotha-West".
Mit Beteiligung des Kollegiums entstanden Strategien zur Qualitätsentwicklung, deren Ziel es ist, eine hohe Qualität des Unterrichts und der Lernergebnisse in allen Bildungsgängen zu erreichen und nachhaltig zu sichern.
Inzwischen gilt das Schulzentrum als signifikanter Bestandteil der Gothaer Bildungslandschaft. Moderne Informationstechnik, attraktive Fachpraxis- und Werkstatträume, fortschrittliche Lehrmethoden - damit hat sich das Berufsschulzentrum Gotha-West nicht nur bei seinen Schülerinnen und Schülern, sondern auch bei den Unternehmen sowie bei öffentlichen und sozialen Institutionen im Landkreis einen Namen geschaffen.
Das Berufsschulzentrum als staatliches Kompetenzzentrum für duale Berufsausbildung und Berufliches Gymnasium fördert das individuelle Potential aller Lernenden. Eine chancengleiche Ausbildung für alle garantiert der behindertengerechte Ausbau des Hauses.
Mit seinem facettenreichen Angebot in der beruflichen Ausbildung wird das SBZ als kompetenter Partner den Anforderungen des sich permanent ändernden Arbeitsmarkts mehr als gerecht. Unterricht erfolgt in Vollzeit, d. h. ohne Ausbildungsbetrieb, und im Dualen System, d. h. als theoretische Ausbildung zur Ergänzung der praktischen Ausbildung im Betrieb. Hierbei besuchen die Auszubildenden, je nach Beruf, die Schule an einzelnen Tagen pro Woche oder erhalten Blockunterricht in ganzen Wochen.

Wahlschulformen:
  • Berufliches Gymnasium
  • Fachoberschule
  • Höhere Berufsfachschule
  • Berufsfachschule
Auch die Teilnahme am Berufsvorbereitungsjahr ist möglich.

Im Dualen Bereich findet Unterricht in den Berufsfeldern Wirtschaft und Verwaltung, Ernährung und Hauswirtschaft, Textiltechnik und Bekleidung sowie Geoinformation.

So bietet die Berufsschule z. B. im Bereich "Wirtschaft und Verwaltung" Unterricht für folgende Ausbildungsberufe:
  • Automobilkaufmann/-frau
  • Drogist/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachlagerist
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Kaufmann/-frau Einzelhandel, Groß- und Einzelhandel
  • Verkäufer/in
Berufsschulzentrum Gotha-West
Von-Zach-Str. 61
99867 Gotha
Telefon: 03621 7236-0
Fax: 03621 7236-20

Berufliches Gymnasium
Inselsbergstr. 59
99867 Gotha
Telefon: 03621 701949
Fax: 03621 709022

E-Mail: sekretariatbg@bz-gotha-west.de
Internet: www.sbz-gotha-west.de

Berufsschulzentrum Hugo Mairich

Hervorragend ausgebildete Schülerinnen und Schüler und qualifizierte Arbeitskräfte garantieren wirtschaftliche Weiterentwicklung. Das Berufsschulzentrum "Hugo Mairich" als Partner von Industrie und Handwerk bietet jungen Leuten eine breit gefächerte Palette an Ausbildungsmöglichkeiten. So können in der Vollzeitausbildung Haupt- und Realschulabschluss sowie die Fachhochschulreife erlangt werden.

Wahlschulformen:
  • Berufliches Gymnasium
  • Fachoberschule
  • Berufsfachschule
  • Fachschule
In gewerblich-technischen Berufen werden Facharbeiter im Rahmen der dualen Ausbildung in Berufsschule und Betrieb in folgenden Bereichen ausgebildet:
  • Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Holztechnik
  • KFZ-Technik
  • Metalltechnik
  • Orthopädietechnik
  • Kunststofftechnik
Im Berufsvorbereitungsjahr erhalten junge Menschen ohne Schulabschluss die Gelegenheit, sich in verschiedenen technischen Berufsfeldern theoretische und praktische Kenntnisse anzueignen. In Kooperation mit der Agentur für Arbeit erfolgt im Berufsschulzenrum "Hugo Mairich" im Fachbereich Förderberufsschule theoretischer Unterricht für u. a. folgende Berufe: Fachpraktiker/-in für Metallbau, Fachpraktiker/-in Küche, Gartenbauwerker/-in. Ziel der Institution ist die Förderung von Handlungskompetenz, die durch den berufsbezogenen und den allgemeinbildenden Unterricht unterstützt wird. Um Unterricht und Lernortkooperation zu optimieren, finden im Rahmen des schulischen Qualitätsmanagements Abstimmungen des Bildungsauftrags mit dem jeweiligen dualen Lernortpartner statt. Somit lässt sich die Qualität schulischer Arbeit kontinuierlich weiterentwickeln, die Schule selbst als Lern- und Lebensraum gestalten und bei Schülerinnen und Schülern die Freude und Bereitschaft zu lebenslangem Lernen fördern. Dazu zählen u. a. Intensivierung des Fremdsprachenunterrichtes, Nutzung neuer Medien wie E-Learning, Einführung von Qualitätsstandards, Forcierung von Schüler- und Lehreraustausch.
Das Berufsschulzentrum nimmt regelmäßig am "Planspiel Börse" teil und hält Traditionen wie die jährlich im Herbst stattfindende Berufsinformationsmesse aufrecht. Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit und dem Firmenausbildungsverbund werden Ausbildungsmöglichkeiten für Schulabgänger im Landkreis Gotha präsentiert. Jeweils im Januar/Februar des laufenden Schuljahres können sich Schülerinnen und Schüler der Regelschulen am "Tag der offenen Tür" über Vollzeitschulformen informieren.
Das Schulzentrum, benannt nach dem Bauingenieur Hugo Mairich, der sich vor mehr als einhundert Jahren als Wasserleitungs- und Kanalisationstechniker über Gotha hinaus ein hohes Renommee erschaffen hat, umfasst sechs Neubauten und einen sanierten Altbau. Die Schulgebäude bieten neben den Unterrichtsräumen Platz für Labor-, PC- und Werkstatträume, die den verschiedenen Berufsfeldern angepasst sind. Alle Gebäude sind durch Übergänge miteinander verbunden sowie mit Lift und behindertengerechter Toilette ausgestattet. Sportunterricht findet sowohl in der Zwei-Felder-Sporthalle auf dem Schulgelände oder auf dem von der Stadt Gotha zur Verfügung gestellten Sportplatz statt.
Fest integriert in das Beratungsangebots des Schulzentrums ist die Schulsozialarbeit, die als vernetzte soziale Dienstleistung betrachtet wird. Schülerinnen und Schüler in schulischen, familiären, persönlichen oder finanziellen Problemsituationen stellen die primäre Zielgruppe dar. Mit einem facettenreichen Angebot an Unterstützung sollen die jungen Leute bei der Bewältigung verschiedenster Anforderungen des Lebens stabilisiert, motiviert und gestärkt werden. Selbstverständlich steht die Beratungsstelle auch Lehrkräften und Eltern offen.

Berufsschulzentrum Hugo Mairich
Kindleber Str. 99b
99867 Gotha
Telefon: 03621 3347-0
Fax: 03621/334740
E-Mail: sekretariat@bsz-hm.de
E-Mail: sekretariat@gt-bs-gotha.de
Internet: www.gtbs-gotha.de