Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Gesundheit

Trotz Alltagsstress die Gesundheit fördern!
Der Erhalt der Gesundheit ist für viele Menschen das höchste Gut. Zeit zu finden, um sich im täglichen Alltagsstress auch noch um das eigene körperliche Wohlergehen zu kümmern, fällt vielen schwer. Dadurch entstehen, häufig schleichend, gesundheitliche Probleme, wie Rückenschmerzen und Depressionen.
Um solchen Erkrankungen vorzubeugen oder bestehende Erkrankungen umfassend zu behandeln, haben sich in den letzten Jahren viele Gesundheitseinrichtungen auf die Bedürfnisse ihrer Patienten optimal eingestellt. Hier arbeiten Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Diplomsportlehrer Hand in Hand. Der Aufwand mehrere Praxen zu besuchen entfällt. Rücken- und Gelenkschmerzen beispielsweise können in solchen Gesundheitseinrichtungen direkt mit mehreren, aufeinander abgestimmten Therapieprogrammen behandelt werden. Die Physiotherapie unterstützt dabei den Aufbau von gelenkstabilisierender Muskulatur, während die Ergotherapie zeigt, welche Bewegungen im Alltag gelenkschonend sind. Auch eine aktive Freizeitgestaltung mit der ganzen Familie kann helfen, gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Fahrrad fahren an der frischen Luft bietet sich vor allem im Sommer und Frühjahr an. Um das ganze Jahr aktiv in Bewegung zu bleiben, ist die Teilnahme an Bewegungskursen in kompetenten Gesundheitseinrichtungen ideal. Viele dieser Kurse sind von den Krankenkassen anerkannt und werden bezuschusst. Besonders Kinder können in ihren verschiedenen Entwicklungsphasen durch ein passendes Bewegungsprogramm unterstützt werden. Kurse im Wasser sind dabei besonders beliebt. Aber auch an Land haben Kinder viel Spaß daran, sich in der Gruppe körperlich austoben zu können. Ganz nebenbei werden wichtige Fähigkeiten, wie ein guter Gleichgewichtssinn und ein gutes Körpergefühl erlangt.
Zentren für umfassende medizinische Behandlungen und Gesundheitspartner für eine aktive Lebensführung finden sich in fast jeder Stadt.

7.1. Projekt "prokita"

Prokita ist ein Kindertagesstättenpräventionsprojekt, dessen Zielsetzung die Reduzierung der entwicklungsauffälligen Kinder bis zum Eintritt in die Schule ist, um zur Chancengleichheit eine optimale Schulkarriere mit Schulabschluss zu bewirken. Es erfolgt eine kinderärztliche Untersuchung der Vierjährigen in der Kindertagesstätte vor Ort in Anwesenheit der Eltern und Erzieher/in mit anschließender ausführlicher Beratung der Eltern und Erzieher/in bei vorliegenden Defiziten oder Störungen, auch bei herausragenden Stärken des Kindes. Bei Vorliegen von erforderlichen Diagnostiken oder therapeutischen Maßnahmen werden die betreuenden Kinderärzte, Fachkompetenzen kontaktiert, um die optimale Versorgung des Kindes zu erreichen.

Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Kinder- und Jugendärztlicher Dienst
Oberstr. 91,
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-5301
Fax: 02131/928-5399
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

7.2. Zahnärztlicher Dienst

Eltern können mit dem Zahnmedizinischen Dienst einen persönlichen Beratungstermin zu allen Fragen der Zahngesundheit, Mundhygiene, zahngesunder Ernährung, Vorbeugung und Behandlung von Zahnkrankheiten und Fehlstellungen ihrer Kinder vereinbaren:
  • Ihrem Kind wird der Zahnarztstuhl und der Ablauf einer Behandlung erklärt.
  • Für sehr ängstliche Kinder besteht die Möglichkeit der Behandlung (mit Einschränkungen).
Die Angebote für die Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen entnehmen Sie bitte der Gesundheitsdatenbank auf der Internetseite des Rhein-Kreises Neuss.

Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Zahnärztlicher Dienst Neuss
Oberstr. 91,
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-5330 oder 5371
Fax: 02131/ 9288-5330 oder 5371
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

Grevenbroich
Auf der Schanze 1,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/601-5319
Fax: 02181/6018-5319
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

Dormagen
Elsa-Brandström-Str. 19,
41540 Dormagen
Telefon: 02181/601-5410
Fax: 02181/6018-5410
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

7.3. Sozialpsychiatrischer Dienst

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Rhein-Kreises Neuss - eine Abteilung des Kreisgesundheitsamtes mit Hauptsitz in Neuss - ist eine Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen sowie den daraus resultierenden Problemen. Beraten werden Betroffene, Angehörige und deren Bezugspersonen. Unterstützung erfolgt durch: Einzel-, Paar- und Familiengespräche / Hausbesuche / eine Angehörigengruppe. Die Angebote sind vertraulich und kostenfrei. Die Beratungsstelle ist für das gesamte Kreisgebiet zuständig. Es werden vorbeugende, begleitende und nachsorgende Hilfen geleistet.
Angebot: Unterstützung in Krisensituationen, Informationen zu psychiatrischen Krankheitsbildern, Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit und deren Behandlungsmöglichkeiten, Klärung des erforderlichen Hilfebedarfes, Vorbereitung, Antragstellung und Vermittlung in ambulante, stationäre oder teilstationäre Entwöhnungsbehandlungen, Hilfestellung bei Schwierigkeiten mit Familien, Freunden, Nachbarn und Arbeitgebern, Informationen bei Fragen zu Wohnungsangelegenheiten, Arbeit- und Freizeitstrukturierung, Beratung und Begleitung in Behördenangelegenheiten, Nachsorge in Abstimmung mit den Therapieeinrichtungen, Hilfestellung bei der sozialen und beruflichen Rehabilitation, Vermittlung von Selbsthilfegruppen.

Sprechstunden:
montags - donnerstags 8.30 - 12.00 Uhr
und 13.30 - 15.30 Uhr
sowie freitags 8.30 - 12.00 Uhr

Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Sozialpsychiatrischer Dienst
Oberstr. 91,
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-5352
Fax: 02131/9288-5352
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

7.4. Umweltmedizin / Infektionsschutz / TBC-Fürsorge

Das Beratungsangebot der Abteilung Infektionsschutz/Umweltmedizin/TBC-Fürsorge des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss umfasst folgende Bereiche:
  • Infektionsschutz
  • meldepflichtige Krankheiten wie z. B. Durchfallserkrankungen durch Noroviren oder Salmonellenerkrankungen, Tuberkulose, Masern, Kopflausbefall
  • Hygiene in Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kindergärten)
  • Hygiene in Altenheimen, Krankenhäusern, Heimen
  • umweltbezogener Gesundheitsschutz, z. B. Trink- und Badewasserhygiene, Schadstoffe in Innenräumen, Schimmelprobleme, Schädlinge
Standorte:
Infektionsschutz / Umweltmedizin:
Grevenbroich, Auf der Schanze 1

TBC-Fürsorge:
Neuss, Oberstr. 90

Sprechstunden:
montags - donnerstags 8.30 - 12.00 Uhr
und 13.30 - 15.30 Uhr
sowie freitags 8.30 - 12.00 Uhr

nur nach vorheriger
telefonischer Vereinbarung

Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Umweltmedizinischer Dienst
Lindenstr. 16,
41515 Grevenbroich
Telefon 02181/601-5350
Fax 02181/601-5399
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

7.5. HIV-/Aidsberatung

Das Gesundheitsamt bietet
  • kostenlose, anonyme und vertrauensvolle Beratung
  • kostenlose und anonyme Durchführung eines HIV-Tests
  • Beratung und Betreuung von HIV-Betroffenen, deren Angehörigen und Freunden
  • schulische und außerschulische Aidsprävention in Form von Projekten, Seminaren und Workshops verbunden mit Einzel- und Gruppengesprächen
Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Abt. für Gesundheitsplanung und -förderung
Oberstr. 91,
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-5391
Fax: 02131/9288-5391
gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

7.6. Gesundheitsdatenbank

In der Gesundheitsdatenbank ComDoc sind 800 Einträge aus den Bereichen Selbsthilfe, Gesundheitsförderung und psychosoziale Versorgung verzeichnet, die laufend aktualisiert und erweitert werden.
www.rhein-kreis-neuss.de/comdoc