Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Rat und Hilfe

Immer wieder können im familiären Leben Schwierigkeiten auftreten, die den Alltag der Betroffenen nicht nur belasten, sondern teils unerträgliche Situationen mit sich bringen. Die Probleme können sehr vielfältig sein und viele verschiedene Ursachen haben.
Gewalt gilt in unserer heutigen Gesellschaft sowohl in der Stadt als auch in ländlichen Regionen als ständig wachsendes Alltagsproblem. Besonders Kinder sind Übergriffen aller Art ausgesetzt, sei es in der Schule durch Mitschüler, auf dem Spielplatz oder auch zuhause in der Familie.
Ob häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, erzieherische Konflikte mit dem pubertierenden Nachwuchs, Mobbing am Arbeitsplatz, Ausländerfeindlichkeit, Diskriminierung von Schwächeren und Behinderten, finanzielle Probleme, Scheidung, Arbeitslosigkeit - diese und weitere Probleme können das Miteinander in den Familien extrem belasten. Zur Unterstützung und Hilfe in schwierigen Lebenslagen besteht im Rhein-Kreis Neuss ein umfassendes Netz von Beratungsstellen öffentlicher und freier Träger, das bei allen Arten von Problemen greift und aus der scheinbaren Ausweglosigkeit hilft. Nachfolgend werden die verschiedenen Angebote kurz dargestellt.
Häufig reichen schon Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der diversen Beratungsstellen aus, damit wieder eine gemeinsame Basis in der Familie hergestellt werden kann. In Zusammenarbeit mit den Betroffenen soll eine einvernehmliche Möglichkeit zur Konfliktlösung gefunden werden.
Ganz wichtig ist jedoch immer, frühzeitig ins Gespräch zu kommen. Nur so werden sich gravierende Probleme nicht vergrößern oder können sogar komplett vermieden werden.
Die Jugendämter im Rhein-Kreis Neuss sind in allen Fällen immer die richtigen Ansprechpartner.

5.1. Arbeiterwohlfahrt in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss
Die Arbeiterwohlfahrt im Rhein-Kreis Neuss ist ein Verband der freien Wohlfahrtspflege und ist der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Mönchengladbach e. V. angegliedert.

Im Kreisgebiet werden folgende Dienstleistungen angeboten:

Sozialpädagogische Familienhilfe Grevenbroich
Telefon: 02181/232527
Flexible Erziehungshilfen Dormagen
Telefon: 02133/245411
Diese Einrichtungen unterstützen Familien in schwierigen Lebenssituationen.

Integrationsagentur Grevenbroich/Dormagen
Die Integrationsagentur unterstützt Migranten in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens, vermittelt in Integrations- und Sprachkursen, hilft bei Verständigungsproblemen.
Telefon 02181/232517

AWO-Begegnungsstätte Meerbusch-Büderich
Die Begegnungsstätte ist zentraler Anlaufpunkt für Seniorenangebote, Mittagstisch, Tagesfahrten, Bildungsangebote für junge Familien und Senioren sowie offene Gruppen. In Zusammenarbeit mit "ZWAR" (Zwischen Arbeit und Ruhestand) entwickelt die Arbeiterwohlfahrt zurzeit ein neues innovatives und umfassendes Konzept mit einem weitreichenden Angebotsspektrum für diese Einrichtung.
Telefon 02132/1318668.

Alle Angebote liegen in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt.

Kreisverband Mönchengladbach e. V.
Brandenberger Str. 3-5,
41065 Mönchengladbach
Telefon: 02161/81990

AWO-Ortsvereine
Außerdem bestehen im Gebiet des Rhein-Kreises Neuss in den Orten Dormagen, Grevenbroich und Meerbusch mehrere Ortsvereine, in denen ehrenamtlich Seniorenangebote wie Bildungskurse (Gedächtnistraining, Computerkurse...), Sturzprävention, Kaffeenachmittage oder Tagesfahrten und Reisen veranstaltet werden.

Arbeitsgemeinschaft der AWO Ortsvereine Rhein-Kreis Neuss
Koordinatorin: Bettina Forsch
Telefon: 0201/3105-204
bettina.forsch@awo-niederrhein.de

5.2. Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e. V.

Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e. V.
Montanusstr. 40,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/23800
Fax: 02181/238111
info@caritas-neuss.de
www.caritas-neuss.de

Erziehungs- und Familienberatung
In den drei Erziehungs- und Familienberatungsstellen des Caritasverbandes in Neuss, Grevenbroich und Dormagen sowie in den beiden Außenstellen in Jüchen und Rommerskirchen erhalten Kinder, Jugendliche, Eltern und Bezugspersonen Beratung und Hilfe bei allen familien- und entwicklungsbezogenen Fragestellungen. Ratsuchende erhalten Unterstützung, Beratung und Therapie u.a. bei Erziehungsfragen und Familienproblemen sowie im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung. Außerdem werden in den Beratungsstellen unterschiedliche Gruppenangebote für Eltern und Kinder durchgeführt.

balance - Erziehungs- und Familienberatungsstelle Neuss
Kapitelstr. 30,
41460 Neuss
Telefon: 02131/3692830
balance@caritas-neuss.de

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Grevenbroich
Montanusstr. 23a,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/3250
efb.grevenbroich@caritas-neuss.de

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Dormagen
Frankenstr. 22,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/43022
efb.dormagen@caritas-neuss.de

Regionalstelle Jüchen
Alleestr. 5,
41363 Jüchen
Telefon: 02165/912885
efb.grevenbroich@caritas-neuss.de

Regionalstelle Rommerskirchen
Giller Str. 2,
41569 Rommerskirchen
Telefon: 02183/82482
efb.dormagen@caritas-neuss.de

Aufwind - Hilfen für Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern
Das Angebot richtet sich an Familien, in denen Kinder und Jugendliche mit psychisch kranken Eltern(teilen) leben. "Aufwind" ist ein Kooperationsprojekt der Erziehungs- und Familienberatungsstelle "balance", des Angebots KiZ-Kids im Zentrum für Kinder und des SkF-Sozialdienst katholischer Frauen Neuss. Das Projekt bietet Beratung für Familien bzw. Kinder und Jugendliche sowie Gruppenangebote für Kinder von 6 - 18 Jahren und vermittelt ehrenamtliche Paten für Kinder und Jugendliche. Weiterhin vernetzt "Aufwind" entsprechende Angebote anderer Einrichtungen und informiert Betroffene über Hilfeangebote.
Adresse s. oben, balance - Erziehungs- und Familienberatungsstelle, Ingeborg Glauer

Familienpflege
Die Familienpflege unterstützt Familien bei der Haushaltsführung und der Versorgung der Kinder, wenn der haushaltsführende Erziehungsberechtigte (z. B. durch Krankheit) ausfällt oder entlastet werden muss. Diese Dienstleistung wird in der Regel durch die Krankenkassen finanziert. Darüber hinaus wird in Absprache mit dem jeweiligen Jugendamt HaushaltsOrganisationsTraining (HOT) in Familien angeboten, in denen Unterstützung bei der Entwicklung einer zufriedenstellenden Haushaltsführung gegeben werden muss.

Familienpflege der Caritas
Unter den Hecken 44,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/2500113
familienpflege@caritas-neuss.de

Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren
Beratung und Vermittlung von Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren und Kinderkuren des Müttergenesungswerks leistet:

Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren der Caritas
Unter den Hecken 44,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/2500101
gabi.mitschke@caritas-neuss.de

Schwangerschaftsberatung - esperanza
esperanza bietet Frauen und Männern in den Dienststellen in Dormagen und Grevenbroich rund um Schwangerschaft und Geburt individuelle Einzel- und Paarberatung an. Außerdem bietet esperanza diverse Gruppenangebote für Eltern mit Kindern an und engagiert sich in der sexualpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen in Schulen und Jugendgruppen. Kontakdaten s. "Schwangerschaftsberatung"

Kindertagespflege Dormagen
Der Fachdienst Kindertagespflege des Caritasverbandes in Dormagen bietet sowohl Eltern als auch Tagesmüttern und Tagesvätern Information, Beratung und Vermittlung im Zusammenhang mit Kindertagespflege an. Außerdem werden Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote für Tagespflegepersonen und Eltern organisiert. Darüber hinaus bietet ein Gesprächskreis Tagespflegepersonen die Möglichkeit zum regelmäßigen fachlichen Austausch.

Kindertagespflege Dormagen der Caritas
Unter den Hecken 44,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/2500202
gabriele.schwieters@caritas-neuss.de

Aufsuchende Familienhilfe im Rhein-Kreis Neuss
Die Aufsuchende Familienhilfe ist ein Angebot in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen für Familien in besonderen Problemlagen. Hierzu gehört Sozialpädagogische Familienhilfe, Aufsuchende Familientherapie, Flexible Erziehungshilfe und Sozialpädagogische Gruppenarbeit. Die Koordination erfolgt durch das Kreisjugendamt.

Aufsuchende Familienhilfe im Rhein-Kreis Neuss der Caritas
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/819916

Flexible Erziehungshilfe Dormagen (F.E.D.) der Caritas
Die F.E.D. ist ein flexibles Angebot zur Bearbeitung von schwierigen Lebenssituationen in Familien. Zum Aufgabenspektrum gehört neben der Sozialpädagogischen Familienhilfe, das Clearing, Erziehungsbeistandschaft, Begleiteter Umgang, Betreutes Wohnen, Hilfen für seelisch Behinderte, Videotraining, aufsuchende Familientherapie und Gruppenarbeit. Koordiniert wird die F.E.D. vom Jugendamt der Stadt Dormagen.

Flexible Erziehungshilfe Dormagen der Caritas
Unter den Hecken 44,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/2500103

Caritas-Kaufhaus Neuss und Grevenbroich + Radstationen Neuss und Grevenbroich + Caritas-Secondhand-Shop Dormagen
  • Lern- und Einsatzfelder für langzeitarbeitslose Personen in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Rhein-Kreis Neuss
  • Möbel, Kleidung und Gebrauchtartikel jeder Art zu günstigen Preisen für jedermann
  • Bewachung, Vermietung, Reparatur und Pflege von Fahrrädern, Informationen rund um das Rad
  • Abhol- und Transportservice von Spenden
Caritas-Kaufhaus Neuss
Schulstr. 6,
41460 Neuss
Telefon: 02131/275435
moebellager@caritas-neuss.de
montags - freitags 10.00 - 18.00 Uhr
samstags 9.30 - 12.30 Uhr

Caritas-Kaufhaus Grevenbroich
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon 02181/8199199
dieter.busch@caritas-neuss.de
montags - freitags 10.00 - 18.00 Uhr

Radstation Neuss
Further Str. 1,
41460 Neuss
Telefon 02131/6619890
radstation@caritas-neuss.de
montags - freitags 6.00 - 18.00 Uhr
mit Personalbesetzung, Monats- und Jahreskunden haben rund um die Uhr Zugang zum Parkhaus

Radstation Grevenbroich
Bahnhofsvorplatz 1a
Telefon: 02181/162685
Werkstatt der Radstation
Grevenbroich
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/81992990
radstation@caritas-neuss.de
montags - freitags 7.00 - 13.00 Uhr
mit Personalbesetzung, Monats- und Jahreskunden haben rund um die Uhr Zugang zum Parkhaus

Caritas-Secondhand-Shop Dormagen
Kölner Str. 36e,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/3937
montags 16.00 - 18.00 Uhr
mittwochs 9.00 - 11.00 Uhr

Allgemeine Sozialberatung
Die Allgemeine Sozialberatung stellt ein breit gefächertes Beratungs- und Hilfsangebot für Menschen in persönlichen und sozialen Problemsituationen dar. Die Beratung erstreckt sich von der Unterstützung in finanziellen Notlagen über Hilfestellungen im Umgang mit Ämtern und Behörden bis hin zu Fragen von Arbeitslosigkeit und Wohnungsverlust.

Allgemeine Sozialberatung der Caritas Neuss
Breite Str. 105,
41460 Neuss
Telefon 02131/7395220
werner.hein@caritas-neuss.de

Grevenbroich:
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/819913
jakob.leusch@caritas-neuss.de

Dormagen:
Unter den Hecken 44,
41539 Dormagen
Telefon: 02133/2500104
karin.graf-rastetter@caritas-neuss.de

Frau-Ke, Frauenkontaktstelle Grevenbroich der Caritas Beratung speziell für (alleinerziehende) Frauen
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon 02181/819910
skadi.schulze@caritas.de
sonja.haege@caritas-neuss.de

Schuldner- und Insolvenzberatung
Die Beratungseinrichtung ist eine staatl. anerkannte Stelle für Verbraucherinsolvenzberatung und zuständig für die Stadt Grevenbroich und die Gemeinden Rommerskirchen und Jüchen. In jedem Einzelfall wird jedoch auch geprüft, ob herkömmliche Schuldnerberatung ebenfalls oder vielleicht auch schneller zum Entschuldungsziel führt. Aufgrund des hohen Bedarfs muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Im akuten Krisenfall kann unter der angegebenen Telefonnummer in der Zeit von Mo. - Do. 8.00 - 9.30 Uhr eine telefonische Fallberatung ohne Wartezeit wahrgenommen werden.

Schuldner- und Insolvenzberatung der Caritas
Bergheimer Str. 13,
41515 Grevenbroich
Telefon 02181/819925
schuldenberatung@caritas-neuss.de

Suchtkrankenhilfe
In den Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe werden allen Menschen Hilfestellungen angeboten, die Fragen haben zum Umgang mit Alkohol-, Medikamenten- und Essproblemen sowie bei Nikotinabhängigkeit und Spielsucht, bei Drogenabhängigkeit im Einzelfall. Längerfristige Unterstützung erhalten Sie in Form einer von den Kranken- und Rentenversicherungen finanzierten Einzel- und Gruppentherapie. Ergänzt werden die Beratungs- und Behandlungsangebote durch attraktive Freizeitangebote und durch alkoholfreie Cafes. Ein spezifisches Angebot existiert für die Kinder von Suchtkranken.

Fachambulanz der Caritas in
  • Neuss:
    Rheydter Str. 176,
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/889170
    fachambulanz@caritas-neuss.de
  • Grevenbroich:
    Lindenstr. 1,
    41515 Grevenbroich
    Telefon: 02181/5665
    fachambulanz@caritas-neuss.de
  • Dormagen:
    Nettergasse 37,
    41539 Dormagen
    Telefon: 02133/470247
    fachambulanz@caritas-neuss.de
  • Fachstelle Glücksspielsucht
    Rheydter Str. 176,
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/889170
    info@spielsucht.net
Kids im Zentrum (KiZ)
Rheydter Str. 176,
41464 Neuss
Telefon: 02131/889170
kiz@caritas-neuss.de

Fachdienst für Integration und Migration
Der Fachdienst für Integration und Migration der CaritasSozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH (FIM) bietet Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte Beratung und Integrationshilfen an. Das Ziel dabei ist es, Migranten bei der Orientierung in das neue Lebensumfeld zu unterstützen, Integrationshemmnisse aufzugreifen und gleichzeitig den Sozialraum in die Eingliederungshilfe einzubeziehen. Neben der Beratungsarbeit zu Fragen der Migration und Integration bietet der FIM allgemeine Integrationskurse zum Erwerb der deutschen Sprache auf dem B1 Niveau, Trainingsmaßnahmen zum Thema Interkulturelle Kompetenz sowie diverse Angebote und sozial-raumorientierte Projekte zur Förderung von Integrationsprozessen im Rhein-Kreis Neuss an.

Fachdienst für Integration und Migration der Caritas
  • Neuss:
    Salzstr. 55,
    41460 Neuss
    Telefon 02131/2693-0
  • Dormagen:
    Unter den Hecken 44,
    41539 Dormagen
    Telefon 02133/2500-0
  • Grevenbroich:
    Bergheimer Str. 13,
    41515 Grevenbroich
    Telefon 02181/8199205
  • Meerbusch:
    Cranachstr. 2,
    40667 Meerbusch-Büderich
    Telefon 02131/757758
    Dorfstr. 1,
    40667 Meerbusch-Büderich
    Telefon 02132/2083
    Am Heidbergdamm 2,
    40667 Meerbusch-Lank
    Telefon 02150/609813
    fim@caritas-neuss.de
5.3. Deutsches Rotes Kreuz e. V.
Das Deutsche Rote Kreuz verfügt über folgende Angebote:
  • Hausnotrufdienst
  • Betreutes Reisen
  • Pflegedienst
  • Behindertenfahrdienst
  • Familienbildungswerk
  • Mahlzeitendienst (Essen auf Rädern)
  • Haushaltshilfen
  • Altenwohnungen
  • Blutspendedienst
  • und vieles mehr
DRK-Kreisverband Neuss e. V.
Am Südpark,
41466 Neuss
Telefon: 02131/74595-0
info@drk-neuss.de
www.drk-neuss.de

DRK-Kreisverband Grevenbroich e. V.
Am Flutgraben 63,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/6500-0
info@drk-grevenbroich.de
www.drk-grevenbroich.de

5.4. Diakonisches Werk im Rhein-Kreis Neuss e. V.

Diakonisches Werk Rhein-Kreis Neuss e. V.
Am Ständehaus 12,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/2123211
info@diakonischeswerk.de
www.dakonischeswerk.de

Das Diakonische Werk bietet in den Städten und Gemeinden Grevenbroich, Dormagen, Jüchen, Rommerskirchen und Korschenbroich familiennahe und begleitende Dienste an:

Familienhilfe
Die Familienhilfe des Diakonischen Werkes bietet Beratung, Begleitung und Unterstützung für Familien an:
  • im Haushalt der Familie
  • im Lebensalltag und bei Krisen
  • bei Erziehungsfragen
  • bei Ämter- und Behördengängen
  • im Bereich Schule und Arbeit
Sie richtet sich an Familien, die Unterstützung, Entlastung und Ermutigung bei der Bewältigung ihrer Aufgaben brauchen und an Eltern, die in schwierigen Lebenssituationen die Versorgung, Erziehung, Bildung und Entwicklung ihrer Kinder nicht alleine bewältigen können.
Die Familienhilfe ist auf den Erhalt und die Wiederherstellung wesentlicher Funktionen der Familie gerichtet. Gemeinsam mit der Familie werden Ziele entwickelt, die sich an den jeweiligen Ressourcen und Fähigkeiten der Familienmitglieder orientieren. Die Hilfe dient der Stärkung der Erziehungsfähigkeit, der Unterstützung bei der Alltagsbewältigung, der Stärkung des Selbstwertgefühls und der Konfliktfähigkeit, der Förderung der Kommunikation in der Familie, der Entwicklung von Lebensperspektiven, der Unterstützung bei der finanziellen Absicherung und der Vermittlung zu Fachberatungsstellen.

Flexible Erziehungshilfe Dormagen (FED) für Familien aus Dormagen
Knechtstedener Str. 20,
41540 Dormagen
Telefon: 02133/214531

Aufsuchende Familienhilfe für Familien aus Jüchen, Korschenbroich und Rommerskirchen
Wilhelmitenstr. 10,
41515 Grevenbroich
Telefon: 0163/6053950

Soziale Beratung
Das Beratungsangebot ist ein offenes und flexibel gestaltetes Hilfsangebot für Menschen mit Unterstützungsbedarf in Sozialhilfeangelegenheiten (ALG II; Grundsicherung). Die Beraterin kann unterstützend beraten und begleiten. Die Gespräche können in der häuslichen Umgebung oder in den Räumen des Diakonischen Werkes stattfinden.
Die Beratung ist vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym.

Soziale Beratung in Grevenbroich
Wilhelmitenstr. 10,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/2123219 und 0163/6053951
constanze.studeny@diakonischeswerk.de

Ausweg
Eine offene Sprechstunde für Menschen mit seelischer Behinderung wird in Grevenbroich angeboten. Jeden Donnerstag von 15.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung steht eine Mitarbeiterin für Gespräche zur Verfügung. Das Angebot richtet sich nicht nur an Menschen, die sich in einer seelischen Notlage befinden, sondern bietet auch Orientierung durch den "Angebotsdschungel". Auch Angehörige und Freunde, die Menschen mit seelischen Problemen helfen möchten, finden hier Unterstützung. Die Beratung erfolgt anonym in einem geschützten Rahmen. Selbstverständlich unterliegt die beratende Mitarbeiterin der Schweigepflicht. Die Beratung ist kostenfrei, unverbindlich und unabhängig von Weltanschauungen und Religionen. Durch Gespräche und lösungsorientierte Beratung sucht die Mitarbeiterin mit den Ratsuchenden nach passgenauen Hilfen. Dabei werden bei Bedarf Kontakte zu verschiedenen unterstützenden Diensten wie z. B. Fachärzte, Therapeuten, Selbsthilfegruppen, Wohnformen oder aber auch Ambulante Begleitungen angeboten.

Ausweg
Wilhelmitenstr. 10,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/2123211
wiltrud.winzen@diakonischeswerk.de

Ambulant Betreutes Wohnen für psychisch behinderte Menschen
aus Grevenbroich, Dormagen, Jüchen, Korschenbroich und Rommerskirchen. Das Angebot richtet sich an Erwachsene mit einer psychischen Behinderung und auch an psychisch beeinträchtigte Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung. Der Hilfesuchende entwickelt mit dem Helfer einen Plan, der seinen Hilfebedarf beschreibt und gemeinsam werden die angestrebten Ziele verfolgt. Die Hilfe findet in der eigenen Wohnung statt und bietet Unterstützung, Begleitung und Beratung bei/beim
  • der Führung des eigenen Haushaltes
  • Umgang mit Geld
  • der Gestaltung neuer Kontakte
  • der Suche nach Arbeit oder einer sinnvollen Beschäftigung
  • Umgang mit Ämtern und Behörden
  • der Gestaltung von Freizeit
  • Arztbesuchen
Das gemeinsame Ziel ist es, dass eine weitgehende eigenständige und selbstbestimmte Lebensführung erreicht wird. Die Kosten des Ambulant Betreuten Wohnens werden in der Regel vom Landschaftsverband Rheinland nach §§ 53 ff SGB XII übernommen.

Sozialpsychiatrisches Zentrum in Dormagen
Knechtstedener Str. 20
Telefon 02133/477333
karl-heinz.groß@diakonischeswerk.de

Grevenbroich
Wilhelmitenstr. 10
Telefon 02181/21232-11
wiltrud.winzen@diakonischeswerk.de

FreiwilligenAgentur in Dormagen
Die FreiwilligenAgentur in Dormagen ist eine Vermittlungsstelle zwischen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und gemeinnützigen Organisationen, die Tätigkeiten für Freiwillige anbieten. Vermittelt werden Menschen aller Altergruppen, unabhängig von Nationalität, Konfession oder Parteizugehörigkeit. Die FreiwilligenAgentur fördert ehrenamtliche Arbeit im Gemeinwesen und achtet besonders darauf, dadurch keine bezahlten Arbeitsplätze zu gefährden. Ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen und Partner-Organisationen wird auf Wunsch die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch, Fortbildung und fachlicher Qualifizierung geboten.
Bei der Agentur erhalten Sie unverbindlich Informationen über Tätigkeiten und Projekte gemeinnütziger Organisationen aus den Bereichen Soziales, Kultur, Umwelt und Sport. Sie bekommen Beratung, wenn Sie noch nicht genau wissen, wie Sie sich Ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorstellen und werden unterstützt bei der Umsetzung eigener Ideen und der Verwirklichung Ihrer Projekte. Beratung, Information und Vermittlung ist kostenfrei.
Darüber hinaus ist die FreiwilligenAgentur Dormagen Veranstalter unterschiedlicher sozialer Projekte wie "Schulranzenprojekt", "Dormagen liest vor" und "Seniorenkino".

FreiwilligenAgentur Dormagen
Knechtstedener Str. 20,
41540 Dormagen
Telefon 02133/539220

5.5. Lebenshilfe Neuss gGmbH
wurde im Jahr 1967 von betroffenen Eltern gegründet. Im Laufe der Jahre hat sie sich zu einer großen sozialen Dienstleistungsorganisation entwickelt, die in der Stadt Neuss Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen individuelle Angebote und Dienstleistungen in allen Lebensbereichen und für beinahe alle Alterstufen zur Verfügung stellt. Der Verein hat heute etwa 500 Mitglieder/innen und beschäftigt ca. 350 Mitarbeiter/innen. Neben den ursprünglich betreuten Menschen mit einer Lern- oder geistigen Behinderung und deren Angehörigen, nutzen inzwischen auch immer mehr Menschen mit anderen Behinderungsformen die Leistungen der Organisation. Außerdem sind viele Leistungen und Hilfen der Lebenshilfe Neuss heute integrativ ausgerichtet, das heißt, sie wenden sich ebenso an Menschen mit Behinderung wie auch an Nichtbehinderte.
Das Leben mit einem behinderten Kind stellt für viele Eltern auf eine besondere Art und Weise eine Herausforderung dar und kann zeitweise oder auch langfristig zu Überforderungssituationen führen. Daher hat die Lebenshilfe Neuss gGmbH den Aufbau und die Weiterentwicklung von Hilfen für Familien mit behinderten Kindern vorangetrieben. Über Jahre hinweg wurde ein sehr detailliertes und zielgerichtetes Hilfesystem aufgebaut, das den individuellen Bedarfen von Kindern mit Behinderungen, ihren Geschwistern, den Eltern bzw. den Gesamtfamilien Unterstützung bieten kann. Dabei wird jedes Kind nach seinen individuellen Fähigkeiten begleitet, gefördert und kann je nach Alter eigene Ideen und Vorstellungen einbringen.

Das Angebot der Lebenshilfe Neuss gGmbH umfasst:

Beratung
  • Allgemeine Beratung in der Beratungsstelle der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen und deren Familien
  • KoKoBe (Koordinierungs, Kontakt- und Beratungsstelle) nach den Vorgaben des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR)
  • Pflegeberatung
  • Kontaktbörse "Herzflimmern"
  • Unterstützung von Selbsthilfegruppen
  • Bildungsveranstaltungen für Menschen mit Behinderungen, Angehörige, Mitarbeiter/innen
Betreuungsangebote
  • Spielgruppen für Kinder im Vorschulalter
  • Freizeitgruppen, integrative Freizeitgruppen, kulturelle Veranstaltungen für Personen unterschiedlichsten Alters
  • Tagesstrukturierende Angebote für erwachsene Menschen mit Behinderungen die nicht, noch nicht oder nicht mehr eine Werkstatt für behinderte Menschen (W.f.b.M.) besuchen
  • Ferienaktionen und Urlaubsreisen
  • Sportangebote
  • Nachmittagsbetreuung für integrativ beschulte Schüler
  • Schulbetreuung in Sonderschulen und Regelschulen
Ambulante "Offene" Hilfen
  • Ambulant Unterstützender Dienst
  • Assistenzdienste und Heilpädagogische Maßnahmen
  • Heilpädagogische Familienhilfe / Sozialpädagogische Familienhilfe
  • Babysitterdienste
  • Ambulanter Pflegekinderdienst / Kinderkrankenpflege nach SGB V und XI
  • Pflegedienst
Tageseinrichtungen für Kinder
  • vier Tageseinrichtungen für Kinder mit ca. 300 Plätzen
  • zwei integrative Familienzentren mit ca. 130 Plätzen
Wohnangebote
  • Wohnhaus für Kinder und Jugendliche mit Behinderung
  • vier Wohnhäuser für erwachsene Menschen mit geistiger, autistischer und mehrfacher Behinderung
  • acht Wohngruppen
  • Ambulant unterstütztes Wohnen (UWO)
  • Kurzzeitwohnen
  • Lebenshilfe Center
  • Ehrenamtskoordinationsstelle
  • Bildungs- und Beratungszentrum
Informationen über die Lebenshilfe Neuss gGmbH finden Sie unter
www.lebenshilfe-neuss.de

Lebenshilfe Neuss gGmbH
Hamtorwall 14 und 16,
41460 Neuss
Telefon: 02131/36918-0
Fax: 02131/36818-30
kontakt@lebenshilfe-neuss.de
www.lebenshilfe-neuss.de

5.6. Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss gGmbH
Wir. Zusammen. Mittendrin.
In einem Miteinander, in dem Anderssein Normalität ist, kann jeder Mensch erfahren, dass er wichtig ist und wertgeschätzt wird.
An den Aspekten "Autonomie - Teilhabe - Inklusion" orientiert sich die Lebenshilfe, um die pädagogische Arbeit mit und für die Menschen mit Behinderung adäquat und authentisch umzusetzen.
Vor über 50 Jahren wurde die Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss e.V. als Elternverein gegründet. Heute ist sie mit 15 Einrichtungen für mehr als 450 Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen da.
Die Hilfeleistungen setzen bei der Kinderfrühförderung an und ziehen sich wie ein roter Faden durch den weiteren Lebensweg. Durch das Angebot der Heilpädagogischen Frühförderung werden schon die ganz jungen Kinder erreicht. Gleichzeitig mit der Förderung der entwicklungsverzögerten und behinderten Kleinkinder werden die Eltern in dieser frühen, prägenden Phase im häuslichen Umfeld beraten und begleitet.
In dem Familienzentrum "Kindertagesstätte Blumenwiese" werden Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren mit und ohne Behinderung betreut und gefördert.
Die Inklusion schafft die Möglichkeit, in gegenseitiger Wertschätzung miteinander zu leben, voneinander zu lernen und sich zu unterstützen. In einem Miteinander mit dem Andersein Normalität ist, kann jedes Kind erfahren, dass es wichtig und wertgeschätzt ist.
In der Arbeit mit den Eltern wird ein lebendiger und vertrauensvoller Dialog mit dem Angebot regelmäßiger und gezielter Elterngespräche angeboten.
Die Lebenshilfe bietet ein differenziertes Wohnangebot (für jedes Lebensalter) von der stationären Versorgung in den 8 Wohnhäusern bis zum Ambulant Betreuten Wohnen in Wohngemeinschaften.
Soziale Integration und Teilhabe der betreuten Menschen haben in allen Lebensbereichen oberste Priorität.

Ziel der Lebenshilfe ist es:
  • den anvertrauten Menschen mit Behinderung weitgehende Mitwirkung Mitbestimmung und Selbstständigkeit im Alltag zu ermöglichen
  • das "Miteinanderleben" als sozialen Prozess zu gestalten
  • soziale Kontakte und Netzwerke aufzubauen und zu pflegen
  • Hilfe bei Problemen und Konflikten zu leisten.
Art und Intensität der Beratung, Begleitung und Förderung orientieren sich an den persönlichen Voraussetzungen der Menschen und werden in Hilfeplangesprächen mit den Betroffenen, Eltern, Angehörigen und gesetzlichen Betreuern abgesprochen und festgelegt. Für die unterschiedlichen Bedürfnisse und die verschiedenen Lebensabschnitte von Menschen mit Behinderung werden vielfältige Angebote von Unterstützungsleistungen vorgehalten, denn nur so ist es möglich, tatsächlich ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Die Angebote der Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss:
  • Ambulante, heilpädagogische Frühförderung von Kindern mit geistiger Behinderung;
  • Tageseinrichtung für Kinder: Familienzentrum "Blumenwiese";
  • Wohnhaus für Kinder und Jugendliche in Grevenbroich;
  • 7 Wohnhäuser für Erwachsene in Grevenbroich, Jüchen, Dormagen und Kaarst;
  • Betreutes Wohnen in Grevenbroich, Jüchen und Kaarst;
  • KoKoBe (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle) in Verbindung mit dem Landschaftsverband Rheinland.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.lebenshilfe-rhein-kreis-neuss.de

Leben und Wohnen Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss gGmbH
Lindenstr. 31,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181-2702-0
info@lebenshilfe-rhein-kreis-neuss.de
www.lebenshilfe-rhein-kreis-neuss.de

5.7. Verein für Behinderte e. V.
Der Verein für Behinderte e. V. wurde 1973 von betroffenen Eltern gegründet und setzt sich seitdem für die Belange von Menschen mit Behinderung ein. Zweck des Vereins ist die Betreuung, Förderung, Unterstützung und Beratung von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen sowie die Förderung des Miteinanders von Behinderten und Nichtbehinderten. Schon damals gab es ein vielfältiges Freizeitangebot. Im Jahr 2000 kam ein Familien unterstützender Dienst dazu, der verschiedene Dienstleistungen anbietet.

Das Angebot umfasst folgende Punkte:
  • Allgemeine Beratung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige
  • Sportangebote, Freizeitangebote, feste Freizeitgruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Ferienfahrten und Ferienangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Betreuung zu Hause
  • Freizeitassistenz im Rahmen der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
  • Schulassistenz in Förder-, Regel- und Collegschulen
  • Studienassistenz
  • Kindergarten- und OGS-Assistenz
Informationen zu den einzelnen Themen finden Sie auf der Internetseite
www.vfb-meerbusch.de

Verein für Behinderte e. V.
Beratung und Organisation:
Rudolf-Diesel-Str. 2
Veranstaltungsräume:
Hochstr. 19c,
40670 Meerbusch
Telefon: 02159/678978
Fax: 02159/678979
info@vfb-meerbusch.de
www.vfb-meerbusch.de

5.8. Deutscher Kinderschutzbund - Ortsverband Neuss e. V.
Seit 1973 setzt sich der Deutsche Kinderschutzbund Neuss für die Kinder in Neuss ein. Er ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig sowie als gemeinnütziger Verein und Träger der Jugendhilfe anerkannt. Basis dieser Arbeit ist die UN Kinderrechtskonvention. Der Kinderschutzbund Neuss gehört zum Bundesverband des Deutschen Kinderschutzbundes, mit 16 Landes- und 420 Ortsvereinen sowie über 50.000 Mitgliedern in Deutschland.
In Neuss unterstützen ca. 200 Mitglieder den Kinderschutzbund. Jeder Ortsverband handelt eigenverantwortlich und bestimmt seine Aufgabenfelder selbstständig. Diese Arbeit wird zum überwiegenden Teil von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen geleistet.
Wie schützt der Kinderschutzbund in Neuss? Er fördert Kinder in ihren Möglichkeiten und stärkt Mütter und Väter in ihrer Erziehungskompetenz.

Angebote von A - Z:
  • Arbeitskreis Kind im Krankenhaus
  • Babysitter-Ausbildung, Babysitter-Kartei
  • Beratung
  • Elterncafé
  • Elternkurs "Starke Eltern - starke Kinder- ®- "
  • Gesprächskreis für alleinerziehende Mütter und Väter
  • GELKI Gesundheitskurs "Gesund leben mit Kindern-Eltern machen mit"
  • Großelternkurs "Starke Großeltern - starke Kinder- ®- "
  • Kinderbetreuung für Rathausbesucher
  • Kindersitzverleih
  • Kinderfest Neuss zum Weltkindertag
  • Kindertreff mit Hausaufgabenbetreuung
  • Kinder- und Jugendtelefon (Telefon 0800/1110333)
  • Kleiderladen Grevenbroich
  • Mutter-Vater-Kind-Treff
  • Projekt "Oma ELSE"
  • Sonntagsfrühstück für alleinerziehende Mütter/Väter und ihre Kinder
  • Spielmobil
  • Still- und Wickelmöglichkeiten
  • Zusammenarbeit Neusser Ferienspaß
Deutscher Kinderschutzbund
Ortsverband Neuss e. V.
Schulstr. 22-24,
41460 Neuss
Telefon: 02131/28718
Fax: 02131/274956
info@dksb-neuss.de
www.dksb-neuss.de

5.9. Jugendförderverein Grevenbroich e. V.
Der Jugendförderverein Grevenbroich e. V. ist gemeinnützig und überparteilich. Zweck des Vereins ist die Förderung präventiver Maßnahmen zugunsten von Kindern und Jugendlichen insbesondere im Rahmen der Jugendstrafrechtspflege.

Ziele:
  • Straffälligkeit zu verhindern
  • Sozialkompetenz zu fördern
  • Jugendliche zu befähigen, Konfliktsituationen in geeigneter Form zu bewältigen
Maßnahmen:
  • Konflikttraining
  • Soziale Trainingskurse
  • Täter-Opfer-Ausgleich
  • Projekte für erzieherisch auffällige Kinder und Jugendliche
  • Multiplikatorenschulung
Finanzierung:
  • Bußgelder
  • Spenden
  • Mitgliedsbeiträge
Jugendförderverein e. V.
in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend der Stadt Grevenbroich
Bahnstr. 43,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/61514
birgit.schikora@grevenbroich.de
gand.kroll@t-online.de
www.jugendfoerderverein-gv.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

5.10. Jugend- und Behindertenhilfe Haus St. Stephanus Grevenbroich
Das Haus St. Stephanus ist schwerpunktmäßig eine Einrichtung der Jugendhilfe mit sechs Standorten in Grevenbroich und Mönchengladbach. Begleiten, versorgen, fördern: Das ist das Motto, wenn es um die Betreuung von problembelasteten Kindern, Jugendlichen und deren Familien geht. Mit einem qualifizierten Mitarbeiterstab an pädagogischen und therapeutischen Fachkräften leistet das Haus St. Stephanus verschiedene Hilfen zur Erziehung.

Zu diesen Angeboten zählen:

Wohngruppen für Kinder und Jugendliche / Erziehungsstellen
Vier Wohngruppen sowie Erziehungsstellen bieten umfassende Betreuung, Versorgung, Förderung und (vorübergehende) Beheimatung der Kinder in ansprechenden, modernen und gemütlichen Räumlichkeiten. In diesen Hilfeformen werden ausdrücklich auch die Eltern intensiv eingebunden, in ihrer Not gesehen und qualifiziert begleitet. Die Wünsche der Eltern werden so weit wie möglich berücksichtigt, da sie in der Regel auch weiterhin die wichtigsten Bezugspersonen ihrer Kinder bleiben.

Hilfen zur Verselbständigung für Jugendliche / junge Erwachsene
Die Wohnform "Tapetenwechsel" kümmert sich um Jugendliche ab 16 Jahren, die sich verselbständigen und nicht mehr in einer Wohngruppe leben möchten. Sie erhalten Unterstützung in der eigenverantwortlichen Lebensführung und Beziehungsklärung zu Bezugspersonen sowie bei der schulischen und beruflichen Ausbildung. Die Betreuungsform obliegt dem Grundsatz der "Hilfe zur Selbsthilfe".

Tagesgruppen für Kinder
In drei Tagesgruppen werden Kinder an Werktagen nach der Schule bis zum frühen Abend umfassend betreut, versorgt und gefördert. Die Unterstützung der Kinder und die Begleitung der Familie können zwischen 3 bis 36 Monaten dauern.

Ambulante Hilfen
Die aufsuchende Hilfe ist ein Angebot für Familien in besonderen Problemlagen und bietet ein breit gefächertes Beratungs- und Hilfsangebot:
  • Mobile Pädagogische Hilfe (MoPäd)
    MoPäd leistet aufsuchende konkrete Erziehungsarbeit in den Familien.
  • Mobile Familientherapie (MoFa)
    MoFa bietet aufsuchende Familientherapie im konkreten Lebensumfeld der Betroffenen.
  • Multi-Familien-Therapie (MFT)
    Belastete Familien lernen voneinander und unterstützen sich gegenseitig unter fachlicher Begleitung. Die Stärkung der elterlichen Kompetenz und die Eigenverantwortung für das Wohl ihrer Kinder stehen im Mittelpunkt. Zudem wird durch die gemeinsame Erfahrung in der Gruppe Anteilnahme spürbar.
  • Mobiles Clearing
    Klärt den Hilfebedarf von Kindern, Jugendlichen und deren Familien und unterstützt bei der Entscheidung über eine passende Hilfeform; im Rahmen einer Empfehlung mit konkreten Lösungsvorschlägen und darauf abgestimmten Hilfemaßnahmen.
Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung
Das Angebot für erwachsene Menschen mit Behinderung richtet sich nach Art, Umfang und Erbringungsort flexibel nach den Wünschen der Betroffenen. Die Arbeit beruht auf dem Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie bietet unter anderem Unterstützung bei Haushaltsführung, Wohnungsfragen, finanziellen und behördlichen Angelegenheiten, beruflichen Anforderungen, Freizeitgestaltung, Krisen, persönlichen Problemen und/oder der Ablösung vom Elternhaus.

Haus St. Stephanus
Jugend- und Behindertenhilfe
Rheydter Str. 209,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/24750
Fax: 02181/247529
info@haus-st-stephanus.de
www.haus-st-stephanus.de

5.11. Familiennetzwerk Grevenbroich e. V.
Der Familiennetzwerk Grevenbroich e. V. ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein, der mit der Gründung des ersten Mütterzentrums in Grevenbroich ein für alle offenes Haus der Begegnung schaffen möchte, in dem die Interessen und Bedürfnisse der Frauen und Familien im Mittelpunkt stehen. Der Verein arbeitet überparteilich und überkonfessionell. Die Besucher haben die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Informationen auszutauschen, sich über aktuelle Angebote des Vereins sowie anderer Anbieter zu informieren oder einfach nur mal zu verschnaufen und im Beisein der Kinder einen Kaffee zu trinken. Mütterzentren sind Einrichtungen der Familienselbsthilfe und von Eltern für Eltern organisiert.
Angebote: Offenes Haus, Eltern-Kind-Gruppen, Bastel- und Aktionsnachmittage, Informationsveranstaltungen, Beratungsangebote sowie Raum, sich selbst einzubringen und mitzumachen.

Familiennetzwerk Grevenbroich e. V.
Ansprechpartnerin: Sabine Kauffmann
Neuenhausener Str. 223,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/2839456
hallo@kinderzimmer-gv.de
www.kinderzimmer-gv.de

5.12. Bildungs- und Teilhabepaket
Alle Familien mit Kindern und Jugendlichen unter 18 bzw. 25 Jahren, die
  • Leistungen der Grundsicherung (SGB II) oder
  • Sozialhilfe oder Grundsicherung im Alter oder bei dauernder Erwerbsminderung (SGB XII) oder
  • Wohngeld (WoGG) oder
  • Kinderzuschlag (KiZ) nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) oder
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten
sind grundsätzlich leistungsberechtigt und haben einen Rechtsanspruch auf Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes. Auch Familien mit geringem Haushaltseinkommen, die keine der oben genannten Leistungen beziehen, können nach Prüfung der wirtschaftlichen Voraussetzungen und Zuordnung zu einem o. g. Rechts- und Personenkreis Leistungen im Jobcenter beantragen.

Übernommen werden Kosten für
  • eintägige Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten für Schüler/innen (alle Personen, die noch keine 25 Jahre alt sind, eine allgemeinbildende oder berufliche Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten) bzw. Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen
  • eine Ausstattung für den Schulbedarf (Stifte, Hefte usw.) für Schüler/innen. Für die Schulausstattung zu Beginn des ersten Schulhalbjahres erhalten Schüler/innen 70 € und zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres 30 €. dadurch sollen Anschaffungen wie Schulranzen, Sportzeug, Schreibmaterialien (z. B. Füller, Malstifte, Taschenrechner) erleichtert werden.
  • Busticket / Schülerbeförderungskosten für Schüler/innen. Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten der Fahrkarte erstattet, wenn dies zum Schulbesuch erforderlich ist.
  • Lernförderung (Nachhilfe) für Schüler/innen. Wenn die schulischen Angebote nicht ausreichen, um das Lernziel (Versetzung oder Erreichen eines höheren Lernniveaus) in der Schule zu erreichen, kann eine ergänzende angemessene Lernförderung gewährt werden.
  • Zuschuss zum Mittagessen für Schüler/innen und für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder für die Kindertagespflege geleistet wird
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für alle Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (z. B. Vereinsbeitrag, Theater, Musikunterricht, Pfadfinder). Kinder und Jugendliche erhalten in Form eines Gutscheins ein Budget von 10 € monatlich für Vereins-, Kultur- oder Ferienangebote, um z. B. beim Musikunterricht, beim Sport, bei Gruppenangeboten, beim Spiel und Geselligkeit oder bei Ferienfahrten mitmachen zu können.
Für die Leistungen für Bildung und Teilhabe ist für jedes Kind ein gesonderter Antrag erforderlich. Lediglich der Schulbedarf zum Beginn jedes Schulhalbjahres muss bei laufendem Bezug von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe nicht gesondert beantragt werden. Bitte stellen Sie die Anträge rechtzeitig, damit die Leistungen Ihren Kindern in vollem Umfang zu Gute kommen. Erhält das Kind Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALG II), dann ist der Antrag beim Jobcenter abzugeben.
Alle anderen geben Ihren Antrag bei den kommunalen Sozialämtern ab. Dies gilt auch für den analogen Leistungsbezug nach dem Asylbewerber Leistungsgesetz (AsylbLG).

Sozialamt Rhein-Kreis Neuss
Lindenstr. 4-6,
41515 Grevenbroich
Heike Stump
Telefon: 02181/601-5032
heike.stump@rhein-kreis-neuss.de
oder Ihr jeweiliger Leistungssachbearbeiter vor Ort.

5.13. Kommunales Integrationszentrum (KI)
Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Rhein-Kreises Neuss fasst die Aufgaben der bisherigen Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (frühere RAA) und die auf Kreisebene entwickelten Aufgaben zur Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte zusammen. Durch gezielte Maßnahmen will das KI dazu beitragen, dass Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen leichter Kontakt zueinander finden und Integration gelingt. Das multikulturelle und multiprofessionelle Team des KI arbeitet in Ergänzung und Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden und den in der Migrationsarbeit tätigen Netzwerkpartnern und hat insbesondere folgende Aufgaben:
  • Seiteneinsteigerberatung von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen und deren Eltern zu den Themen Schullaufbahn, Schulformen und Fördermöglichkeiten
  • Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien durch Angebote und Projekte vom Elementarbereich über den Schulbereich bis hin zum Übergang von der Schule in den Beruf
  • Förderung der durchgängigen sprachlichen Bildung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien durch Förderung von Mehrsprachigkeit und Programme wie "DaZ" (Deutsch als Zweitsprache) und "Sprachsensibler Unterricht" sowie durch Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, die herkunftssprachlichen Unterricht erteilen
  • Beratung, Qualifizierung und konzeptionelle Unterstützung von Fachkräften, Einrichtungen und Multiplikatoren
  • Förderung und Unterstützung der Elternarbeit und Elternbildung
  • Förderung des interkulturellen Miteinanders und der interkulturellen Kompetenz sowie der kreisweiten interkulturellen Öffnung von Einrichtungen
  • Verankerung der Programme "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und "Systematisches Anti-Gewalt-Training" auf Kreisebene
  • Vernetzung der integrationsrelevanten Akteure im Rhein-Kreis Neuss, Abstimmung, Bündelung und Weiterentwicklung der Aktivitäten und Kooperation mit den Akteuren vor Ort
  • Förderung der gleichberechtigten Teilhabe der Migrantinnen und Migranten in allen gesellschaftlichen Bereichen
Kommunales Integrationszentrum Rhein-Kreis Neuss
Kreishaus Neuss, 2. Etage
Oberstr. 91,
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-4011
ki@rhein-kreis-neuss.de

Die Mitarbeiter/innen des KI sind in der Zeit von Montag bis Freitag von 8.30 - 12.00 Uhr und Montag bis Donnerstag von 13.30 - 15.30 Uhr sowie nach Vereinbarung für Sie da.

5.14. Bündnis gegen Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt hat viele Gesichter. Manche sieht man sofort, andere sind unsichtbar.

Häusliche Gewalt heißt
  • Körperliche Misshandlung
  • Drohungen, Beleidigungen, ständige Kontrolle (Post, Handy, Mails)
  • Vergewaltigung und sexuelle Nötigung
Außerdem belastet viele Frauen eine finanzielle Abhängigkeit, die vom Gewalt ausübenden Partner als Druckmittel benutzt wird, in besonderem Maße. Seit dem 01.01.2002 ist das so genannte Gewaltschutzgesetz bundesweit in Kraft. Das Problem der Häuslichen Gewalt ist aus der Privatsphäre heraus ins öffentliche Blickfeld gerückt - unsere Gesellschaft setzt ein Zeichen: Wir dulden keine Gewalt in Familie und Partnerschaft.
Die Initiatoren des "Bündnis gegen Häusliche Gewalt" die Frauenberatungsstelle Frauen helfen Frauen e. V. (als Fachberatungsstelle) und der Rhein-Kreis Neuss wünschen sich eine Allianz von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen, Verwaltungen und Fachberatungsstellen vor Ort gegen Häusliche Gewalt. Dies kann im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung zum Thema werden. Ansprechpartner/innen in Verwaltung und Betrieben informieren Betroffene und Interessierte, Adressen werden vermittelt und die Wege zur Hilfe werden einfacher und kürzer.

Ihre Ansprechpartner/innen
  • wenn Sie als Opfer Unterstützung brauchen
  • wenn Sie als Zeuge wissen möchten, wie Sie helfen können
  • wenn Sie sich als Behörde oder Unternehmen mit dem Bündnis zusammenschließen wollen
Gleichstellungsbeauftragte Rhein-Kreis Neuss
Ulrike Kreuels
Lindenstr. 2,
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/6017190
ulrike.kreuels@rhein-kreis-neuss.de

Frauenberatungsstelle Neuss, Frauen helfen Frauen e. V.
Janne Gronen
Markt 1-7,
41460 Neuss
Telefon: 02131/271378
frauenhelfenfrauen@t-online.de
www.fbst-ne.de

Sozialdienst Katholischer Männer Neuss e. V.
Franz Beering-Katthagen
Hammer Landstr. 5,
41460 Neuss
Telefon: 02131/924850
beering-katthagen@skm-neuss.de
www.skmneuss.de

Opferschutzbeauftragter Kreispolizeibehörde
Heinz Hellwig
Jülicher Landstr. 178,
41464 Neuss
Telefon: 02131-300-25511
heinz.hellwig@polizei.nrw.de
www.polizei-nrw.de/rhein-kreis-neuss

Weisser Ring e. V.
Außenstelle Rhein-Kreis Neuss
Eduard Bales
Telefon: 0151/55164611
info@weisser-ring.de oder
ed.bales@web.de
www.weisser-ring.de

Ambulanz für Kinderschutz
Ev. Jugend- und Familienhilfe gGmbH
Viola Meurer-Blasius
Preußenstr. 84,
41464 Neuss
Telefon: 02131/980194
aks@jugend-und-familienhilfe.de,
www.jugend-und-familienhilfe.de

TelefonSeelsorge Neuss
Barbara Keßler
Telefon: Sekretariat 02131/23575
Telefon: Beratung 0800/1110111 oder 0800/1110222
www.telefonseelsorge-neuss.de

5.15. Weitere Beratungsstellen

Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Beratung und Begleitung von Menschen mit persönlichen, partnerschaftlichen und familiären Problemen, Krisen und Konflikten. Die Beratung ist offen für jeden, unabhängig von weltanschaulicher Orientierung, Herkunft und Konfession.
Einzelberatung, Paarberatung, Onlineberatung, Problemklärung.
Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Kapitelstr. 30,
41460 Neuss
Telefon: 02131/3692810
Fax: 02131/3692823
info@efl-neuss.de
www.efl-neuss.de

Kinder und Jugendtelefon - Die Nummer gegen Kummer
Kostenlose und anonyme Beratung
von montags bis freitags jeweils
von 15.00 - 19.00 Uhr
Ein Angebot von Nummer gegen Kummer e. V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund und anderen freien Trägern
Telefon: 0800/1110333
www.kinderundjugendtelefon.de
www.nummergegenkummer.de

Jugendberatungsstelle
Am Konvent 14,
41460 Neuss
Telefon: 02131/27033
jubs@diakonie-neuss.de

Ambulanz für Kinderschutz (AKS)
Preußenstr. 84,
41464 Neuss
Telefon: 02131/980194

Jugend- und Drogenberatungsstelle
Augustinusstr. 21,
41460 Neuss
Telefon: 02131/52370
Grevenbroich: Telefon: 02181/704957
Dormagen: Telefon: 0152/09224277
Meerbusch: Telefon: 02131/523790
www.drogenberatung-neuss.de

Jugendmigrationsdienst Rhein-Kreis Neuss
(Integrationsfachstelle für zugewanderte junge Menschen im Alter von 12 - 27 Jahren)
  • Kölner Str. 36 b,
    41539 Dormagen,
    Telefon 02133/477802
  • Ostwall 16,
    41515 Grevenbroich,
    Telefon 0176/54869603
  • Münsterplatz 16,
    41460 Neuss,
    Telefon 02131/277100
  • Markt 2,
    41460 Neuss, Telefon 02131/905090
  • Stresemannallee 4b,
    41460 Neuss,
    Telefon 0176/54869603
Ev. Beratungsstelle Kirchenkreis Gladbach - Neuss
Außenstelle Korschenbroich Kaarst
Hannengasse 9,
41352 Korschenbroich
Telefon: 02161/648696

TelefonSeelsorge
Telefon: 0800/1110-111 oder 222
Anruf ist kostenfrei

Frauenhaus Neuss
Telefon: 02131/150225

Ev. Erziehungsberatungsstelle Kaarst
Am Neumarkt 5,
41564 Kaarst
Telefon: 02131/668027
Fax: 02131/969597
beratung.kaarst@t-online.de

Hier noch einige Internetseiten, die bei bestimmten Themenbereichen hilfreich sein könnten:

www.familienrecht-ratgeber.de
www.bundesfinanzministerium.de
www.mietrecht.de
www.erbrecht-ratgeber.de
www.familienratgeber.de
www.verbraucherzentrale-nrw.de